Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Kleine Zoodetektive auf großer Erkundungstour

12.10.2018

Auch in diesen Herbstferien wurde im Tiergarten Worms das beliebte, spannende und zugleich lehrreiche Herbst-Ferienprogramm angeboten.

Beigeordneter Uwe Franz dankt den fleißigen, kleinen Helfern: Sichtlich stolz über die getane Arbeit präsentieren sich die Ferienkinder in der Australien-Anlage im Tiergarten Worms.  
Beigeordneter Uwe Franz dankt den fleißigen, kleinen Helfern: Sichtlich stolz über die getane Arbeit präsentieren sich die Ferienkinder in der Australien-Anlage im Tiergarten Worms.

"Neuweltkamele" aus Südamerika

Der besondere Reiz zu der Jahreszeit ist sicherlich die Farbenpracht der großen, alten Bäume in der weitläufigen Parklandschaft.  Die Wahrnehmung der Veränderungen der Natur, aber insbesondere die Anpassung und Vorbereitung der Tiere auf den bevorstehenden Winter, war Thema der rund 80 kleinen Zoodetektive auf ihrer großen Erkundungstour durch den Tiergarten.

Eines der vielen Highlights war der Besuch bei den Alpakas, den sogenannten Neuweltkamelen aus Südamerika. Alpakas sind nämlich für den Winter bestens gewappnet. Ursprünglich leben sie in hohen und kalten Regionen des südamerikanischen Kontinents. 

Deswegen ist ihre Unterwolle unter dem langen Fell sehr dicht und fein. Die Haare können bis zu 50 Zentimeter wachsen. Meist ist es einfarbig braun, schwarz oder dunkelgrau, manchmal aber auch apricot-farben; einige Tiere sind sogar gescheckt. 

 

Live Wolfsfütterung

Spektakulär und mit großer Aufregung verbunden, war für die Kinder die Wolfsfütterung. Unter fachkundiger Anleitung der Tierpfleger erfuhren die kleinen Zoodetektive alles rund um den Wolf und seine Rückkehr in die deutschen Wälder. Denn mehr als hundert Jahre lang gab es keine Wölfe in Deutschland. Doch seit Beginn des neuen Jahrtausends wird „canis lupus“ hierzulande wieder heimisch. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) begleitet die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland: Experten erforschen das Verhalten der Tiere, zudem werden Informationen zum aktuellen Stand der Population erfasst und der Öffentlichkeit mitgeteilt. Bundesweit könnten Ende dieses Jahres bereits mehr als 1.000 Wölfe unterwegs sein. Im Tiergarten Worms hatten die Ferienkinder die Gelegenheit den sehr scheuen Tieren, die in der Natur die Begegnung mit dem Menschen meiden, einmal ganz nah zu kommen.

Aber auch in die täglich anfallenden Reinigungsaufgaben schnupperten die kleinen Helfer: Professionell mit Besen und Rechen ausgestattet, wurde zusammen mit den Tierpflegern die Australien-Anlage von dem nun immer stärker fallenden Laub befreit.

„Die Ferienprogramme und zahlreichen anderen Angebote der Tiergartenschule leisten einen großen Beitrag in der ganzheitlichen Umwelt- und Nachhaltigkeitserziehung und vermitteln wichtige ökologische Zusammenhänge. Das zoopädagogische Konzept ist ein wesentlicher Bestandteil des Angebots im Tiergarten Worms“, betont Beigeordneter Uwe Franz, der es sich nicht nehmen ließ die Ferienkinder zu besuchen und sich sehr darüber freute, mit welcher Begeisterung die Kinder auf Ihren Erkundungstouren durch die Reviere unterwegs waren. „Auch in diesen Herbstferien waren wir in beiden Wochen ausgebucht. Darüber freuen wir uns natürlich sehr und sind darum umso mehr bemüht, unseren Ferienkindern immer wieder eine spannende und zugleich lehrreiche Zeit hier im Tiergarten zu bieten“, ergänzt Dipl.-Biologin Sandy Gass, stellvertretende Tiergartenleiterin und Leiterin der Tiergartenschule.