Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Jimi Blue Ochsenknecht bei Festspielen dabei

07.05.2018

Jimi Blue Ochsenknecht spielt vom 20. Juli bis zum 5. August Siegfrieds Sohn vor dem Wormser Dom.

Jimi Blue Ochsenknecht; Foto: Bluesparrow PR  
Jimi Blue Ochsenknecht; Foto: Bluesparrow PR

Theaterdebüt vor dem Wormser Kaiserdom

Ochsenknecht, der dem großen Publikum unter anderem aus der Kinoreihe „Die Wilden Kerle“ bekannt ist und mit Wotan Wilke Möhring und Anna Maria Mühe in der Komödie „Seitenwechsel“ vor der Kamera stand, wird in der Inszenierung „Siegfrieds Erben“ von Roger Vontobel zum ersten Mal Theater spielen. 

In der diesjährigen Uraufführung der Nibelungen-Festspiele erzählt das Autorenduo Feridun Zaimoglu und Günter Senkel die Geschichte der Nibelungen weiter. In ihrer Fortsetzung des alten Mythos lassen sie nicht nur den Hunnenkönig Etzel nach dem Tod von Kriemhild und den Burgundern nach Worms reisen, um dort sein Erbe einzufordern, auch die Kinder von Siegfried und Kriemhild stehen vor dem Wormser Dom, um ihr Erbrecht einzuklagen.

 

Jimi Blue Ochsenknecht:

„Ich freue mich sehr auf diese spannende Herausforderung. Das ist ja das erste Mal, dass ich Theater spiele – und dann gleich auf so einer eindrucksvollen Bühne vor 1000 Zuschauern jeden Abend.“


Intendant Nico Hofmann

„Jimi Blue Ochsenknecht ist das markante Gesicht einer ganzen, sehr jungen Generation – seine Energie wird das Ensemble in Worms nochmals auf wunderbare Weise ergänzen.“

 

Thomas Laue

„Mit dem Engagement von Jimi Blue Ochsenknecht ist nun das Ensemble der diesjährigen Festspiele komplett. Es ist in seiner sehr genau ausgesuchten Mischung aus hochkarätigen und emotionalen Spielern eines der stärksten der letzten Jahre.“

 

Jimi Blue Ochsenknecht

Der 25-jährige Jimi Blue Ochsenknecht zählt wohl zu den beliebtesten Jungstars der deutschen Medienlandschaft. Auszeichnungen wie der „Bunte New Faces Award“, der „Undine Nachwuchspreis“ oder der „Diva Award“ zeigen: Ochsenknecht ist einer der talentiertesten jungen Schauspieler in Deutschland. Dem großen Publikum ist er unter anderem aus der Kinoreihe „Die Wilden Kerle“ bekannt und stand zusammen mit Wotan Wilke Möhring und Anna Maria Mühe für die Komödie „Seitenwechsel“ vor der Kamera. Seit 2010 dreht Ochsenknecht auch eigene Formate für „Cartoon Network“ für die er 2014 mit dem „Mira Award“ und dem „Weißen Elefanten“ ausgezeichnet wurde.

2007 startet Jimi Blue Ochsenknecht auch als Sänger durch. Für sein erfolgreiches Debütalbum „Mission in Blue“ wurde er mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Derzeit arbeitet er an seinem dritten Album, das Ende 2018 erscheinen wird. 2014 stellte er außerdem sehr erfolgreich sein Modelabel „Racks and Rookies“ vor und gehört mit seinen Social-Media-Kanälen zu den deutschen Stars der Szene.

 

Das Stück „Siegfrieds Erben“

Das Autorenduo Feridun Zaimoglu und Günter Senkel hat für die Nibelungen-Festspiele 2018 mit „Siegfrieds Erben“ die Geschichte der Nibelungen fortgeschrieben. Ihr Stück beginnt dort, wo die bisherigen Bearbeitungen des Nibelungenmythos enden: Am Tag nach dem grausamen Gemetzel am Hofe des Hunnenkönigs Etzel. Kriemhild, Hagen und die Burgunder sind tot, und Etzel, der um seinen ebenfalls getöteten Sohn Ortlieb trauert, reist nach Worms, um dort seinen Anspruch als Erbe des Burgunderlandes und des sagenumwobenen Nibelungenschatzes geltend zu machen. Doch dort bleibt die Forderung des Hunnenkönigs nicht unwidersprochen, denn vor dem Dom in Worms sind bereits Siegfrieds Eltern, das Königspaar Siegmund und Sieglinde aus Xanten, eingetroffen, die ebenfalls den Schatz als Nachlass ihres in Worms ermordetet Sohnes einfordern. Ein Machtkampf beginnt, in dem es nicht nur um Gold und die Vorherrschaft in einem ehemals großen Reich geht, sondern auch um das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen, um Religion und um die Frage, was am Ende eines langen, mächtigen Lebens eigentlich übrigbleibt. Es sind die Männer, die hier kämpfen, doch am Ende sind es die Frauen, die über das Schicksal der Könige entscheiden: Brunhild, die in Worms zurückgeblieben ist, Ute, die alte Königsmutter, und vor allem die junge Swanhild, in der ein ganz anderes Erbe weiterlebt: Die Kompromisslosigkeit ihres Vaters: Siegfried, des Drachentöters.

 

Service

„Siegfrieds Erben“ wird vom 20. Juli bis 5. August 2018 an 16 Abenden (Montag, 30. Juli spielfrei) aufgeführt. Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute) oder über die Internetseite www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden. Hier finden sich auch alle Details zu Arrangements und ergänzenden gastronomischen Angeboten, die das Gesamterlebnis Nibelungen-Festspiele Worms abrunden.