Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Drei Schulen, drei Tage und 26 Verwarnungen

08.02.2019

Die Ordnungsbehörde kontrollierte in den Morgenstunden an drei Wormser Schulen und musste Verwarnungen für 26 Falschparker ausstellen.

An der Kerschensteiner Schule mussten die eingesetzten Ordnungskräfte sechs Verwarnungen aussprechen. 
An der Kerschensteiner Schule mussten die eingesetzten Ordnungskräfte sechs Verwarnungen aussprechen.

Ordnungshüter nahmen Schulwege ins Visier

Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek macht beim Falschparken Ernst und erhöht den Kontrolldruck. Nach der nächtlichen Kontrollaktion Ende Januar an verschiedenen Orten in der Innenstadt, nahmen die uniformierten Ordnungshüter nun die Schulwege an drei Wormser Schulen ins Visier. 

Begonnen wurde am 5. Februar an der Karl-Hofmann-Schule in der Zeit von 7.15 bis 8.15 Uhr. In nur einer Stunde wurden acht Parksünder ertappt und von den vier Mitarbeitern von Vollzugsdienst und Parkraumüberwachung über ihr Fehlverhalten aufgeklärt und freundlich verwarnt.

 

Ortswechsel am nächsten Tag (6. Februar): Auch an der Kerschensteiner Schule mussten die eingesetzten vier Kräfte nicht lange Ausschau halten. Innerhalb der knappen Kontrollstunde wurden wegen Falschparkens auf dem Schulweg sechs Verwarnungen ausgesprochen. 

Der Dritte im Bunde, das Eleonoren-Gymnasium, landete beim Ranking am 7. Februar mit 12 Verwarnungen schließlich an der Spitze der dreitägigen Kontrollaktion. Hier waren es vor allem die Eltern, die ihr Auto kurzerhand auf dem Schulweg parkten, um die Kids vorm Eingang in den Unterricht zu verabschieden.

Fehlverhalten bringt andere in Gefahr

„Dass die Falschparker aber damit den Gehweg blockierten und die übrigen Schülerinnen und Schüler teils auf die befahrene Straße zwangen, schien in diesen Augenblicken offenbar zweitrangig“, bemängelt Stefan Laskowski, Abteilungsleiter des städtischen Kontroll- und Vollzugsdienstes, derartiges Verhalten. 

„Wenn durch solche Unachtsamkeit andere in Gefahr gebracht werden, hat die Nachsicht unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Ende“, so Laskowski. Gerade von den Eltern würden immer wieder verstärkt Kontrollen an den Schulen aus Sicherheitsgründen gefordert. „Dem sind wir nun nachgekommen und haben nach dem Gleichbehandlungsprinzip auch keine Ausnahmen gemacht“, unterstreicht der Abteilungsleiter.

Weitere Kontrollen sollen folgen

„In nächster Zeit wird unsere Ordnungsbehörde die Kontrollen an Schulen fortsetzen und auch Geschwindigkeitsmessungen an relevanten Stellen durchführen“, kündigt Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek als zuständiger Dezernent an.