Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Urkunden, Bücher und Eisgutscheine

08.05.2018

Bei einer Feierstunde der Europa-Union im Rathaus begrüßte OB Kissel die Preisträger des Europäischen Wettbewerbs.

OB Kissel begrüßte im Rathaus die Preisträger des unter dem Motto: „Denk mal – worauf baut Europa?“ geführten Europäischen Wettbewerbs zu Bild- und Textarbeiten. 
OB Kissel begrüßte im Rathaus die Preisträger des unter dem Motto: „Denk mal – worauf baut Europa?“ geführten Europäischen Wettbewerbs zu Bild- und Textarbeiten.

Europäische Union ist Garant für Frieden

Anlässlich der Auszeichnung der Sieger des Europäischen Schülerwettbewerbs im Ratssaal war vor dem Rathaus die Europaflagge gehisst. Im Kreisverband Worms der Europa-Union hatten in diesem Jahr rund 400 Schülerinnen und Schüler mit Bild- und Textarbeiten am Wettbewerb teilgenommen, der bereits zum 65. Male stattfand und dessen Motto lautete: „Denk mal – worauf baut Europa?“ Die Preisträger kamen aus der Pestalozzi-Grundschule, der Westend-Grundschule, der Ernst-Ludwig-Grundschule, der Wiesengrundschule Heppenheim, der Karmeliter Realschule, der BBS Wirtschaft und dem Karolinen-Gymnasium Frankenthal.

In seiner Begrüßung dankte Oberbürgermeister Michael Kissel dem Vorsitzenden der Europa-Union Worms, Dr. Jörg Koch, für das jahrelange Engagement des Vereins im Sinne der europäischen Idee. Zwar sei Kritik an der Brüsseler Bürokratie berechtigt, doch die Einheit Europas dürfe nicht in Frage gestellt werden, sei doch die Europäische Union ein Garant für den Frieden auf unserem Kontinent, betonte Michael Kissel. „Schon den Jüngsten in unserem Land sollte der europäische Geist vermittelt werden, dies geschieht auch dank solcher Wettbewerbe, bei denen Schüler aller Schularten die geschichtliche und kulturelle Vielfalt Europas zum Ausdruck bringen“, hob der Stadtchef hervor.

 

Nachdem Jörg Koch die einzelnen Themen vorgestellt hatte, zeichnete er mit seinen Vorstandskolleginnen Ilse Kron-Weber und Gudrun Schmitt-Walb 48 Schülerinnen und Schüler mit Urkunden aus. Als Präsente gab es Bücher und Eisgutscheine von Eis-Vannini. Übereicht wurden ebenso zahlreiche Landes- und acht Bundespreise.

Zum Thema „Aussterbende Berufe“ hatte sich Ibrahim Ethem Merakli, Zehntklässler der Karmeliter-Realschule Gedanken gemacht und aus seinem anschaulichen Wettbewerbsbeitrag „Vegetarische Frikadellen“ vorgelesen. Die musikalische Umrahmung der kurzweileigen Feierstunde übernahm das Klarinettenduo Gary Fuhrmann und Justus Wolff von der Lucie-Kölsch-Musikschule.

Mit einem Bundespreis ausgezeichnet wurden: Delia Petricas, Nahrin Cil, Sarah Freund, Ibrahim Ethem Merakli, Uladislau Hrynvhik, Noeguy Nkunga (Karmeliter Realschule) sowie Giulia Losch und Elisa Weber (Karolinen-Gymnasium Frankenthal).