Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ringanlage am "Wergers Eck" in neuem Glanz

17.05.2019

Die Ringanlage wird sukzessive saniert: Nun ist der Abschnitt am "Wergers Eck" fertiggestellt.

Baudezernent Uwe Franz bei der Einweihung eines weiteren Abschnitts der Ringanlage am "Wergers Eck". 
Baudezernent Uwe Franz bei der Einweihung eines weiteren Abschnitts der Ringanlage am "Wergers Eck".

Lutheranlage 2015 neu gestaltet

Alles begann im Jahre 2010: Damals beauftragte der Bauausschuss die Verwaltung, die Planung für die Sanierung der Ringanlagen zu erstellen. Als erste bedeutende Maßnahme dieser großflächigen Sanierungsaktion wurde die Lutheranlage grundlegend erneuert. Nach viermonatiger Bauzeit wurde sie im Juli 2015 der Öffentlichkeit übergeben Die Anlage rund um das bedeutende Lutherdenkmal war nach der Sanierung kaum noch wiederzuerkennen. In einem weiteren Schritt folgte die Sanierung des Lutherrings von Ende September 2016 bis  Mitte Mai 2017 und im Anschluss daran in einem  weiteren Bauabschnitt die Erneuerung der Ringanlage im Bereich des Willy-Brandt-Ringes zwischen Andreasstraße und Wergers Eck. Auch dieser Teilabschnitt ist nun fertiggestellt und erstrahlt in neuem Glanz.

 

Platz hat für Worms beutende Geschichte

Die Ringanlage im Bereich des Willy-Brandt-Rings ist Teil der historischen Wallanlagen. Dieser Platz hat eine für die Stadt bedeutende Geschichte. Ehemals stellte er eine wehrhafte Ecksituation der mittelalterlichen Stadtmauer dar, was auch die historischen Funde während der Bauzeit bestätigten. Bis heute städtebaulich prägend ist das in den Jahren 1889/90 errichtete Eckgebäude der Familie Werger und die 1920 gebaute Treppenanlage mit Mauern. Die Wormser kennen die Örtlichkeit deshalb auch unter der Bezeichnung "Wergers Eck". 

Die Treppenanlage verbindet den oberen Platz und den unteren Grünanlagenteil. Sowohl der obere als auch der untere Stadtmauerweg stellen somit eine fußläufige Verbindung von den touristischen Anziehungspunkten wie Lutherdenkmal oder Dom hin zum jüdischen Friedhof "Heiliger Sand" dar. Vom oberen Platz am "Wergers Eck" hat man einen wunderschönen Einblick in diese für Worms so bedeutende Stätte. Der Abschnitt ist Bestandteil des Wormser Weges „Zu Fuß durch zwei Jahrtausende“ und auch Verbindungsachse für die bedeutenden jüdischen SchUM-Orte in Worms.

Quelle: Stadt Worms