Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Individuelle Förderung mit KITASING

07.06.2019

Der Förderverein der Lucie-Kölsch-Musikschule und der Rotary-Club ermöglichen durch KITASING musikalische Arbeit in Kindertagesstätten.

Begeisterte Kinder in der Kindertagesstätte Ahornweg: Diplom-Kulturpädagogin Susanne Müller entführt die Kleinen in die bunte Welt der Musik. 
Begeisterte Kinder in der Kindertagesstätte Ahornweg: Diplom-Kulturpädagogin Susanne Müller entführt die Kleinen in die bunte Welt der Musik.

Musikalische Früherziehung mit Spaßfaktor

Als die Tür aufgeht und die elf Knirpse in den Bewegungsraum der städtischen Kindertagesstätte Ahornweg blicken, ist ihnen anhand des aufgestellten Stuhlkreises schnell klar, welcher besondere Tag heute ist.

Jeden Donnerstag kommt die an der Lucie-Kölsch-Musikschule für die Musikalische Früherziehung zuständige Diplom-Kulturpädagogin Susanne Müller in die Kita und entführt die teilnehmenden Kinder in die bunte Welt der Musik. 

KITASING heißt das Kooperationsprojekt, das die Lucie-Kölsch-Musikschule für Kindergärten anbietet. Durch das Medium Musik werden motorische, sprachliche und auch soziale Kompetenzen gefördert und vermittelt. Dies geschieht vor allem durch Lieder und Tänze, durch hören, miteinander singen und tanzen sowie durch die musikalische Darstellung kleiner Bilder und Geschichten.

 

Beim KITASING am Donnerstag, 6. Juni 2019 hatten die Mädchen und Jungs sogar Publikum im Raum. Musikschulleiter Wolfgang Neidhöfer und Helmut Sippl, der Vorsitzende des Fördervereins der Lucie-Kölsch-Musikschule, lauschten begeistert den Darbietungen und freuten sich, dass die Kooperation mit der Kita Ahornweg und den anderen fünf beteiligten Wormser Kindergärten so erfolgreich funktioniert. 

Der Förderverein finanziert die KITASING-Kooperationen und investiert jährlich um die 15.000 Euro in die musikalische Frühförderung für Kitas in sogenannten Brennpunkten. Das Ziel des Fördervereins ist es, zum einen musikalischen Nachwuchs für die Musikschule zu entdecken und zum anderen die Integration der Kinder zu unterstützen, die ansonsten keinen Zugang zu musikalischer Bildung haben würden. Nur durch zahlreiche Spenden und Mitgliedsbeiträge kann der Verein diese Summe aufbringen. 

Die Kooperation mit der Kita Ahornweg wird z.B. mit jährlich 2.800 Euro vom Rotary-Club Worms finanziert, der dieses Projekt schon seit Jahren vorbildlich unterstützt. Kitaleiterin Tatjana Keller ist sehr dankbar, dass die Kinder mithilfe des Fördervereins und des Rotary-Clubs in den Genuss dieses Angebots kommen dürfen.

Stimme, Sprache und Körpergefühl entwickeln

„KITASING ist eine große Bereicherung für unser Team. Innerhalb der Kindergartenzeit kann jedes Kind im Rotationsprinzip immer wieder an diesem Angebot teilnehmen. Gerade Kinder mit sprachlichen und motorischen Defiziten profitieren sehr davon“, schwärmt Tatjana Keller. Zwar würden die Erzieherinnen auch im normalen Kita-Alltag mit den Kindern singen und musizieren, allerdings nicht in dieser Professionalität, so die Kitaleiterin. Dies bestätigt auch ihre Kollegin Irena Hodges, Erzieherin im Ahornweg. Sie nimmt meist an den KITASING-Gruppen teil und übernimmt viele musikalische Elemente in den Gruppen. „Die Arbeit von Susanne Müller empfinde als sehr inspirierend und konnte schon einiges abschauen“, lobt Hodges das Kooperationsprojekt mit der Lucie-Kölsch-Musikschule.

Diplom-Kulturpädagogin Susanne Müller arbeitet sehr gerne mit den Kindern und nutzt dafür nur höchst selten Instrumente. In erster Linie soll die Stimme, die Sprache und das Körpergefühl angesprochen werden. Sie ist immer wieder erstaunt über die tolle Entwicklung, die Kinder über einen längeren Zeitraum über sich hinaus wachsen lässt. Musik macht Persönlichkeiten. Der Einsatz von Instrumenten oder anderen Hilfsmitteln lenkt meist ab und erfolgt nur bewusst als besonderer Höhepunkt. Und dass immer wieder Kinder aus den KITASING-Gruppen den Weg zur Musikschulunterricht finden, ist für Susanne Müller ein Beweis dafür, dass sie hier am richtigen Platz ist.

„Das KITASING-Projekt sehe ich als Teil einer funktionierenden Bildungskette. Von Anfang an werden den Kindern Fertigkeiten und Kompetenzen vermittelt, die ihnen im späteren Leben zugutekommen“, lobt Bildungsdezernent, verbunden mit seinem Dank an die Lucie-Kölsch-Musikschule, ihren Förderverein und die Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung diese individuelle Förderung der Generation von Morgen ermöglichen und damit einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit leisten.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle