Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Demenzrunde für Angehörige

25.06.2019

An jedem ersten Montag im Monat bietet das Klinikum Worms Unterstützung für Angehörige von Demenzpatienten.

Dr. Ulrike Buchwald während einer Patientenvisite (Bildquelle: Klinikum Worms, K. Nowicki) 
Dr. Ulrike Buchwald während einer Patientenvisite (Bildquelle: Klinikum Worms, K. Nowicki)

Einmal im Monat kostenfreie Demenzrunde

Was tun, wenn der Partner, die Eltern oder Großeltern sich mehr und mehr verändern? Wenn sie anfangen, sich in ihrer alltäglichen Welt nicht mehr zurechtzufinden und das Vergessen einsetzt? Wenn ein geliebter Mensch an Demenz erkrankt, ist dies für die Angehörigen in der Regel ein schwerer Schock und eine neue, vollkommen ungewohnte Lebenssituation. Deswegen bietet die altersmedizinische Klinik des Klinikums Worms auch im 2. Halbjahr 2019 einmal monatlich eine kostenfreie Gesprächsrunde für Angehörige von Demenzpatienten an. Die Veranstaltungen finden jeden ersten Montag im Monat von 15:30 bis 16:30 Uhr im Aufenthaltsraum der Klinik für Geriatrie statt. Ärzte und Pflegemitarbeiter des Klinikums informieren dort u.a. über die medizinischen Hintergründe der Erkrankung sowie derzeitige Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Daneben soll der Dialog und Austausch mit anderen Betroffenen im Mittelpunkt stehen.

 

„Die Erkrankung stellt oft auch das Leben der Angehörigen erst einmal auf den Kopf“, weiß Dr. Ulrike Buchwald, die Chefärztin der Klinik für Geriatrie am Klinikum ist. „Auch wenn jede Demenzerkrankung sehr individuell verläuft, so gibt es doch viele Hilfestellungen, die wir betroffenen Angehörigen mit auf den Weg geben können. 

Demenzpatienten äußern ihre Empfindungen und Gefühle beispielsweise häufig anders als ‚gesunde‘ Menschen. Für den Angehörigen ist es wichtig, diese ‚Zeichen‘ lesen und richtig interpretieren zu können.“ Daneben ist auch der Austausch mit anderen Betroffenen sehr wertvoll, wie Doris Dörfer, die Demenzbeauftragte des Klinikums, ergänzt: „Viele Angehörige haben gerade in der ersten Zeit nach der Diagnose mit den gleichen Sorgen und Problemen zu kämpfen. Hier ist es sehr wertvoll, wenn man von den Erfahrungen anderer Angehöriger profitieren kann.“

Termine 2. Halbjahr 2019

1. Juli 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Medizin bei demenziell erkrankten Personen

5. August 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Pflegerische Unterstützung bei demenziell erkrankten Personen

2. September 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Möglichkeiten der Physiotherapie bei demenziell erkrankten Personen

7. Oktober 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Rechtliche Vorsorge mit einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht

4. November 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Möglichkeiten der Ergotherapie bei demenziell erkrankten Personen

2. Dezember 2019, 15:30 bis 16:30 Uhr

Schwerpunktthema: Versorgung und Betreuung von demenziell erkrankten Personen

www.klinikum-worms.de

Quelle: Stadt Worms / Klinikum Worms