Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Schnelles Internet für Gewerbegebiete

23.11.2016

In den Industriegebieten Worms-Nord und Floßhafen sind jetzt symmetrische Internetzugänge mit Bandbreiten von bis zu 200 Mbit/s verfügbar.

OB Kissel (3.v.li.), Siegfried Pfeiffer und Familie, Stephan Wilhelm (7.v.li.) sowie weitere Vertreter von EWR und Stadt geben den symbolischen Startschuss für den Hochgeschwindigkeits-Internetanschluss bei der Firma Glanzit Pfeiffer. 
OB Kissel (3.v.li.), Siegfried Pfeiffer und Familie, Stephan Wilhelm (7.v.li.) sowie weitere Vertreter von EWR und Stadt geben den symbolischen Startschuss für den Hochgeschwindigkeits-Internetanschluss bei der Firma Glanzit Pfeiffer.

Ziel "übererfüllt"

"Die stetige Optimierung und der Ausbau der Infrastruktur genießen in unserer Stadt hohe Priorität", erklärt Oberbürgermeister Michael Kissel. "Bereits seit 2015 sind in Worms Internetanschlüsse mit bis zu 100 Mbit/s verfügbar. Wir übererfüllen damit das Ziel der Bundesregierung von einer flächendeckenden Breitbandversorgung mit 50 Mbit/s ab 2018 heute schon deutlich", so der Stadtchef.

Seit 2009 haben unterschiedliche Anbieter im Stadtgebiet bereits rund neun Millionen Euro in Glasfaserverbindungen investiert. „Dies stellt einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Worms dar und ist Ergebnis einer zukunftsorientierten Stadtentwicklungspolitik“, ist Kissel überzeugt.

Geschäfts- und Gewerbekunden in den Industriegebieten Worms-Nord und Floßhafen können jetzt ebenfalls auf schnelle Internetanschlüsse zurückgreifen. „Wir wissen, dass gerade Gewerbekunden die höchsten Ansprüche an eine Breitbandversorgung haben“, beschreibt der städtische Internetbeauftragte Daniel Körbel die Rahmenbedingungen.

 

Spezielle Produkte für Firmenkunden

Die EWR AG bietet nun Firmenkunden die Infrastruktur und die Dienste für symmetrische Internetzugänge mit Bandbreiten von bis zu 200 Mbit/s an. „Neben hohen Datenübertragungsraten und festen IP-Adressen sind sichere und störungsfreie Glasfaserleitungen und schnelle Reaktionszeiten für Unternehmen besonders wichtig. Unsere Kunden profitieren des Weiteren von maßgeschneiderten Servicelevels“, erklärt Stephan Wilhelm, EWR AG.

Mit steigendem Grad der Digitalisierung werde auch die Nachfrage nach hochwertigen Infrastrukturanbindungen steigen. „Wir begrüßen daher das Engagement der EWR AG und dass damit ein lokaler Anbieter die Nachfrage nach einer schnellen Internetversorgung bedient“, freuen sich die Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Worms (wfg), Volker Roth und Oliver Stojiljkovic. Aufgrund der hohen Infrastrukturinvestitionen sehen die Geschäftsführer vor allem in einer gebündelten Nachfrage der ansässigen Unternehmen hohe Synergieeffekte.


Gewerbe ist digital vernetzt  

Mit dem Spezialhersteller für Schneckenkorn, der Firma Glanzit Pfeiffer GmbH & Co. KG, ging nun der erste Geschäftskunde ans schnelle Datennetz der EWR AG. „Durch die Digitalisierung nimmt das Datenvolumen in unserem Unternehmen stetig zu. Zur Erfüllung der daraus entstehenden technischen Anforderungen haben wir frühzeitig in einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss investiert, unter anderem auch zum Betrieb unserer neuen Produktionsanlage“, erläutert Siegfried Pfeiffer, Geschäftsführender Gesellschafter von Glanzit. Die Firma Glanzit, die 1934 als Hersteller von Eiweißaustauschstoffen gegründet wurde und bereits zwei Jahre später mit der Produktion von Schneckenkorn begann, benötigt alleine für die Fernwartung ihrer neuen Steuer- und Schaltanlage 20.000 Mbit/s – ohne den neuen Anschluss nicht erreichbar.

„Wir möchten die Möglichkeit, künftig von Hochleistungsgeschwindigkeiten profitieren zu können, unter unseren ansässigen Firmen weiter bekannt machen, denn solche Standortfaktoren werden künftig einen immer höheren Stellenwert einnehmen“, so OB Kissel und Wilhelm. 

Nähere Informationen und Ansprechpartner sind im Internet unter www.dsl-worms.de zu finden.