Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Glasfaser-Ausbau für Pfeddersheim

17.01.2018

Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 06247 weiter aus. Rund 3.500 Pfeddersheimer Haushalte erhalten dadurch bis Ende 2018 schnelles Internet.

In der Pfeddersheimer Ortsverwaltung fiel nun der Startschuss für den Glasfaser-Ausbau. 
In der Pfeddersheimer Ortsverwaltung fiel nun der Startschuss für den Glasfaser-Ausbau.

Worms belegt Spitzenplatz in Rheinland-Pfalz

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Pfeddersheimer Vorwahlbereich 06247 weiter aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 3.500 Haushalte in dem Stadtteil erhalten bis Ende 2018 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und UHD-Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen rund fünf Kilometer Glasfaser verlegen und elf Verteiler aufstellen oder mit moderner Technik ausstatten.

„Mittlerweile begegnet uns der Megatrend Digitalisierung in nahezu allen Lebensbereichen, schnelles Internet ist deshalb ein Standortfaktor von höchster Bedeutung für jede Kommune. Für diese vermeintliche‚ Selbstverständlichkeit ist zuvor jedoch ein immenser technischer Aufwand zum Ausbau der benötigten Infrastruktur erforderlich. Wir treiben deshalb seit 2009 den Breitbandausbau im gesamten Stadtgebiet kontinuierlich voran und belegen bei der Versorgung mit schnellen Datenverbindungen einen Spitzenplatz in Rheinland-Pfalz. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Partner Telekom nun auch im Wormser Stadtteil Pfeddersheim die Datenautobahnen weiter aufrüsten können“, unterstreicht Oberbürgermeister Michael Kissel die Bedeutung der Maßnahme.

 

Kupfer- wird durch Glasfaserkabel ersetzt

„Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Gerd Schäfer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Informationen zum Breitbandausbau in Worms unter www.dsl-worms.de

Informationen für Kunden

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

  • www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: (0800) 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: (0800) 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen (0800) 330 1300 (kostenfrei)