Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Burgunder-Kulinarium im Heylshof

11.07.2018

Am spielfreien Tag der Nibelungen-Festspiele Worms stehen im Heylshofpark rheinhessische Gaumenfreuden auf dem Programm.

Logo Nibelungen-Festspiele Worms

Jetzt noch schnell Karten sichern!

  • 30. Juli | 19:00 Uhr 
  • 95,00 € pro Person

Buchung über: (0 61 31) 9 06 88 - 1 00 oder reservierung@gauls-catering.de

Weitere Informationen über die Nibelungen-Festspiele und das kulinarische Angebot finden Sie hier

Kulinarisches Rheinhessen-Schauspiel am 30. Juli

Sagenumwoben sind die Nibelungen, sagenhaft gut sind die rheinhessischen Burgunder-Weine und -Sekte. Beide sind sie zugleich perfekte Essensbegleiter. Doch davon dürfen sich die Fein- und Weinschmecker am spielfreien Tag der diesjährigen Nibelungenfestspiele in Worms gerne selbst überzeugen. Das Abendprogramm am 30. Juli bietet regional inspirierte Küche auf den Tellern und in den Gläsern, dazu die Burgunder-Weine und -Sekte aus den Kellern der rheinhessischen Winzer. Das Burgunder-Kulinarium mit den feinen regionalen Akzenten vom Rheinzander bis zur Ingelheimer Schattenmorelle kommt aus der Küche von Klaus Heidel (GAULs Catering). 

Durch das genussreiche Schauspiel führen Lea Kopp, die amtierende Rheinhessische Weinkönigin, und Sommelier Christian Frens. Lea Kopp verweist auf den Höhenflug, den die Weißburgunder, Grau- und Spätburgunder gerade vollführen. „Rheinhessen lebt das Burgunderwunder“ - so die Majestät im O-Ton.

Co-Moderator Christian Frens pflichtet bei: „Begeistert schaut aktuell die internationale Weinszene nach Deutschland und stellt fest, auch bei den Burgundern können die Erzeuger unvergleichliche Spitzenweine produzieren“. 

Das bezaubernde Ambiente im illuminierten Heylshofpark gibt die farbenfrohe Kulisse für dieses Burgunder-Kulinarium am Wormser Dom.

(Pressemitteilung von Rheinhessenwein e.V.) 

 
Burgunder Kulinarium (Quelle: Rheinhessenwein e.V.) 
Burgunder Kulinarium (Quelle: Rheinhessenwein e.V.)