Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Bilanz der Lutherdekade in Worms

12.04.2018

Die Besucherresonanz zur Lutherdekade 2017 in Worms übersteigt alle Erwartungen.

Die Lutherdekade in Worms 2017 war ein voller Erfolg - unzählige Besucher nahmen an den Veranstaltungen teil. 
Die Lutherdekade in Worms 2017 war ein voller Erfolg - unzählige Besucher nahmen an den Veranstaltungen teil.

"Luther in Worms 1521"

Die Verwaltung hat dem Stadtrat in gestriger Sitzung eine Bilanz der Lutherdekade in Worms vorgelegt. Seit 2009 beteiligen sich die Stadt Worms und das Evangelische Dekanat Worms-Wonnegau in Kooperation mit der EKHN und der EKD mit umfangreichen Jahresprogrammen an der Lutherdekade. Nach der bundesweiten Eröffnung des Dekadenjahres „Reformation und Toleranz“ am Reformationstag 2012 in Worms und den vom Bund geförderten „Wormser Religionsgesprächen“ von 2013 und 2016 stand 2017 in einem vom Bund geförderten Projekt das kulturtouristische Angebot zu „Luther in Worms 1521“ im Mittelpunkt.

 

Rund 65.000 Besucher nahmen an den Veranstaltungen in Worms teil

Da der Bischofshof als historischer Ort des Reichstags im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 zerstört wurde, war ein Schwerpunkt des Projekts eine Ausstellung im Museum Heylshof von Februar bis Juli rund um eine 3-D-Visualisierung der Stadt um 1521. Mit rund 14.000 Besuchern war die Resonanz deutlich höher als erwartet, vor allem in den benachbarten Regionen von Südhessen, Pfalz und Kurpfalz. Ausländische Gruppen kamen aus Ostfrankreich, Norditalien und den Niederlanden.

Auch der Bildungs- und Erlebnisparcours mit den künstlerisch gestalteten Vermittlungsstationen im Heylshofpark und der Medienstation an der Stadtbibliothek wurden gut angenommen und genutzt, sei es durch Gruppen oder Einzelreisende. Eine deutliche Steigerung des Besucheraufkommens in 2017 zeigten die Gästeführungen, die von 77 Reformationsführungen in 2016 auf 500 im Jahr 2017 (ca. 10.000 Personen) anstiegen. Zusammen mit den nur zu schätzenden Einzelbesuchern, nicht-geführten Gruppen sowie den Veranstaltungsbesuchern kann man einen thematisch orientierten Besuch von rund 65.000 Personen in 2017 feststellen.

Medienstationen zum Thema "Luther" ganzjährig zu sehen

Die Infostellen des innerstädtischen Luther-Rundgangs wurden neu gestaltet und sind mit Texten in deutscher, englischer, französischer und lateinischer Sprache versehen. Die auch über QR-Codes zu erreichende Website www.luther-worms.de gibt umfangreiche Hintergrundinformationen, in deutscher, englischer und in leichter Sprache. Sie ist verlinkt mit der Stadtseite www.worms.de. Bei insgesamt 4,1 Millionen Besuchern der städtischen Websites wurde das Thema „Luther/Reformation“ 726.000-mal abgerufen.

Ganzjährig zu sehen ist die Medienstation am Eingang der Stadtbibliothek. Die 3-D-Inszenierung zu Worms 1521 ist auch im Städtischen Museum zu sehen, ebenso ein Duplikat der Medienstation im dortigen Lutherzimmer. Dort wird 2021 die Landesausstellung „Hier stehe ich – Gewissen und Freiheit – Worms 1521“ gezeigt werden. Das umfangreiche Jahresprogramm 2021 wird auch ein Festspielstück zu Luther (Nibelungen-Festspiele) beinhalten. Von Mai bis Oktober soll in jedem Jahr der Parcours aufgebaut werden.

Überregionale Wahrnehmung der Wormser Veranstaltungen

Die Wormser Veranstaltungen der Lutherdekade im Jahr 2017 wurden überregional von der Presse wahrgenommen. Printmedien aus Deutschland, der Schweiz und Großbritannien berichteten ebenso wie Hörfunk und Fernsehen, so SWR, MDR und ZDF, aber auch ein TV-Team aus Südkorea. Die meisten Besucher kamen aus Regionen entlang des Rheins von den Niederlanden bis in die Schweiz, schwerpunktmäßig aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und dem Saarland.

Die Stadt Worms ist daran interessiert, dass die während der Lutherdekade entstandenen bundesweiten Netzwerke weiterarbeiten und steht dazu u.a. in Kontakt mit den lokalen Organisatoren in Eisenach und Wittenberg.