Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Neue Sporthalle für Pfeddersheim

20.05.2019

Nach jahrelanger "Abstinenz" hat Pfeddersheim an der Paternusschule wieder eine Sporthalle: Modern und bedeutend größer ist das neue Schmuckstück geworden.

Die äußere Schicht der Fassade besteht aus wartungsfreien, bunten Aluminium-Tafeln. Im Inneren der Halle findet man vor allem eines: jede Menge Licht. Sogar über Fenster verfügt die Sporthalle.   
Die äußere Schicht der Fassade besteht aus wartungsfreien, bunten Aluminium-Tafeln. Im Inneren der Halle findet man vor allem eines: jede Menge Licht. Sogar über Fenster verfügt die Sporthalle.

TSG hilft mit Interimslösung

Versprochen ist versprochen: Sechs Wochen vor der Pensionierung von Schulleiter Hans-Peter Bürcky konnte die Stadt nun die neu gebaute Paternus-Sporthalle einweihen. In seiner Ansprache verwies Oberbürgermeister Michael Kissel nochmals auf die Entstehungsgeschichte: Von der ursprünglichen Misere, dass das Dach der alten Halle einsturzgefährdet war und das Gebäude deshalb geschlossen werden musste, bis zu der Entscheidung und Planung für einen Neubau sei es ein langer Weg gewesen. Doch das Warten hat sich gelohnt, darin sind sich alle Hallennutzer am Ende einig. 

Besonderer Dank des OB erging an den städtischen Gebäudebewirtschaftungsbetrieb (GBB) für die erfolgreiche Abwicklung des Projekts und an die TSG Pfeddersheim, die der Schule über mehrere Jahre hinweg eine Interimslösung zur Verfügung gestellt hatte. 

 

Sportliches und gesangliches Rahmenprogramm

In diesem Zusammenhang erläuterte OB Kissel nochmals einige Fakten: Rund 270.000 Euro verbaut der GBB wöchentlich, mehr als 100 Millionen Euro investiert die Stadt derzeit in die Sanierung der Schulen. 

Für die Paternus-Sporthalle investierte die Stadt etwas mehr als drei Millionen, das Land bezuschusst die Maßnahme mit mehr als 800.000 Euro. 

Obwohl die neue Halle größer sei als die alte, habe sich die Gesamtfläche reduziert, erläuterte Baudezernent Uwe Franz. Die Zweifeldhalle kann durch einen Vorhang in der Mitte geteilt werden und bietet somit mehr Platz als die alte Einfeldhalle. Versorgt wird das Gebäude durch das Nahwärmenetz der Schule. Für eine gute Belüftung sorgen unter anderem das durchgängige Oberlicht und die Fenster. 

Auch Ortsvorsteher Alfred Haag kam zu dem Ergebnis: Das Warten auf die neue Halle hat sich gelohnt! 

Sportlich ging es dann passend auch im Rahmenprogramm der Eröffnungsfeier zu: Die TSG Pfeddersheim feierte die neue Halle mit einem Bodenakrobatik-Programm, die Paternus-Schüler der ersten und zweiten Klassen hatten eine Darbietung unter dem Motto "Gefährliche Piraten" vorbereitet. Und am Ende sangen die Schüler ein Lied zur neuen Halle: "Unsere Sporthalle ist fertig, unsere Sporthalle ist schön!"  

Quelle: Stadt Worms