Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Mit der Wärmebildkamera durch Leiselheim

11.01.2019

Am Donnerstag, 24. Januar wird der verschobene Thermografie-Spaziergang durch Leiselheim nachgeholt und wird zu einem besonderen Event.

Der Nachholtermin für den zweiten Wormser Thermografie-Spaziergang findet im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche am 24. Januar 2019 um 17.30 Uhr in Leiselheim statt. 
Der Nachholtermin für den zweiten Wormser Thermografie-Spaziergang findet im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche am 24. Januar 2019 um 17.30 Uhr in Leiselheim statt.

Stadtwandeln mit Wärmebildkamera

Unter dem Motto „Wie sieht mein Haus denn aus!“ sind alle Wormserinnen und Wormser eingeladen, am Donnerstag, 24. Januar, ab 17.30 Uhr ausgewählte Häuser mit der Wärmebildkamera anzusehen.

Mit einer Wärmebildkamera wird die Wärmeabstrahlung eines Objektes gemessen und dargestellt – kältere Objekte scheinen in violetter bis blauer Farbe, warme Objekte in roter bis weißer Abstufung. Dementsprechend wird eine gut isolierte Hauswand blau abgebildet, ein Fenster eher gelb bis rot. Auf diese Weise lassen sich energetische Schwachstellen eines Hauses aufspüren und Wärmeverluste im Anschluss durch gezielte bauliche Maßnahmen verringern.

Startpunkt für die Stadtwandeln-Tour ist der Platz vor der Ortsverwaltung  in Leiselheim (Adam-Riese-Str. 2).

 

Ausklang mit deutsch-französischem Austausch

Das Besondere an diesem Rundgang: Im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche werden in der Stadt Brest, im Westen Frankreichs, sowie in Vallendar bei Koblenz zeitgleich Thermografie-Rundgänge stattfinden. Denn das Thema „Energetische Sanierung“ ist hier wie dort hoch aktuell. Zum Abschluss des Rundgangs wird es eine Live-Konferenz mit den beiden Partnerstädten geben, um die Erfahrungen der Rundgänge auszutauschen. Für eine Übersetzung ist gesorgt. Abschließend sind alle Teilnehmer des Rundgangs zum Umtrunk mit Glühwein und Crêpes eingeladen – ganz im Sinne eines deutsch-französischen Abends. 

Die deutsch-französische Energiewendewoche wird von Energy Cities und Klima-Bündnis konzipiert und durchgeführt und vom  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen des EUKI-Programmes (Europäische Klimaschutzinitiative - www.euki.de) gefördert.

Anmeldung:

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Daher wird darum gebeten, sich bei der Abt. 3.05 - Umweltschutz und Landwirtschaft unter der E-Mail-Adresse umwelt@worms.de oder unter der Telefonnummer (0 62 41) 8 53 - 35 07 bis zum 21. Januar 2019 anzumelden.