Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Weltweit erste Füllergemälde

13.07.2017

Die Ausstellung "The Sense of Beauty" von Axel Neumann ist noch bis zum 29. Juli im WORMSER zu sehen. Der Künstler ist selbst vor Ort.

Axel Neumann präsentiert mit seiner Ausstellung "The Sense of Beauty" die weltweit ersten Füllergemälde. (Foto: Patrizia Neumann) 
Axel Neumann präsentiert mit seiner Ausstellung "The Sense of Beauty" die weltweit ersten Füllergemälde. (Foto: Patrizia Neumann)

74 Gemälde auf 800 Quadratmetern

Füllergemälde, so nennt Axel Neumann seine Werke, die als sensationelle Weltneuheit eine einzigartige Ästhetik vermitteln. Seine Ausstellung „The Sense of Beauty“ eröffnete im Rahmen der Kulturnacht am 8. Juli im WORMSER. 

Noch bis zur Finissage am Samstag, 29. Juli sind im 800 Quadratmeter großen Mozartsaal montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr sowie samstags zwischen 9 und 12 Uhr insgesamt 74 Gemälde, darunter vier Großformate, zu sehen. 

 

Finissage als multimediales Erlebnis

Wer Axel Neumann bisher nur als Schauspieler aus Film und Fernsehen kannte, hat nun Gelegenheit, ihn als bildenden Künstler zu erleben. Mit seinen detailreich gestalteten „Füllergemälden“ präsentiert er eine sensationelle Neuheit. Die Motive setzen sich aus zahllosen feinen Füllerstrichen zusammen. Ohne Vorzeichnung werden sie nach einem ganz eigenen Malsystem mit unerschütterlicher Geduld aneinandergereiht. Bis ein Großformat entsteht, dauert es Monate, manchmal sogar Jahre. Durch die spezielle Technik entstehen dreidimensional wirkende Bilder mit leuchtenden Farben, fantastischen Formen und mythischen Strukturen.

Auf einer Ausstellungsfläche von 800 Quadratmetern im – auch bei hochsommerlichen Temperaturen bestens klimatisierten – Mozartsaal des WORMSER Kulturzentrums zeigt Axel Neumanns Ausstellung „The Sense of Beauty“ insgesamt 74 Gemälde mit bis zu drei mal fünf Meter großen Werken.

Bis zur Finissage am Samstag, 29. Juli steht der Künstler selbst vor Ort für Rückfragen und angeregte Gespräche zur Verfügung. Durch spannende Hintergrundinformationen wird die filigrane Kunst für alle interessierten Besucher so besonders gut zugänglich. 

Im Rahmen der Finissage am 29. Juli gibt es zusätzlich die Möglichkeit, eine multimediale Inszenierung der Werke zu erleben. Dann wird Neumann die farbintensiven Motive mit Licht, Musik und Computeranimation in Szene setzen. Hautnah wirken die sinnlich-phantastischen Motive in all ihrer Intensität auf den Betrachter ein und entwickeln eine surreale Ästhetik, die der Interpretation alle Freiheiten gestattet. 

Service

Aktuell ist die Ausstellung von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr sowie Samstag zwischen 9 und 12 Uhr im Mozartsaal des WORMSER Kulturzentrums kostenfrei geöffnet. Zur Finissage am Samstag, 29. Juli, um 20 Uhr erwartet die Besucher zudem eine multimediale Künstler-Performance. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen unter www.das-wormser.de