Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Zu Tisch – Michael Triegel zu Martin Luthers Tischreden

12.09.2017

Ausstellung von Michael Triegel im Wormser/ Vernissage am 2. Oktober/Begleitender Vortrag am 10. Oktober

Michael Triegel; Foto: Ralf Sagner OP 
Michael Triegel; Foto: Ralf Sagner OP

Eigene Assoziationen entwickeln

Zeitgenossen Luthers waren von der Kraft und Direktheit seiner Rede bei Tisch beeindruckt. Ebenso inspirierten sie den Leipziger Maler Michael Triegel zu zehn Stillleben. 

Zum Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ sind die Werke des Künstlers von Montag, 2. Oktober, bis Donnerstag, 2. November, in der Ausstellung „Zu Tisch – Michael Triegel zu Luthers Tischreden“ im Wormser Kulturzentrum zu sehen. Die Bilderschau wird vom Dominikanerkloster St. Paulus in Zusammenarbeit mit der Stadt Worms und dem Dekanat Worms-Wonnegau der Evangelischen Kirche organisiert und betreut. 

In Kombination mit Schriftauszügen aus einem aktuellen Buchprojekt lädt die Ausstellung den Betrachter ein, eigene Assoziationen zu entwickeln. 

 

Unverstellt zu Luthers Persönlichkeit 

Die Eröffnung findet am Montag, 2. Oktober, statt und ist kostenlos zugänglich. In einem begleitenden Vortrag beleuchtet Prof. Markus Wriedt am Dienstag, 10. Oktober, um 20 Uhr auf der Ausstellungsfläche des Wormser zudem kostenlos für alle Interessierten Luthers Bedeutung im Kontext der Heiligenverehrung. Parallel zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Worms Verlag. Mehr Informationen gibt es unter www.das-wormser.de .

Früh begann man die Worte Luthers bei Tisch aufzuschreiben und zu tradieren. Die Tischreden führen den Leser unverstellt zu Luthers Persönlichkeit und greifen zentrale Aspekte seiner Theologie auf. Zehn der Niederschriften inspirierten den Leipziger Maler Michael Triegel zu Bildern, die die Gesprächssituation als Stillleben eindrucksvoll festhalten. In Anlehnung an ein Buchprojekt zu Luthers Tischreden ergänzt Triegel die Werke in seiner Ausstellung „Zu Tisch – Michael Triegel zu Martin Luthers Tischreden“ mit ausgewählten Textauszügen. Die Lektüre der Texte und das Betrachten der Bilder ermöglichen ganz eigene Imaginationen. Der Kontext der Reden Luthers bei Tisch skizziert den Kernbereich des Christlichen und weckt Assoziationen an das Geschehen am Tisch beim letzten Mahl Jesu Christi mit seinen Gefährten in Jerusalem.

 

Über den Künstler

Michael Triegel ist 1968 in Erfurt geboren. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt der gelernte Schrift- und Grafikmaler 2014 den Kunstpreis der Stiftung Christliche Kunst in Wittenberg. Seit 1997 präsentiert er seine filigrane künstlerische Arbeit in Ausstellungen. Aktuell lebt und arbeitet Triegel in Leipzig.

 

Vortrag

Begleitend zur Ausstellung findet am Montag, 10. Oktober, um 20 Uhr im Ausstellungsbereich des Wormsers ein Vortrag von Prof. Markus Wriedt zum Thema „Luthers Maria – die Transformation der mittelalterlichen Heiligenverehrung [durch Luther] im reformatorischen Verständnis“ statt. Alle Interessierten können den Beitrag kostenlos besuchen.

 

Ausstellung „Zu Tisch – Michael Triegel zu Martin Luthers Tischreden“ von Michael Triegel

2. Oktober. – 2. November

Wormser Kulturzentrum – Galeriefläche oberes Foyer

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10 – 18 Uhr, Samstag 9 – 12 Uhr

(Wir bitten um Verständnis, dass bei Veranstaltungen im Tagungsbereich die Ausstellung in Ausnahmefällen nicht zugänglich ist.)

Der Eintritt ist frei.

Eröffnung: Montag, 2. Oktober, 19 Uhr, Eintritt frei

Parallel zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Worms Verlag