Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ehrenamt gemeinsam weiter stärken

19.11.2018

Beim vergangenen Netzwerktreffen Ehrenamt drehte sich alles um aktuelle Aktivitäten und gemeinsame Projekte sowie Zukunftsthemen.

Mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Ralf Vandamme (stehend rechts) von der Hochschule Mannheim, Fakultät für Sozialwesen, startete das Programm des Netzwerktreffens.  
Mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Ralf Vandamme (stehend rechts) von der Hochschule Mannheim, Fakultät für Sozialwesen, startete das Programm des Netzwerktreffens.

Worms beim Thema „Ehrenamt“ bereits gut aufgestellt

Wo steht Worms im Bereich des Ehrenamts, was läuft gut und wo können wir gemeinsam besser werden? Um diese und weitere Fragen ging es am vergangenen Dienstag beim Netzwerktreffen Ehrenamt im DRK-Berufsbildungswerk in Worms.

Wie Oberbürgermeister Michael Kissel in seiner Begrüßung eingangs betonte, besteht in Worms bereits eine beeindruckende Vielfalt an ehrenamtlichem Engagement. „Zahlreiche Vereine und Initiativen leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und zeigen, dass man gemeinsam etwas bewegen kann“, so der Stadtchef. Die ehrenamtliche Tätigkeit sei ein wichtiger Eckpfeiler der Gesellschaft. In Worms gebe es schon viele Möglichkeiten für jeden, ob jung oder alt, ob Frau oder Mann, um ehrenamtlich tätig zu sein, unterstrich Michael Kissel.

 

Seit Juni dieses Jahres ist die Stelle der städtischen Ehrenamtskoordinatorin mit Veronik Heimkreitner neu besetzt. Um einen besseren Überblick über die vorhandenen Strukturen zu bekommen und um eine stärkere Vernetzung der Wormser Akteure im Bereich des Ehrenamts zu fördern, hatte die städtische Ehrenamtskoordinatorin zu diesem gemeinsamen Treffen eingeladen. „Es ging darum, in einem ersten Schritt die Vernetzung und das gemeinsame Gespräch anzustoßen und in einer gemeinsam erarbeiteten Bestandsaufnahme festzustellen, wo Worms im Bereich des Ehrenamts steht“, erklärt Heimkreitner. 

Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurde darüber nachgedacht, wie die Strukturen in Worms aussehen und wie sie aussehen müssten, um in der Stadt bürgerschaftliches Engagement weiter zu unterstützen und ehrenamtlich Aktive bestmöglich zu fördern. Obwohl die rund 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen, entstand ein sehr einheitliches Bild: Worms ist bereits breit aufgestellt und es gibt sehr viele vorzeigbare und unterschiedliche Angebote, allerdings fehlt eine stärkere Bündelung der Angebote und der gemeinsame Austausch, um etwa Doppelstrukturen zu vermeiden. 

Ehrenamt und Engagement-Förderung sind Zukunftsthemen, die auf stabilen Strukturen und einem funktionierenden Netzwerk aus Sicht aller Teilnehmenden aufbauen sollten. „Das gemeinsame Treffen war ein Anfang,  um diesem Ziel näher zu kommen. Zukünftig soll es regelmäßig solche Treffen geben, um gemeinsam an konkreten Projekten zu arbeiten und im Gespräch zu bleiben“, so Heimkreitner. 

Kontakt der städtischen Ehrenamtskoordinierung: Veronik Heimkreitner, Telefon (0 62 41) 8 53 - 71 01, E-Mail veronik.heimkreitner@worms.de.