Zur Startseite
Förderlogo Jobstarter

Jobstarter-Projekt WO-LF80 (2013-2016)

Die JOBSTARTER-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei.

Betriebe unterstützen, Ausbildung gestalten, Fachkräfte gewinnen: Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen.
Durchgeführt wird das Programm von der Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).


Über das Projekt WO-LF 80 - Wormser Lehrstellen fördern


Der Förderzeitraum des Projektes lief vom 01.10.2013 bis zum 30.09.2016. Das Projekt war bei der Stadt Worms im Bereich 5, Soziales, Jugend und Wohnen angesiedelt und dort der Abteilung 5.06, Kinder- und Jugendbüro zugeordnet. Das Projekt war mit 1,75 Personalstellen ausgestattet und hatte sich folgende übergreifenden Projektziele gesetzt:

  • Auf- und Ausbau von Unterstützungsstrukturen für Ausbildungsbetriebe (kleine und mittlere Unternehmen (KMUs))
  • Vermittlung und Begleitung für Schülerinnen und Schüler mit Ausbildungshemmnissen
  • Ausbildungsstellen generieren



Ziel des Projektes war es dabei, die Quote des direkten Übergangs in Ausbildung zu erhöhen und Unterstützungsstrukturen für Betriebe aufzubauen, um so den demographischen Wandel aktiv zu gestalten, den Fachkräftebedarf zu sichern und den Jugendlichen Chancen zu bieten. Das vorhandene Ausbildungsplatz-potential in Worms und Umgebung sollte für die Jugendlichen besser als schon bisher genutzt werden.

Das Projektteam setzte auf Basis einer Betriebsbefragung der KMUs sich inhaltliche Schwerpunkte für die Angebote, wie z.B.:

  • Beratung von KMUS, die planen erstmalig oder nach langer Zeit wieder auszubilden
  • Matching (Abgleich) von potentiellen Auszubildenden mit unbesetzten Ausbildungsstellen
  • Zusammenarbeit mit Joblotsen und Jobfüxen an allen Wormser Realschulen plus und der IGS
  • gezielte Vermittlung von schwächeren Jugendlichen und Unterstützung der Betriebe während der Ausbildung bei der Integration
  • Koordination des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, um die Kooperation zwischen den verschiedenen Akteuren zu stärken
  • Durchführung von Betriebserkundungen und weiterer betriebsnaher Maßnahmen für Jugendliche (z.B. "Zeig DICH!-Tour")
  • Untersuchungen und Erhebungen zum Wormser Ausbildungsmarkt 



Dabei wurde auf Strukturen und Angeboten aufgebaut , die bis 2013 im Projekt "Regionales Übergangsmanagement Schule-Beruf" entwickelt und durchgeführt wurden.Die Angebote des Projektteams waren für die Unternehmen kostenfrei und unverbindlich.  



Hier können Sie den Flyer des Projektes downloaden (PDF, 1,6 MB)

© Kinder- & Jugendbüro Worms