Zur Startseite
Jugend stärken Logo

Jugend stärken - Grüne Schiene für Jugendliche

Das Projekt Grüne Schiene für Jugendliche wird im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den  Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

JUSITQ Logos

Grüne Schiene für Jugendliche ist im Rahmen der Sozialen Stadt (Städtebauförderprogramm) angesiedelt. Dabei sollen Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf gefördert werden. Dies gilt für die Stadtteile Neuhausen Ost und einen Teil des Wormser Nordens. Wir fördern Projekte, die das Miteinander im Wohngebiet stärken.

Um was geht es?

Mit dem Programm „Grüne Schiene für Jugendliche“ schaffen wir für junge Menschen im Alter von 16-26 Jahren ein Unterstützungsangebot, ihren eigenen Übergang von der Schule in die Ausbildung ganz konkret anzusteuern.
Wir helfen jungen Menschen, die den Übergang in die Arbeitswelt aus eigener Kraft oder mit den Angeboten der Arbeitsmarktpolitik nicht meistern, weil sie zum Beispiel aus schwierigen familiären Verhältnissen stammen, mit der Schule nicht zurechtkommen oder sich alleine gelassen fühlen.
Fachkräfte der Jugendsozialarbeit unterstützen sie, individuelle Hürden auf dem Weg zu überwinden, damit sie eine neue Perspektive für die Zukunft gewinnen.
Wir bieten ganz konkrete sozialpädagogische Unterstützung im Rahmen der Jugendhilfe an, um den Übergang Schule-Beruf besser zu meistern.

Die Zielgruppe des Angebotes

Junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund:

  • die von den Angeboten der allgemeinen und beruflichen Bildung, Grundsicherung für Arbeitssuchende und / oder Arbeitsförderung nicht mehr erfasst oder erreicht werden
  • und zum Ausgleich ihrer sozialen Benachteiligungen und / oder individuellen Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf sozialpädagogische Unterstützung im Rahmen der Jugendhilfe angewiesen sind.

Wie tun wir das?

Wir begleiten junge Menschen (nach §13 SGB VIII, benachteiligte, beeinträchtigte junge Menschen U27) auf ihrem Weg zur (Wieder‐) Aufnahme von schulischer / beruflicher Bildung oder berufsvorbereitender Maßnahmen und unterstützen sie beim Eintritt in die Erwerbsarbeit.
Wir vermitteln und setzen uns ein für gute Strukturen der Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und freier Jugendhilfe, Agentur für Arbeit, Jobcenter, Schulen, Quartiersmanagement (Soziale Stadt) und Unternehmen.

Wer arbeitet im Projekt mit wem?

Unser Beratungsangebot ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Wormser Caritasverband e.V. und der Stadtverwaltung Worms, Bereich 5 Abteilung Kinder- und Jugendbüro. Alle Mitarbeitenden kommen aus den beiden Institutionen.

Caritas

&

Stadtlogo
 

Mit wem arbeiten wir zusammen?

Jobcenter für Arbeitsmarktintegration (SGB II)
Agentur für Arbeit (SGB III)
Schulen
Quartiersmanagement
Wirtschaft (Unternehmen)
Kammern

© Kinder- & Jugendbüro Worms