Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Worms will "FairTrade-Town" werden

27.03.2019

Die Stadt Worms bewirbt sich um den Titel "FairTrade-Town". Hierfür müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Unter anderem sucht die Stadt Unterstützer.

Die Stadt Worms bewirbt sich um den Titel "Fairtrade-Town". Auch die Wormser sind gefragt: Wer die Initiative unterstützen möchte, kann sich bei der Stadt melden. Ansprechpartnerin ist Claudia Kilian.
Die Stadt Worms bewirbt sich um den Titel "Fairtrade-Town". Auch die Wormser sind gefragt: Wer die Initiative unterstützen möchte, kann sich bei der Stadt melden. Ansprechpartnerin ist Claudia Kilian.

Ausstellung

Am Montag, 1. April, um 18 Uhr wird OB Kissel im Rathaus eine Ausstellung zum Thema Fairtrade eröffnen. Interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen! Gezeigt wird die Schau bis 12. April 2019.

Fünf Kriterien müssen erfüllt werden

Die Stadt Worms will sich um den Titel „FairTrade-Town“ bewerben. Die gleichnamige Kampagne ist eine Initiative des Vereins Transfair, der seit mehr als 20 Jahren benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern unterstützt. Bereits 587 Städte zeichnete der Verein als FairTrade-Town aus, Worms soll nun auch dazukommen. 

Doch wie wird eine Stadt FairTrade-Town? Insgesamt müssen dafür fünf Kriterien erfüllt werden: Dazu gehört unter anderem ein Beschluss des Stadtrats zur Unterstützung des fairen Handels. Bei allen öffentlichen Sitzungen sowie im Büro des Oberbürgermeisters dürfen demnach nur noch fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Produkt ausgeschenkt werden. Als weiteres Kriterium muss eine lokale Steuerungsgruppe gebildet werden, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert. 

Zudem müssen in Worms mindestens in 17 Geschäften, neun Gastronomiebetrieben, einer Schule, einem Verein und einer Kirchengemeinde zwei oder mehr Produkte aus fairem Handel angeboten werden. Die Anzahl bemisst sich dabei an der Einwohnerzahl. Und hier ist Mithilfe gefragt: Die Stadt sucht weitere Gastronomiebetriebe, Geschäfte sowie interessierte Bürger, die sich an der Kampagne beteiligen oder bei der lokalen Agenda mitarbeiten wollen.

Unterstützer gesucht!

„Die Bewerbung als FairTrade-Town ist Teil unserer Umsetzung der Lokalen Agenda 21. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir zahlreiche Unterstützer finden würden, denn damit können wir signalisieren, dass wir für einen fairen Handel stehen, für faire Bedingungen bei der Lebensmittelproduktion und dass wir umweltschonende Anbaumethoden unterstützen“, unterstreicht Oberbürgermeister Michael Kissel. 

Wer sich der Kampagne anschließen möchte, kann sich mit Claudia Kilian, Beauftragte der Lokalen Agenda Worms 21 innerhalb der Stadtverwaltung, in Verbindung setzen:

claudia.kilian@worms.de
Telefon (0 62 41) 8 53-71 11

 

Agenda 21

Die Agenda 21 ist ein globaler Aktionsplan, der auf der „Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen“ (UNECD) 1992 in Rio de Janeiro von 179 Staaten unterzeichnet wurde. Grundlegendes Ziel der Agenda 21 ist das Prinzip der nachhaltigen Entwicklung. Das bedeutet, so zu handeln, dass das Wachstum von heute nicht die natürlichen Lebensgrundlagen und die wirtschaftlichen Wachstumsmöglichkeiten für künftige Generationen infrage stellt. 

Lokale Agenda Worms 21