Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Kiwanis-Preis für Lucie-Kölsch-Ensembles

19.11.2018

Bereits zum vierten Mal wurde am vergangenen Wochenende der Kiwanis-Preis für die Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms vergeben.

Die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kiwanis-Förderpreiswettbewerbs mit ihren Lehrkräften, Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer (hinten rechts) und Kiwanis-Clubpräsidentin Dr. Angela Scheugenpflug (rechts). 
Die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kiwanis-Förderpreiswettbewerbs mit ihren Lehrkräften, Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer (hinten rechts) und Kiwanis-Clubpräsidentin Dr. Angela Scheugenpflug (rechts).

Musikalischer Nachwuchs überzeugte die Jury

Hiermit fördert der Kiwanis-Club Worms die Gründung und Weiterführung von jungen Ensembles an der Musikschule und stiftet das Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro. Am Samstagvormittag spielten die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen sieben und 16 Jahren in verschiedenen Besetzungen ihr Wettbewerbsprogramm vor. 

Die Jury, bestehend aus den Musikpädagogen Jens Klaassen (Musikschule Nieder-Olm) und Karin Schön (Kreismusikschule Alzey-Worms) sowie der Präsidentin des Kiwanis-Clubs, Dr. Angela Scheugenpflug, hatte es nicht einfach bei der vorgetragenen Qualität ein differenziertes Ergebnis zu finden. Und so erhielten alle Ensembles, gemäß dem Punktesystem von "Jugend musiziert", verdiente erste und zweite Preise. 

Spannend war es aber bis zum Ende, denn die Bewertungen der Jury wurden erst zum krönenden Abschluss des Preisträgerkonzertes am späten Sonntagnachmittag bekanntgegeben. 

 

Zuvor dankte Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer dem Kiwanis-Club für diese wichtige motivierende Förderung, den Eltern für die Unterstützung, den Schülerinnen und Schülern für ihr konzentriertes aber ebenso begeisterndes Musizieren und den Lehrerkolleginnen, Olga Nodel, Anastasia Gubarkova und Katharina Schmitt, für Ihre unermüdliche musikalisch-pädagogische Arbeit. 

Kiwanis-Präsidentin Dr. Angela Scheugenpflug war voll des Lobes für die jungen Künstlerinnen und Künstler und zeigte sich hocherfreut über die faszinierenden Vorträge. Als nicht-fachkundiges Jurymitglied habe sie vor allem mit dem Herzen gehört. Der zündende Funke sei bei allen Ensembles übergesprungen. 

Entsprechend der hervorragenden Ergebnisse durften sich alle Schülerinnen und Schüler mit einem von der Jury ausgewählten „Best of“ im festlichen Abschlusskonzert präsentieren. Kurz vor Schluss erhielten die erfolgreichen Jungmusiker endlich die Urkunden und Preisgelder und in einem anschließenden Empfang konnten die Urkunden den anwesenden Eltern, Großeltern, Geschwistern und sonstigen Fans stolz präsentiert.

Die Ergebnisse

 (die Altersgruppen ergeben sich aus dem Durchschnittsalter der Ensemblemitglieder):

Altersgruppe Ib (Jahrgang 2008 und 2009)

  • Duo: Miriam Witek, Adriell Valtchev (Violine) 19 Punkten, 2. Preis.

Altersgruppe II (Jahrgang 2006 und 2007)

  • Quartett: Luis Maier, Justus Wolff, Malin Stemberg (Violine), Emily Beck (Violoncello) 22 Punkte, 1. Preis.
  • Duo: Eugene Koch, Daniel Orkin (Violine) 23 Punkte, 1. Preis.
  • Quartett: Samuel Langlitz, Amelie Kleber (Violine), Benjamin Shofman (Viola), Nikolaus Schmitt (Violoncello) 25 Punkte, 1. Preis.

Altersgruppe III (Jahrgang 2004 und 2005)

  • Trio: Timon Stemberg (Oboe), Frederic Busch (Violine) und Zoё Strenge (Violoncello) 22 Punkte, 1. Preis. 
  • Duo: Carolin und Lukas Sauer (Violine) 24 Punkte, 1. Preis.
  • Quartett: Leonie Hardt, Bianca Nutiu, Alexandra Shofman, Carolin Sauer (Violine) 25 Punkte, 1. Preis.
Kiwanis-Clubpräsidentin Dr. Angela Scheugenpflug (Mitte) und Schatzmeister Wolfgang Mathäß (rechts) bei der symbolischen Übergabe des Preisgeldes von 1.000 Euro an Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer (rechts). 
Kiwanis-Clubpräsidentin Dr. Angela Scheugenpflug (Mitte) und Schatzmeister Wolfgang Mathäß (rechts) bei der symbolischen Übergabe des Preisgeldes von 1.000 Euro an Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer (rechts).