Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Parkanlage am Lutherring fertiggestellt

19.05.2017

Oberbürgermeister Michael Kissel wird die neu erstrahlende Parkanlage am Lutherring am Dienstag 23. Mai, um 20 Uhr offiziell freigeben.

Die Platzfläche am Mahnmal wurde mit Natursteinpflaster gestaltet.
Die Platzfläche am Mahnmal wurde mit Natursteinpflaster gestaltet.

Stadtmauer-Beleuchtung ebenfalls erneuert

Treffpunkt ist der Durchgang zum Platz der Partnerschaft. Die spätere Uhrzeit soll gleichzeitig einen Eindruck von der ebenfalls erneuerten Stadtmauer-Beleuchtung vermitteln.

Die Ringanlagen entlang der historischen Stadtmauer sind die wohl bedeutendsten Grünflächen der Wormser Innenstadt. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1000 zurück, als Bischof Burchard nicht nur die Stadtmauer sanieren ließ, sondern diese zusätzlich mit einem Verteidigungsgraben umgab. 

Die erste Umgestaltung des Stadtgrabens in eine gärtnerische Anlage bzw. Promenade erfolgte zwischen 1850 und 1860. 

 

Ruhe- und Erholungszonen inmitten der Stadt

Die Ringanlagen gelten als ein Gartendenkmal mit besonderer städtebaulicher Bedeutung. Sie bilden entlang der Stadtmauer die größte zusammenhängende Grünfläche der Innenstadt. Diese Ruhe- und Erholungszonen inmitten der Stadt sind von unschätzbarem Wert in vielerlei Hinsicht. Entlang der ehemaligen Wallanlagen erschließen sie „zu Fuß durch zwei Jahrtausende“ die innerstädtischen Sehenswürdigkeiten auf kurzen Wegen und sorgen mit ihren Bepflanzungen überdies als „grüne Lunge“ für lebenswichtigen Sauerstoff. Eine solche durchgehende „grüne Perlenkette“ können nicht viele Städte in Zentrumslage vorweisen.

Die Ringanlagen entlang der Stadtmauer bilden die größte zusammenhängende Grünfläche der Innenstadt.
Die Ringanlagen entlang der Stadtmauer bilden die größte zusammenhängende Grünfläche der Innenstadt.
 

Nach Abschluss der Sanierung des Lutherplatzes begann als Folgemaßnahme die Sanierung der Parkanlage am Lutherring zwischen Stephansgasse und Andreasstraße. Auch diese ist nun pünktlich zum Frühling abgeschlossen.

Sanierung umfasste mehrere Maßnahmen

Die Sanierung der Anlage war notwendig geworden, da die vielfach geflickten Asphaltwege aus den siebziger Jahren mit ihren einfachen und wenig tragfähigen Bitumendecken deutlich in die Jahre gekommen waren. Mit davon betroffen waren auch die Stufen- und Treppenanlagen sowie die Trockenmauern. Im Laufe der Jahre hatte sich auf den Wegen ein unansehnlicher Flickenteppich mit einer Pfützenlandschaft nach jedem Regenfall gebildet, der an nicht wenigen Stellen auch eine Unfallgefahr darstellte und daher laufend für hohe Unterhaltungskosten sorgte.

Die Neugestaltung der Anlage hat eine Befestigung des oberen Weges im Bereich der historischen Stadtmauer mit Natursteinpflaster und im weiteren Verlauf mit Betonpflaster hervorgebracht. In der unteren Anlage wurden die Platzflächen mit Natursteinpflaster gestaltet und die Wegeverbindungen wassergebunden hergestellt. Um die Pflege der Anlage für die Gärtner künftig zu erleichtern, wurden im Zuge der Sanierungsmaßnahme neue Wasserleitungen verlegt und mit Zapfstellen ausgerüstet.

Den musikalischen Rahmen der Einweihungsfeier wird die Wormser Sängerin Kira Ludlow gestalten.

Die Bevölkerung ist zu dem Termin herzlich eingeladen.