Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

"Ich sehe was, was du nicht siehst"

11.10.2018

In der Volkshochschule startet eine Vortragsreihe „Kulturelle Rucksäcke“ in Kooperation mit der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung.

Andere Länder, andere Sitten: kulturelle Unterschiede kennenlernen und dadurch das gegenseitige Verständnis stärken.
Andere Länder, andere Sitten: kulturelle Unterschiede kennenlernen und dadurch das gegenseitige Verständnis stärken.

Zusammenhalt stärken

Jeder Mensch bringt seinen eigenen kulturellen Hintergrund mit und trägt dazu bei, dass wir in Deutschland eine vielfältige Gesellschaft formen. Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, ist es notwendig, verschiedene Kulturen zu kennen und dadurch das gegenseitige Verständnis zu stärken. Dazu lädt die Volkshochschule herzlich ein mit der Vortragsreihe "Kulturelle Rucksäcke". An jeweils zwei Abenden werden die Kulturräume des Nahen Ostens und des Horns von Afrika genauer beleuchtet. 

Die Vortragsreihe startet mit Dr. Oliver Piecha zum Nahen Osten. Der Referent ist Historiker, Journalist und Mitbegründer der deutsch-irakischen Hilfsorganisation WADI e.V. Die Veranstaltungen am 19. und 26. Oktober behandeln einerseits das Thema „Staaten ohne Bürger“, als auch die Thematiken Scharia, Familie und Autorität. 

 

Am 23. und 30. November 2018 folgt Dr. Florian Pfeil mit zwei Abenden zu Ländern am Horn von Afrika. Der Referent ist Politikwissenschaftler und Völkerrechtler sowie Direktor des Weiterbildungszentrums Ingelheim. An diesen Abenden stehen die Kulturgeschichte Eritreas und Somalias im Mittelpunkt. Die Veranstaltungen – immer jeweils um 17.30 Uhr - sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Infos unter www.vhs-worms.de