Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Tagung zur Lutherdekade:

"Zwischen Provokation und Rückzug - Die Politik der radikalen Reformation im Südwesten"

26. bis 28. September 2014
im Wormser Kultur- und Tagungszentrum

Die Tagung ist ein Beitrag zum Themenjahr "Reformation und Politik" der Reformationsdekade.

 
 
Ein Faltblatt mit Informationen zur Tagung liegt in den städtischen Kulturinstitutionen aus (Titelbild: Gestaltung Schäfer & Bonk) 
Ein Faltblatt mit Informationen zur Tagung liegt in den städtischen Kulturinstitutionen aus (Titelbild: Gestaltung Schäfer & Bonk)

Informationen:

  • Tagungsort: 
    das Wormser Kultur- und Tagungszentrum
    Rathenaustraße 11
    67547 Worms

  • Veranstalter:
    Stadt Worms, Mennonitischer Geschichtsverein und Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim

  • Kosten: 
    Die Tagung ist kostenfrei. 

  • Anmeldung: 
    Um Anmeldung wird gebeten bei der Stadt Worms,
    Sabine Neubecker
    Tel. (0 62 41) 8 53-10 53

Vorwort

O Gott, befreie die Gefangenen!

Worms ist für seinen romanischen Dom und die bedeutende jüdische Überlieferung der SchUM-Gemeinden bekannt. Das 1868 errichtete,
größte Reformationsdenkmal der Welt erinnert nicht nur an den Reichstag von 1521 mit Luthers Widerrufsverweigerung, sondern auch an das Umfeld der Reformation von Girolamo Savonarola, Jan Hus und Petrus Waldus bis zu John Wyclif und Johannes Reuchlin. 

Dass Worms auch für die Täufergeschichte eine wichtige Stadt ist, muss sich jedoch erst noch herumsprechen. So druckte Peter Schöffer der Jüngere hier 1527 die als „Wormser Propheten“ bekannte erste Übersetzung der Prophetenbücher des Alten Testaments aus dem Hebräischen. Die täuferischen Reformatoren Hans Denck und Ludwig Hätzer hatten ihre Übersetzung mit jüdischen Gelehrten in Worms beraten. Auf dem Titelblatt findet sich Hätzers Wahlspruch „O Gott erlöß die gfangnen“. 

Vom 26. bis 28. September 2014 kommen zahlreiche Reformationshistoriker zu einer von der Stadt Worms und dem Mennonitischen Geschichtsverein und der Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim veranstalteten Tagung in die alte Stadt am Rhein und fragen nach der politischen Wirkung der Täuferbewegung. 

Die Tagung steht im Kontext des 350. Jahrestages der „Mennistenkonzession“ von 1664. Damit hatte der pfälzische Kurfürst Karl Ludwig die Ansiedlung der eingewanderten Täufer legalisiert. Die durch den Dreißigjährigen Krieg verwüstete Pfalz brauchte dringend Kolonisten und versprach den Schweizer Immigranten die freie Ausübung ihrer Religion.

Neben den täuferischen Aktivitäten in der Freien und Reichsstadt Worms und im Südwesten des Alten Reiches kommt die radikale Reformation in ihrer theologischen Vielfalt und politischen Sprengkraft ins Blickfeld: Die radikal spiritualistische Perspektive des Sebastian Franck, die Beziehung zu den aufständischen Bauern und der ungleiche Dialog zwischen Lutheranern und Taufgesinnten in Pfeddersheim, Integration und wirtschaftlicher Erfolg der Schweizer Täufer nach der Einwanderung im 17. Jahrhundert, die freundlich gespannte Beziehung zwischen Mennisten und Quäkern in Kriegsheim.

In einer zum Publikum offenen Schlussrunde fragen Vertreter von Kirchen und gesellschaftlichen Gruppen nach der Aktualität radikaler Reformation und einer Politik der Nachfolge.

Die damals ins Land gekommenen „Mennisten“ gibt es nach wie vor. Regelmäßig feiert die Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim ihren Gottesdienst in ihrer jüngst renovierten Kirche, so auch am Tagungssonntag. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Ortsführung durch den heutigen Wormser Stadtteil, der nach dem Dreißigjährigen Krieg wüst lag und von „Mennisten“ unter strengen Auflagen neu besiedelt werden durfte.

Die Tagung ist ein Beitrag zum Themenjahr „Reformation und Politik“ der Reformationsdekade.


Volker Gallé und Wolfgang Krauß
Tagungsleitung

 
 
 
 
Der Veranstaltungsort: das Wormser Kultur- und Tagungszentrum 
Der Veranstaltungsort: das Wormser Kultur- und Tagungszentrum

Hinweise: 

  • Die Vorträge dauern jeweils eine halbe Stunde. 
  • Danach besteht Gelegenheit zur Aussprache.

Bei Fragen zur Tagung wenden Sie sich bitte an die Kulturkoordination der Stadt:

Kontakt

Info-Button

Kulturkoordination

Titelblatt der "Wormser Propheten" mit Hätzers Wahlspruch "O Gott erlöß die gfangnen"  
Titelblatt der "Wormser Propheten" mit Hätzers Wahlspruch "O Gott erlöß die gfangnen"

Tagungsprogramm:

Freitag, 26. September 2014

16.00 Uhr
Stadtführung auf Täuferspuren

  • Wolfgang Krauß


20.00 Uhr
Eröffnung und Begrüßung, Täuferlieder, Vortrag
Dass der Obrigkeit Amt aus Gott und Gottes Verordnung ist – Die Täufer in der politischen Kommunikation

  • Astrid von Schlachta (Universität Regensburg)


Samstag, 27. September 2014

09.30 Uhr
Begrüßung und Einführung

10.00 Uhr
Wege zur Freiheit – Politikverständnisse
täuferischer Bewegungen

  • Martin Rothkegel (Theologisches Seminar Elstal)


10.50 Uhr
In Christo Jesu aufgehen und lebendig werden – Radikale Reformation in Worms und der Region

  • Frank Konersmann (Universität Bielefeld)


11.40 Uhr
O Gott, befreie die Gefangenen! – Die Wormser Propheten

  • Alejandro Zorzin (Universität Göttingen)


12.30 Uhr
Mittagessen

14.00 Uhr
Unsichtbare Kirche und Geschichte als lebendiges Evangelium – Sebastian Francks „Politik des Geistes“

  • Andreas Wagner (Verleger und Journalist, Krems / Österreich)


14.50 Uhr
Der Befehl Christi – Lutheraner und Taufgesinnte im Pfeddersheimer Religionsgespräch

  • Astrid von Schlachta (Universität Regensburg)


15.40 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Das verödete Land wiederum bauen und in Stand bringen – Ein neuer Anlauf. Einwanderung Schweizer Täufer in die Kurpfalz nach 1648

  • Frank Konersmann (Universität Bielefeld)


16.50 Uhr
Der Krieg des Lammes – Mennisten und Quäker in Kriegsheim

  • Claus Bernet (Gesellschaft der Freunde Berlin)


18.00 Uhr
Abendessen

19.30 Uhr
Zur Aktualität der radikalen Reformation
Schlussrunde mit Impulsgebern und Beteiligung des Publikums

Impulsgeber unter anderem:

  • Karen Hinrichs (Evangelische Kirche in Baden / Oberkirchenrätin)
  • Thomas Nauerth (Institut für katholische Theologie / Universität Osnabrück)
  • Ulrich Oelschläger (Präses der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau)
  • Joel Driedger (Pastor der Berliner Mennonitengemeinde)
 
Die Mennonitenkirche in Worms-Ibersheim. Am Tagungssonntag findet hier ein gemeinsamer Gottesdienst statt 
Die Mennonitenkirche in Worms-Ibersheim. Am Tagungssonntag findet hier ein gemeinsamer Gottesdienst statt

Sonntag, 28. September 2014

10.00 Uhr
Gottesdienst, Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim
Predigt : Andreas Kohrn

11.00 Uhr
Führung durch Ibersheim