Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Klaus Maria Brandauer übernimmt Hauptrolle

02.04.2019

Großer Medienrummel im WORMSER: Die Festspiele präsentierten heute das Ensemble 2019 um Hauptdarsteller Klaus Maria Brandauer und gaben erste Einblicke.

Voller Vorfreude auf die Festspiele 2019 (v.l.): Nico Hofmann, Klaus Maria Brandauer, Oberbürgermeister Michael Kissel vor Beginn der Pressekonferenz im WORMSER. 
Voller Vorfreude auf die Festspiele 2019 (v.l.): Nico Hofmann, Klaus Maria Brandauer, Oberbürgermeister Michael Kissel vor Beginn der Pressekonferenz im WORMSER.

Große Pressekonferenz in Worms

Wenn sich Reporter, Kamerateams und Fotografen im WORMSER tummeln, sind "Die Nibelungen" meist nicht weit. Bei der großen Pressekonferenz gaben die Festspiele-Macher den Medienleuten sowie Sponsoren und Unterstützern des Wormser Bühnenevents erste Einblicke und machten Lust auf das neue Stück. Natürlich nicht, ohne das diesjährige Ensemble vorzustellen, das fast komplett angereist war - allen voran ein bestens gelaunter und eloquenter Klaus Maria Brandauer, der in diesem Jahr die Hauptrolle des Hagen übernehmen wird. Fotos von der Pressekonferenz sehen Sie hier in unserer kleinen

Bildergalerie 

 

Brandauer ist Hagen / Probenstart am 28. Mai

Der Schauspieler Klaus Maria Brandauer wird bei den Nibelungen-Festspielen Worms die Hauptrolle des Hagen in der Uraufführung „Überwältigung” von Autor Thomas Melle übernehmen. Mit Boris Aljinovic, Inga Busch, Kathleen Morgeneyer, Moritz Grove, Winfried Küppers, Edgar Eckert, Alexander Simon und Lisa Hrdina konnten weitere renommierte Namen engagiert werden. 

Neben einem 10-köpfigen Schauspielensemble – ein weiterer Name wird noch bekannt gegeben – werden sieben Musiker und Sänger sowie ein Sprechchor auf der Freilichtbühne vor dem Nordportal des Wormser Doms zu sehen sein. 

Die Proben beginnen am 28. Mai. Regisseurin Lilja Rupprecht inszeniert „Überwältigung“ unter der Intendanz von Nico Hofmann vom 12. bis 28. Juli 2019.

v.l.: Oberbürgermeister Michael Kissel, Schauspieler Edgar Eckert, Geschäftsführer Sascha Kaiser, Staatssekretär Dr. Denis Alt, die Schauspieler Moritz Grove, Winfried Küppers, die Schauspielerinnen Kathleen Morgeneyer, Inga Busch, die Schauspieler Boris Aljinovic, Klaus Maria Brandauer, Intendant Nico Hofmann, Künstlerischer Leiter Thomas Laue, Künstlerische und Technische Betriebsdirektorin Petra Simon, Autor Thomas Melle und Regisseurin Lilja Rupprecht. (Foto: B. Bertam) 
v.l.: Oberbürgermeister Michael Kissel, Schauspieler Edgar Eckert, Geschäftsführer Sascha Kaiser, Staatssekretär Dr. Denis Alt, die Schauspieler Moritz Grove, Winfried Küppers, die Schauspielerinnen Kathleen Morgeneyer, Inga Busch, die Schauspieler Boris Aljinovic, Klaus Maria Brandauer, Intendant Nico Hofmann, Künstlerischer Leiter Thomas Laue, Künstlerische und Technische Betriebsdirektorin Petra Simon, Autor Thomas Melle und Regisseurin Lilja Rupprecht. (Foto: B. Bertam)

"Festspieljahr beginnt aufregend und elektrisiert mich" 

„Das neue Festspieljahr beginnt aufregend und elektrisiert mich – Thomas Melles sehr besonderer Text, die Regiehandschrift von Lilja Rupprecht – das sind die elementaren Bausteine, mit denen Thomas Laue und ich auch in diesem Jahr neue Standards bei der Aufführung vor dem Wormser Dom setzen wollen. Es ist mir eine Ehre, dass herausragende Schauspieler an diesem Konzept mitarbeiten – gerade auch die Begeisterung von Klaus Maria Brandauer ist ein spürbares, kraftvolles Zeichen für die gelungene Erneuerung der Festspiele. Das macht mich stolz“, so Intendant Nico Hofmann

Oberbürgermeister Michael Kissel: „Mit der glanzvollen Verpflichtung von Klaus Maria Brandauer ist es den Festspielen gelungen, einen Schauspieler ins Ensemble zu holen, der in seiner Karriere Weltruhm erlangt hat. Die herausragenden Namen und die Qualität der engagierten Künstlerinnen und Künstler vor und hinter der Bühne werden das Renommee und die Anziehungskraft der Festspiele im deutschsprachigen Raum verstärken. Dies ist nur durch die langjährigen Engagements von unseren Partnern und Förderern möglich, auf deren Unterstützung wir uns verlassen können.“ 

Das Stück „Überwältigung“

Mit Thomas Melle schreibt einer der gefragtesten deutschen Theaterautoren die Uraufführung für die Wormser Nibelungen-Festspiele 2019. In seinem Stück „Überwältigung“ erzählt der Dramatiker den Nibelungenstoff neu und fragt dabei, ob die Geschichte nicht auch ganz anders, besser ausgehen könnte. Das Schicksal wird auf den Prüfstand gestellt. Die Regisseurin Lilja Rupprecht, deren Inszenierungen derzeit an den großen deutschen Theaterhäusern zu sehen sind, wird Regie auf der Nordseite des Wormser Doms führen. 

Der Künstlerische Leiter Thomas Laue: „ Thomas Melle ist mit ‚Überwältigung’ das Kunststück gelungen, die hochphilosophische Frage nach dem Einfluss, den wir selbst auf unser Schicksal haben, klug und zugleich populär zu erzählen. Das wird eine spannende Reise durch den Mythos in diesem Jahr und ich freue mich sehr, dass sich so ein hochkarätiges Ensemble verführen lässt, auf diese Reise mitzugehen.“ 

Das Ensemble

Klaus Maria Brandauer ist als HAGEN zu sehen. Mit der Verkörperung des Hendrik Höfgen in „Mephisto“ gelang ihm 1982 der internationale Durchbruch, dem Auftritte in vielen internationalen Produktionen folgten. An der Seite von Sean Connery und Kim Basinger spielte er in „James Bond 007 – Sag niemals nie“ und zusammen mit Meryl Streep und Robert Redford in „Jenseits von Afrika“. Für die Rolle des Baron Bror Blixen wurde er für einen Oscar nominiert.

Die Rolle der Königin BRÜNHILD wird Inga Busch („Der Sandmann“, „Alles auf Zucker“, „Bibi Blocksberg“), die nach ihrem Engagement bei den Nibelungen-Festspielen 2009 nach Worms zurückkehrt, übernehmen. An ihrer Seite wird Winfried Küppers (Düsseldorfer Schauspielhaus , Schauspiel Köln) als Brünhilds Amme FRIGGA auf der Bühne zu sehen sein.

Kathleen Morgeneyer, Schauspielerin am Deutschen Theater Berlin und Preisträgerin des Ulrich-Wildgruber-Preises 2017, steht als KRIEMHILD auf der Bühne vor dem Wormser Dom. Boris Aljinovic , u. a. bekannt als Tatort- Hauptkommissar Felix Stark und aus den Kinofilmen „Die sieben Zwerge“, spielt Königsbruder GERNOT. Als König GUNTHER ist Moritz Grove zu sehen (Deutsches Theater Berlin, Thalia Theater Hamburg, Salzburger Festspiele).

Die Rolle des Drachentöters SIEGFRIED wird Alexander Simon (Thalia Theater, Burgtheater Wien, Deutsches Theater Berlin) übernehmen, Lisa Hrdina, aktuell am Deutschen Theater Berlin engagiert, verkörpert den das Schicksal herausfordernden ORTLIEB. An ihrer Seite spielt Edgar Eckert (Düsseldorfer Schauspielhaus, Deutsches Theater Berlin) die Rolle des SPIELMANN.

Regisseurin Lilja Rupprecht: „Ich freue mich auf jeden Einzelnen der ‚ Überwältigung ’ -Schauspieler. Alle sind sehr besonders und einzigartig in ihrem Spiel. Auch extrem unterschiedlich. Was sie aber eint, ist die Intensität und die Radikalität, mit der sie auf die Bühne gehen. Es wird großartig sein zu sehen, welche Kraft entsteht, wenn daraus ein gemeinsames Ensemble wird."

Service

„Überwältigung“ wird vom 12. bis 28. Juli an 16 Abenden (Montag, 22. Juli, spielfrei) aufgeführt. Die Tribüne auf der Nordseite des Wormser Kaiserdoms umfasst 1285 Plätze. Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute, erreichbar Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 20 Uhr) oder über die Internetseite www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden und kosten je nach Kategorie zwischen 29 und 129 Euro.

EWR CLEWR-Card-Inhaber erhalten zehn Prozent auf zwei Eintrittskarten bei Buchung über die oben genannte Hotline sowie beim TicketService Worms (gilt nicht in Kombination mit anderen Rabatten).

Danke

Die Nibelungen-Festspiele 2019 wären ohne Unterstützung nicht realisierbar. Wir danken unseren langjährigen Partnern und Förderern. Besonderer Dank gebührt den Master-Partnern EWR Aktiengesellschaft, der Fördergemeinschaft von Sparkasse Worms-Alzey-Ried, SV Sparkassen Versicherung, LBS Landesbausparkasse Südwest, Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur sowie dem ZDF. Den Premium-Partnern Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH, Volksbank Alzey-Worms e.G., Evonik Industries AG, Rheinhessenwein e.V. und Trans Service Team GmbH sowie den Haupt-Partnern Löhr Automobile Worms, Südwestrundfunk, WISAG Facility Management Süd-West GmbH, Erzeugergemeinschaft Winzersekt GmbH, VRM GmbH & Co. KG, Partyrent Frankfurt Eichenberger GmbH und vielen weiteren Partnern.