Zur Startseite

Dokumentation des Prozesses zur Neukonzeptionierung der Jugendarbeit

Diese Seite dient der chronologischen Dokumentation des Prozesses - die aktuellsten Informationen finden sich daher am Ende der Seite.

Was ist bisher passiert?

Wie kann ich mich beteiligen?

  • Die Veranstaltungen und Arbeitsgruppen stehen allen Interessierten offen. Sie/Ihr wollt mitmachen, dann schicken Sie/ schickt uns eine Mail an: kjub@worms.de
  • Haben Sie/ habt Ihr Ideen wie man die Themen konkret bearbeiten könnte oder wollen Sie sich/ wollt Ihr euch mit einer Aktion beteiligen? Dann lassen Sie/ lasst es uns wissen und schickt uns eine Mail an kijub@worms.de
  • Allgemeine Anregungen, Kommentare zum Gesamtprozess? Schicken Sie /schickt uns eine Mail an kijub@worms.de
  • Die Angebotskarte: mit der Trägerbefragung haben wir begonnen eine Angebotskarte zu erstellen, die wir auf der Auftaktveranstaltung ergänzt haben. Ihr/ Euer Angebot fehlt noch? Lassen Sie/ Lasst es uns wissen und schicken Sie/ schickt uns eine Mail an: kjub@worms.de
  • Bei der Auftaktveranstaltung haben wir ebenfalls mit einer Karte begonnen, die auflistet was in Worms gut läuft. Was finden Sie/ findet Ihr was gut läuft, was sind Ihre/ Eure Lieblingsorte? Mail: kijub@worms.de
1

Auftaktveranstaltung am 20.März 2015

Die Auftaktveranstaltung (hier der Einladungsflyer) hat eine ganze Reihe von Anregungen (Vortrag Prof. Wendt) und Themenideen (Thementische) erbracht. Auch die Wormser Zeitung hat über die Veranstaltung berichtet. Wir haben uns im Nachgang zu der Veranstaltung zusammengesetzt, haben unsere Eindrücke aus der Veranstaltung zusammengetragen und sind die Ergebnisse an den Thementischen durchgegangen und haben begonnen aus der Fülle an Ideen und Informationen, die zentralen Themen/Fragestellungen für Worms herauszuarbeiten mit den wir uns der Arbeitsgruppenphase vertieft beschäftigen wollen.

Aus unserer Sicht sind dies folgende Themen/Fragestellungen:


Mit wem wollen wir die Jugendarbeit gestalten?

a. Wie kann die Kooperation der Verantwortlichen in der Jugendarbeit verbessert werden? (an fast alle Tischen beklagten die Teilnehmer einen mangelnden Austausch)
b. Kooperation Schule und Jugendarbeit – geht das? (ebenso wurde deutlich, dass Schule ein zentraler Akteur für die Jugendarbeit ist, aber das Verhältnis gestaltet sich oft schwierig)
c. Und welche Rolle sollen eigentlich die Jugendlichen in der Jugendarbeit spielen: Konsumenten? Gestalter?
d. Wie lassen sich Ehrenamt und berufliche Anforderungen verbinden?


Wie (Methoden) und mit welchen Inhalten wollen wir Jugendarbeit betreiben?

Benötigen wir ein gemeinsam entwickeltes Fortbildungsprogramm zu grundsätzlichen und speziellen Fragen? Unter anderen könnten dies sein:

  • Wie erreiche ich „meine“ Jugendlichen?
  • Wo finde ich Hilfe/Beratung, wenn mein Angebot nicht mehr läuft?
  • Worauf muss ich bei der Arbeit mit Ehrenamtlichen achten?


Welche Aufgaben hat Jugendarbeit, wozu wollen wir Jugendarbeit betreiben?

a. Welche Aufgaben soll die Jugendarbeit in Worms haben?
b. Was ist die Aufgabe der Jugendarbeit im Konflikt zwischen „aufmüpfigen“ Jugendlichen und „uncoolen“ Erwachsenen im „öffentlichen Raum“?
c. Erschöpft sich die Jugendarbeit in der Rolle des Partyveranstalters? Welche Rolle nimmt die Jugendarbeit ein zwischen den Wünschen Jugendlicher und den Anforderungen des Erwachsenwerdens?


Für wen soll Jugendarbeit betrieben werden?

a. „Die Jugendlichen“ sind eine ziemlich heterogene Menge: Wer sind, was wollen und was brauchen Wormser Jugendliche?
b. Jugendarbeit ist für alle Jugendlichen, aber erreicht sie auch alle? Oder muss sie sich besonders um bestimmte Jugendliche kümmern?


In der Lenkungsrunde haben wir uns nochmals mit diesen Fragestellungen und Anregungen beschäftigt und einen Vorschlag für den Jugendhilfeausschuss erarbeitet.

Eindrücke der Auftaktveranstaltung am 20.März 2015

Festlegung der Themen für die Arbeitsgruppenphase

Die erarbeiteten Themen haben wir im Jugendhilfeausschuss vorgestellt, diskutiert und beschlossen. Folgende Themen werden in der 2. Phase intensiv bearbeitet:

1) Für wen wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?
a. „Die Jugendlichen“ sind eine ziemlich heterogene Menge: Wer sind, was wollen und was brauchen (Wormser) Jugendliche?

b. Jugendarbeit ist für alle Kinder- und Jugendlichen, aber erreicht sie auch alle? Oder muss sie sich besonders um bestimmte (d.h. sozial benachteiligte) Jugendliche kümmern?


2) Wie (mit welchen Methoden) wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?
a. Benötigen wir ein gemeinsam entwickeltes Fortbildungsprogramm zu grundsätzlichen methodischen und speziellen Fragen? Unter anderen könnten dies sein:

  • Wie erreiche ich „meine“ Jugendlichen?
  • Wo finde ich Hilfe/Beratung, wenn mein Angebot nicht mehr läuft?
  • Worauf muss ich bei der Arbeit mit Ehrenamtlichen achten?

b. Wie können Jugendliche am öffentlichen Leben und in der Jugendarbeit teilhaben? Oder werden sie nur beteiligt? (Partizipation)

3) Welche Aufgaben hat Jugendarbeit, wozu wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?
a. Welche Aufgaben soll die Jugendarbeit in Worms haben? Was will die Jugendarbeit in Worms bewirken?
U.a. welche Rolle spielen hierbei Prävention und Elternarbeit?

b. Was ist die Aufgabe der Jugendarbeit im Konflikt zwischen „aufmüpfigen“ Jugendlichen und „uncoolen“ Erwachsenen im „öffentlichen Raum“?

c. Erschöpft sich die Jugendarbeit in der Rolle des Partyveranstalters? Welche Rolle nimmt die Jugendarbeit ein zwischen den Wünschen Jugendlicher und den Anforderungen des Erwachsenwerdens?

4) Wer gestaltet Jugendarbeit? Mit wem wollen wir die Jugendarbeit gestalten?
a. Wie kann die Kooperation der Verantwortlichen in der Jugendarbeit verbessert werden?

b. Kooperation Schule und Jugendarbeit – geht das?

c. Welche Rolle spielen die Jugendlichen in der Jugendarbeit? Konsumenten? Gestalter? Beides? (Partizipation)

d. Wie lassen sich Ehrenamt und berufliche Anforderungen verbinden?

5) Wo soll Jugendarbeit stattfinden? (Diese ortsbezogenen/konkreten Fragen sollen auch innerhalb der Leitfragen 1-4 diskutiert werden)
a. Wo gibt es geeignete Orte als informelle Treffpunkte für Jugendliche (akzeptierte Bushaltestellen)?

b. Jugendzentrum – da geh ich hin?

c. Sozialraumarbeit – Nutzloses Allheilmittel oder notwendige Weiterentwicklung?

d. Jugendzeltplatz in Worms – gibt es hierfür einen Bedarf?



Die Arbeitsgruppenphase läuft seit dem 17.07.2015. 

1

Arbeitsgruppenphase

Am 17.07.2015 begann mit einer Veranstaltung im Haus der Jugend die Arbeitsgruppenphase (Einladungsschreiben).

Neben einer Einführung, die den bisherigen Stand der Arbeit und das weitere Vorgehen vorstellte, haben sich vier Arbeitsgruppen gebildet, die vor Ort bereits erste Punkte diskutiert und einen Fahrplan für die weitere Arbeit aufgestellt haben.

Zu den weiteren Treffen der Arbeitsgruppen sind Interessierte jederzeit herzlich willkommen. Die Arbeitsgruppen treffen sich wieder am:

AG 1 (Für wen wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?): 09.09.2015 um 17.00 Uhr im Evangelischen Dekanat, Willy-Brandt-Ring 3a, Worms
AG 2 (Wie (mit welchen Methoden) wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?): 09.09.2015 um 09.30 im Alisa-Zentrum, Mainzerstr. 76, Worms)
AG 3 (Welche Aufgaben hat Jugendarbeit, wozu wollen wir Jugendarbeit in Worms
betreiben?): 08.09.2015 um 19.30 Uhr im Haus der Jugend, Würdtweinstr. 11, Worms
AG 4 (Wer gestaltet Jugendarbeit? Mit wem wollen wir die Jugendarbeit gestalten?): 16.09.2015 um 16.00 Uhr, Ort folgt
Die Protokolle der Arbeitsgruppen und die Präsentation könnt ihr/ können Sie hier herunterladen.

Protokolle der Arbeitsgruppenphase

Zwischenzeitlich haben alle Arbeitsgruppen sich mindestens einmal getroffen und ihre Ergebnisse protokolliert. Zu den weiteren Treffen der Gruppe sind Interessierte jederzeit eingeladen.

 

AG 1 (Für wen wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?)

AG 3 (Welche Aufgaben hat Jugendarbeit, wozu wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?)

Treffen am 17.07.2015, 08.09.2015, 29.09.2015 und 24.11.2015

Protokoll AG 3 vom 17.07.2015
Protokoll AG 3 vom 08.09.2015
Protokoll AG 3 vom 29.09.2015
Protokoll AG 3 vom 03.11.2015
Protokoll AG 3 vom 24.11.2015


nächster Termin: nach Vereinbarung

AG 2 (Wie (mit welchen Methoden) wollen wir Jugendarbeit in Worms betreiben?)

Treffen am 17.07.2015 und 09.09.2015

Protokoll AG 2 vom 17.07.2015
Protokoll AG 2 vom 09.09.2015

nächster Termin: wird in doodle-Abfrage ermittelt




AG 4 (Wer gestaltet Jugendarbeit? Mit wem wollen wir die Jugendarbeit gestalten?)

1

Veranstaltung "Schule und Jugendarbeit - passt das zusammen?" am 05.11.2015

Am 05.011.2015 fand die Veranstaltung "Schule und Jugendarbeit - passt das zusammen?" ab 13.30 Uhr in den Räumen der Karmeliter-Realschule plus (Goethestr. 10, 67549 Worms) statt.
Das Programm und den Einladungsflyer finden Sie/ findet ihr im Flyer.

Der Folien des Vortrages von Winfried Pletzer "Bildung mit MEHRWERT" Zur Bedeutung gelingender Kooperation von Schule und Jugendarbeit  können hier heruntergeladen werden.

In der Fotogalerie sind neben Eindrücken aus der Veranstaltung, auch Fotos der zur Ergebnissicherung genutzten Moderationswände zu finden.

Veranstaltung zum Abschluss der Arbeitsgruppenphase am 14.01.2016

Die Ergebnisse der seit Sommer 2015 laufenden Arbeitsgruppenphase wurden am 14.01.2016 im Kanal 70 in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt und diskutiert. 

Die Ergebnisdokumentation (Ziele) finden sich in diesem Dokument (13 MB).

Die unten stehende Fotogalerie bietet einige Eindrücke der Veranstaltung.

Regionalkonferenz Worms - Vorstellung des 2. Kinder- und Jugendberichts RLP am 26.01.2016

Am 26.01.2016 konnten wir zur Regionalkonferenz Worms Herrn Prof. Dr. Schrapper gewinnen, um den 2. Kinder- und Jugendbericht RLP vorzustellen.

Die in einem wissenschaftlich fundierten Prozess gewonnen Daten und Erkenntnisse, vor allem zur Lage und zum Wohlergehen von Jugendlichen konnten in Beziehung zu unseren Jugendlichen in Worms gesetzt werden und neue Denkanstöße liefern.

Die Präsentation von Herrn Prof. Dr. Schrapper kann hier heruntergeladen werden.


1

Veranstaltung "Sozialraumbezogene Beteiligungsformen" am 12.07.2016

Am 12.07.2016 fand die Veranstaltung "Sozialraumbezogene Beteiligungsformen ermöglichen" im Haus der Jugend statt.

Neben einer Rückschau über die bisher erfolgten Schritte im Prozess zur Neukonzeptionierung der Jugendarbeit in Worms und einem Ausblick auf die Abschlussphase, referierte Marion Moos (ism) über Möglichkeiten in der Jugendarbeit mit Jugendlichen Verantwortung zu teilen und so demokratische Mitbestimmung zu ermöglichen. Die Folien zum Vortrag können hier heruntergeladen werden.


© Kinder- & Jugendbüro Worms