Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Briefwahlunterlagen noch bis 24. Mai erhältlich

16.05.2019

Briefwahlanträge für die Europa- und Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai, können noch bis Freitag, 24. Mai, 18 Uhr, im Rathaus beantragt werden.

Das Briefwahlbüro ist wieder in Zimmer 220 (2. OG) im Wormser Rathaus eingerichtet und barrierefrei per Aufzug erreichbar.
Das Briefwahlbüro ist wieder in Zimmer 220 (2. OG) im Wormser Rathaus eingerichtet und barrierefrei per Aufzug erreichbar.

Briefwahlanträge möglichst bald stellen

Briefwahlanträge für die Europa- und Kommunalwahlen am Sonntag, 26. Mai, können noch bis Freitag, 24. Mai 2019, 18.00 Uhr, im Wormser Rathaus in Zimmer 220 (2.OG) beantragt werden. Danach ist ausschließlich nur noch die Bearbeitung der Anträge von nachweislich plötzlich erkrankten Personen möglich. Hierzu ist das Briefwahlbüro am Samstag, 25. Mai, von 10 bis 12 Uhr und am Sonntag, 26. Mai, von 8 bis 15 Uhr geöffnet.

Zur Beantragung der Briefwahlunterlagen oder deren Abholung für eine andere Person ist eine schriftliche Vollmacht erforderlich. In diesem Fall ist die Abholung gemäß den Wahlgesetzen auf maximal vier Personen beschränkt. 

Die Wahldienststelle empfiehlt, die Briefwahlanträge möglichst bald zu stellen, damit die Briefwahlunterlagen den Wahlberechtigten rechtzeitig übergeben bzw. zugestellt werden können.

Zustellfristen beachten

Sofern die Wahlbriefe nicht persönlich ins Rathaus der Stadt Worms gebracht werden, müssen sie so frühzeitig bei der Post aufgegeben werden, dass sie bis zum Wahlsonntag um 18 Uhr im Rathaus eingehen. 

Wahlbriefe aus der Samstagsbriefkastenleerung, die bis zu den üblichen Leerungszeiten eingeworfen wurden, sowie solche, die bei den Filialen und Annahmestellen bis zur Einlieferungsschlusszeit angenommen worden sind, werden an dem Wahlwochenende noch ausgeliefert. 

Ansonsten ist es ratsam, die Wahlbriefe bis zum Wahlsonntag um 18 Uhr persönlich im Rathaus abzugeben oder in den Rathaus-Briefkasten einzuwerfen.

 
Quelle: Stadt Worms / Pressestelle