Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Museum der Stadt Worms im Andreasstift

In einem der schönsten Gebäude von Worms - dem ehemaligen Andreasstift, einem spätromanischen Gebäudekomplex aus dem frühen 13. Jahrhundert – befindet sich das historische Museum der Stadt

Anhand bedeutender Grabungsfunde aus Worms und Umgebung nehmen wir Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch 7000 Jahre Besiedlungeschichte. Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen unsere sehenswerte Dauerausstellung.

Historische Dauerausstellung

Ihren Rundgang beginnen Sie im romanischen Kreuzgang, der auf zwei Seiten einen malerischen Innenhof umschließt. Dort geben römische, mittelalterliche und neuzeitliche Grabsteine und Särge einen ersten Einblick in die bewegte Wormser Stadtgeschichte.

Im Erdgeschoss des Andreasstiftes zeigt Ihnen das eindrucksvolle Stadtmodell Worms vor seiner Zerstörung 1689.

Römerzeit - vorher, während und danach

Im 1. Stock geben reiche archäologische Funde - wie Alltagsgegenstände aus Keramik, Waffen, Schmuckstücke sowie Grabbeigaben aus der Jungsteinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit sowie Fürstengräbern aus Rheinhessen - Auskunft über das Leben in vorrömischer Zeit.

Besonders beeindruckend ist die römische Abteilung mit zahlreichen Fundstücken, darunter eigens für die Region hergestellte Töpferwaren, "Terra Sigillata" (das Marken-Geschirr der römischen Kaiserzeit), Wormser Gesichtskrüge sowie einer der größten Sammlungen römischer Gläser Deutschlands!

Den Wohlstand in fränkischer Zeit verdeutlichen Grabbeigaben, wie herrliche Schmuckstücke, Goldscheibenfibeln und gläserne Becher. 

Mittelalter bis 20. Jahrhundert

Im 2. Stock können Sie der Stadtgeschichte seit dem frühen Mittelalter nachspüren. 

Das Lutherzimmer erinnert an den Aufenthalt des berühmten Reformators Martin Luther während des Wormser Reichstags im Jahre 1521.

Ein Glaskabinett präsentiert vor allem spätmittelalterliche Gläser aus Wormser Bodenfunden. 

In der Lederwerkstatt wird die einst bedeutende Wormser Lederindustrie (ab Mitte des 19. Jh.) wieder lebendig.

Historische Filme über das Worms der 1920er bis 1950er Jahre vermitteln einen lebhaften Eindruck von den Entwicklungen der jüngeren Stadtgeschichte. 

Stiftskirche

Zum Abschluss bietet sich die Besichtigung der ehemaligen Stiftskirche an. Das romanische Bauwerk mit gotischen Elementen ist ein beliebter Veranstaltungsort, etwa für Vorträge und Konzerte.

Sonderausstellungen

Neben der historischen Dauerausstellung lohnt ein Besuch unserer Sonderausstellungen, die regelmäßig wechseln. Begleitend werden Führungen und Vorträge angeboten.

Veranstaltungen & workshops

Für alle Altersgruppen bietet "museum live" regelmäßig Veranstaltungen & workshops

Jeden 4. Sonntag im Monat werden von der Tourist Info öffentliche Führungen durch das Museum angeboten.

Auf einen Blick ...

Adresse:

Weckerlingplatz 7
67547 Worms   
Stadtplan

Kontakt:

Telefon: (0 62 41) 8 53 - 41 05
museum@worms.de

Führungen / Angebote:

Wir bieten regelmäßig Sonderausstellungen, museumspädagogische Angebote von "museum live" (etwa workshops, Führungen oder Kindergeburtstage) sowie Gutscheine zum Verschenken. 

Außerdem: öffentliche Führungen jeden 4. Sonntag im Monat, um 10.30 Uhr. 
Termine & Tickets


 Öffnungszeiten:

  • April bis September:
    Di.-So. 10 bis 18.00 Uhr
  • Oktober bis März:
    Di.-So. 10 bis 17.00 Uhr
  • Montag geschlossen

Schließzeiten an Weihnachten und Neujahr

  • von 24.12.2016 bis 02.01.2017 geschlossen
  • ab 03.01.2017 ist das Haus wieder geöffnet

  Eintrittspreise:

  • Kinder und Jugendliche 1,50 €
  • Erwachsene 3,00 €
  • Familien 7,50 €
  • Ermäßigt (mit Ausweis):
    Studenten 1,50 € 
    Schwerbehinderte 1,00 € 
  • Gruppen (pro Person):
    Kinder und Jugendliche 1,30 €
    Erwachsene 2,00 €
  • freier Eintritt für Personen mit Sozialausweis, Ehrenamtshelfer und Wormser Schule


Aktuelles 

Sonderausstellungen

Geschichte und Sammlung

Publikationen

 
 
 

Gut zu wissen ...

  1. Das heutige Museumsgebäude (Andreasstift und Andreaskirche) wurde seit Beginn des 13. Jahrhunderts errichtet. Es gehört zum reichen romanischen Bauerbe der Stadt.
  2. Das Stift bestand bereits seit 1000 bis 1802. Bevor das Museum 1930 einzog, waren ein Fruchtlager und die Feuerwehr untergebracht.
  3. Reiche archäologische Funde, eine Schenkung des Altertumsvereins, bilden bis heute den Schwerpunkt der Museumsbestände. Darunter eine der größten Sammlungen römischer Gläser Deutschlands.
  4. Die uralten Mauern bieten den perfekten Rahmen für eine Zeitreise durch die Wormser Stadtgeschichte. Kreuzgang und Innenhof können Sie kostenlos besuchen, die Ausstellungen gegen Entgelt.
  5. Das besondere Ambiente können Sie auch bei zahlreichen Veranstaltungen genießen, etwa Kulturnacht, Theater im Museumshof, Nibelungen-Festspiele etc. Aktuelle Termine erfahren Sie hier.
  6. Vom Dom (Haupteingang) führt Sie ein kurzer Spaziergang vorbei an Jugendherberge und Magnuskirche bis zum idyllischen Weckerlingplatz. Das Museum grenzt dort direkt an die mittelalterliche Stadtmauer (Andreastor) und die Ringanlage (ehemaliger Stadtgraben).

Vier auf einen Streich - die Wormser Museen:  

Museum Andreasstift - Historisches Museum der Stadt

Jüdische Museum im Raschi-Haus - Jüdische Geschichte & Tradition

Nibelungenmuseum - ein multimediales Erlebnis

Museum Heylshof - Kunst im Stadtpalais mit Park

Das ideale Ausflugsziel in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar: ob für Familien, Großeltern und Enkel, Ihren nächsten Betriebsausflug, Gruppenreisen oder an Kultur interessierte Paare auf Städtetrip. Überzeugen Sie sich selbst. Die Wormser Museen freuen sich auf Ihren Besuch.