Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Tagung zur Landesausstellung Worms 2021

18.01.2019

Anlässlich des großen Jubiläums von 500 Jahren Auftritt und Widerrufsverweigerung Martin Luthers auf dem Reichstag zu Worms 1521.

Luther

Sanierung in vollem Gange

Im vergangenen Dezember konnte bereits der zweiflügelige Museumsanbau im historischen Kreuzgang sein Richtfest begehen. Die hinzugewonnenen Arkaden müssen nun noch verglast und innen ausgebaut werden, um somit den Kreuzgang auf allen vier Seiten zu schließen und die Sonderausstellungsfläche für 2021 und darüber hinaus zu erweitern.

 

Luthers folgenreicher Auftritt

Nachdem zum Ausklang der „Lutherdekade“ bereits 2017 ein prominent besetzter wissenschaftlicher Beirat unter dem Vorsitz von Professor Dr. Thomas Kaufmann, Universität Göttingen, berufen worden war und tagte, wurde im Folgejahr von der wissenschaftlichen Beraterin der Sonderschau, Dr. habil. Katharina Kunter, aus Frankfurt am Main, ein umfangreiches schriftliches Konzept vorgelegt, das den inhaltlichen Rahmen des Projektes absteckt. 

Die Besonderheit des Ausstellungsvorhabens liegt darin, dass es einerseits beabsichtigt, Luthers folgenreichen Auftritt auf dem Wormser Reichstag im April des Jahres 1521 eindrucksvoll zu präsentieren, zu erläutern und zu würdigen, jedoch im folgenden zweiten Themenbereich dazu übergeht, den Aspekt der Gewissensfreiheit in der Nachfolge Luthers und weit darüber hinaus bis in die Gegenwart zu verfolgen. 

Der Akzent liegt hier allerdings bei dem hochaktuellen und brisanten Phänomen der „Gewissensfreiheit“ und weniger auf der Berufung auf Martin Luther, wiewohl dieser wiederholt ins Bewusstsein tritt. Besonderes Augenmerk gilt auch der Fragestellung der Berufung auf die Gewissensfreiheit in Demokratie und Diktatur, nicht selten mit einem imponierenden Anteil an Zivilcourage. Das Ausstellungskonzept geht darauf aus, sowohl den historischen Impuls zu würdigen als auch seine Bedeutung bis in die Gegenwart zu thematisieren und zu befragen.

Zur inhaltlichen Vorbereitung der Ausstellung selbst, aber auch der interessierten Öffentlichkeit und des Fachpublikums, findet eine dreitägige wissenschaftliche Tagung im Konferenzzentrum „Das Wormser“ vom 16. bis 18. September 2019 statt. Die Vorbereitungen erfolgten in Zusammenarbeit Katharina Kunters mit Thomas Kaufmann und dem Ausstellungsteam des Museums. Inhaltlich wird das zentrale Thema der „Gewissensfreiheit“, ausgehend von Martin Luther und seiner Zeit, aus den verschiedensten Blickwinkeln und Forschungsperspektiven beleuchtet. 

Vertreter aus dem international besetzten wissenschaftlichen Ausstellungsbeirat, Experten aus Worms, aber auch aus weiteren Fachkreisen werden als Referenten und Diskutanten erwartet. Die Erkenntnisse und Beiträge sollen zu einem nicht geringen Teil in die Sonderausstellung 2021 sowie in den begleitenden Ausstellungskatalog einfließen. 

Tagungsprogramm, Referenten und Anmeldungsmodalitäten werden alsbald durch Presse und Medien bekannt gegeben. 

www.worms2021.de