Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ibis Hotel kommt nach Worms

21.03.2019

Die Pläne für ein Hotel am WORMSER nehmen immer mehr Gestalt an. Es soll ein Drei-Sterne-Plus-Hotel ("Ibis Styles") mit 100 bis 120 Zimmern werden.

Foto (von links): Oberbürgermeister Michael Kissel (4.v.r.) und Oliver Stojiiljkovic (wfg, 4.v.l.) im Gespräch mit Michael Mann (Investhotel Gruppe), Gérard Biart (Sogepar Hotelgruppe), Laurent De Warren (Investhotel Gruppe), Yvon Houbé (Investor), Sebastien Veron (Horizon Consulting GmbH) sowie Thierry Louvieaux (Architekt). 
Foto (von links): Oberbürgermeister Michael Kissel (4.v.r.) und Oliver Stojiiljkovic (wfg, 4.v.l.) im Gespräch mit Michael Mann (Investhotel Gruppe), Gérard Biart (Sogepar Hotelgruppe), Laurent De Warren (Investhotel Gruppe), Yvon Houbé (Investor), Sebastien Veron (Horizon Consulting GmbH) sowie Thierry Louvieaux (Architekt).

Investor gibt "grünes Licht" für Neubau am WORMSER

Seit nahezu zehn Jahren versucht die Stadt, ein Hotel auf dem EWR-Parkplatz am „Wormser“ anzusiedeln. Oberbürgermeister Michael Kissel ist überzeugt, dass das ehrgeizige Projekt nun tatsächlich umgesetzt wird. Denn am 20. März haben hierzu die entscheidenden Gespräche zwischen OB Kissel und einem neuen Investor stattgefunden. Bauherr und Betreiber für den Hotelneubau am WORMSER wird die Investhotel-Gruppe des französischen Investors Yvon Houbé mit deutschem Sitz in Berlin und einer Dependance in Wiesbaden sein, die hierzulande bereits mehrere Hotels u.a. in Wiesbaden, Regensburg, Bamberg, Heilbronn oder Münster realisiert hat bzw. derzeit realisiert und betreibt.

Für Worms ist geplant, das bereits im Dezember 2016 durch den Stadtrat beschlossene Baukonzept der Horizon Consulting Immobilien GmbH (Berlin/Paris) für ein Drei-Sterne-Plus-Hotel („Ibis Styles“) mit 100 gegebenenfalls auch bis zu 120 Zimmern umzusetzen. „Ich freue mich sehr, dass wir nun endlich einen Investor präsentieren können und sich die Geduld für das Ibis-Projekt letztlich bezahlbar machen wird“, zeigt sich Oberbürgermeister Michael Kissel zufrieden.

 

"Riesiger Erfolg für die Stadt"

Gegenüber OB Kissel und Oliver Stoijilkovic (Wirtschaftsförderung GmbH) bestätigte Yvon Houbé bei dem Treffen im Rathaus, dass ein positives Gutachten einer unabhängigen Hotelinvestmentberatungsgesellschaft für diese Investition am Standort am WORMSER und bereits erste Finanzierungszusagen der Banken vorlägen. 

„Worms ist eine attraktive Stadt, verfügt über eine Vielzahl touristischer Angebote und bietet mit dem besonderen Standort am Tagungszentrum eine außergewöhnliche Möglichkeit für einen hochwertigen Hotelbetrieb“, ist Yvon Houbé überzeugt. Wie auch die bereits bestehenden Hotels der Investhotel-Gruppe wird das Hotel in Worms dauerhaft in deren Eigentum verbleiben. Etwa 30 bis 35 Prozent Eigenkapital will der Investor einbringen.

„Die städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft hat gemeinsam mit der Stadtplanung und der Kultur und Veranstaltungs GmbH unzählige Gespräche und Verhandlungen mit den französischen Partnern geführt, dabei Hürden aus dem Weg geräumt und die Weichen für eine erfolgreiche Umsetzung gestellt. Dies hat viel Zeit in Anspruch genommen. Deshalb wollen wir nun so zeitnah wie möglich an die Umsetzung gehen“, erklärt Oberbürgermeister Kissel. Daher ist vorgesehen, bereits im April die städtischen Gremien über den Grundstücksverkauf beschließen zu lassen. Parallel dazu werden die Kaufvertragsgestaltung und das Baugenehmigungsverfahren in Angriff genommen, um das ehrgeizige Ziel der Eröffnung des siebengeschossigen Hotelneubaus schon im Sommer 2021 zu ermöglichen.

„Über viele Jahre haben wir auf einen Hotelbau am Tagungszentrum hingearbeitet. Dass es nun endlich losgehen kann, ist ein riesiger Erfolg für die Stadt als Destination für Touristen und Geschäftsreisende wie auch für alle Projektbeteiligten gleichermaßen“, resümiert der Oberbürgermeister abschließend.