Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Abos für neue Spielzeit ab 15. Juli buchbar

12.07.2019

Wer die Vorteile der Abonnements des WORMSER Theaters genießen möchte, kann sich ab dem 15. Juli ein Ticket für die kommende Spielzeit sichern.

Spielplan 2019/20 für DAS WORMSER 
Spielplan 2019/20 für DAS WORMSER

Abos für die Spielzeit 2019/20

Der neue Spielplan des WORMSER Theater, Kultur- und Tageszentrums enthält wieder ein Feuerwerk an spannenden Theaterstücken, mitreißenden Musicals, erstklassigen Tanztheatern und klassischen Konzerten mit Solisten internationalen Rangs. 

Wer bei der Fülle des Angebots auf die Empfehlungen des Theaters vertrauen und überdies Geld sparen möchte, dem seien die Abonnements empfohlen. Vom 15. Juli bis zum 14. September sind sie für die Spielzeit 2019/2020 beim TicketService des WORMSERs buchbar. Die Besucher wählen zwischen vier verschiedenen Paketen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: beliebte Klassiker, junges, frisches Theater, hochwertige und heitere Unterhaltung und klassische Konzerte mit renommierten Solisten – für jeden ist etwas dabei! Sechs unterschiedliche Vorstellungen beinhalten die Theaterabonnements A, B und C, fünf klassische Konzerte enthält das Konzertabonnement. 

 

Abonnement A: Schauspielklassiker, Oper und internationale Highlights

Abwechslungsreich in den Genres präsentiert sich das Abonnement A. Mit Schillers „Die Räuber“ widmet sich die Burghofbühne Dinslaken einem echten Klassiker der Dramenliteratur. Tragikomisch wird es im Stück „Vater“ von Florian Zeller, einer Co-Produktion des Euro-Studios Landgraf und des Alten Schauspielhauses Stuttgart. Ausgezeichnet mit dem Prix Molière als „Bestes Stück“ erzählt es von den Tücken des Älterwerdens. Und es gibt ein echtes Traumpaar der Boulevardkomödie zu erleben: Nora von Collande und Herbert Herrmann spielen in „Als ob es regnen würde“ von Sébastien Thiéry. Neben der bekannten Mozart-Oper „Die Entführung aus dem Serail“ enthält das Abo noch zwei absolute Highlights der Saison: das Show-Musical „Sexbomb“ über das Leben des einzigartigen Entertainers Tom Jones und seine unvergessenen Songs sowie das Pariser Tanztheater „My Ladies Rock“ mit temperamentvollen Choreografien zu den Hits von Aretha Franklin, Janis Joplin, Tina Turner und anderen.

Abonnement B: Junges, frisches Theater mit Rock-Star-Musical

Das Roadmovie „Vincent will Meer“ um drei junge Menschen mit Handicap gewann den deutschen Filmpreis. Jetzt bringen es die Hamburger Kammerspiele als Theateradaption auf die Bühne, die Momente von großer Zartheit und absurder Komik verspricht. Ein echter Thriller ist das Stück „Heilig Abend“ von Erfolgsautor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“). Den Kampf mit der Zeit um einen vermeintlichen unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag erlebt das Publikum in simulierter Echtzeit. Dramatisch wird es auch in „King Charles III.“ der bremer shakespeare company. In der Tradition des Shakespeare’schen Königsdramas stehend, spekuliert das mit dem Laurence Olivier Award als „Best new Play” ausgezeichnete Stück über die Thronfolge im britischen Königreich nach dem Tode Elizabeths II. Nicht weniger fesselnd entführt das Handlungsballett „Das Bildnis des Dorian Gray“ der Mainzer Delattre Dance Company in die Zeit des Fin de Siècle. Ein Portrait soll an Stelle von Dorian Gray altern und nimmt allmählich die Züge des mehr und mehr moralisch verrohenden Mannes an. Ein echter Star komponierte die Musik zum Musical „Lazarus“: David Bowie. Die letzte große Arbeit des 2016 verstorbenen Ausnahmemusikers erzählt die Geschichte des Thomas Newton, der an seiner Unsterblichkeit leidet und sich nach einem Leben sehnt, das ganz anders ist als jenes auf der Erde.  Mitreißend und heiter präsentiert sich das Ballett „A Midsummer Night’s Dream in Vegas“, ein Abend mit modernem Tanz des Odyssey Dance Theatre aus Salt Lake City, USA. Die Neuinterpretation von Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ spielt im heutigen Las Vegas.

Abonnement C: Musiktheater satt und amüsante Satire

Gleich vier Musiktheatererlebnisse, die abwechslungsreicher nicht sein könnten, enthält das Abonnement C. Das Musical „Ein Amerikaner in Paris“ mit der Musik von George und Ira Gershwin kommt nach der Pariser Uraufführung und den umjubelten Premieren in New York und London erstmals in deutscher Sprache auf Tournee. Die Opera Romana präsentiert die bekannte italienische Donizetti-Oper und Liebestragödie „Lucia de Lammermoor“. Schwere Ohrwurmgefahr birgt die ABBA-Konzert-Show „Dancing Queen“ mit vielen Hits des schwedischen Pop-Quartetts. Politisch wird es im Tanzstück „Carrying a Dream“ des renommierten Danish Dance Theatre. Inspiriert von einer Reihe historischer Reden verarbeitet es die Themen Humanität und Menschenrechte. Heitere und anspruchsvolle Theaterabende versprechen die beiden Schauspiele des Abonnements C. Die Satire „Mr. President First“ mit dem bekannten Fernsehschauspieler Max Volkert Martens in der Hauptrolle hinterfragt die Methoden des politischen Machtkampfes auf humorvolle Weise. In die Zukunft reist die Groteske „Der Chinese“ und beschreibt umwerfend, was passiert, wenn zwei völlig verschiedene Weltbilder aufeinander treffen. 

Konzertabonnement: Renommierte Orchester und namhafte Solisten

Fünf erstklassige klassische Konzerte bietet das Konzertabonnement. Mit Georg Friedrich Händels „Israel in Egypt“ erklingt beim 1. Abonnementkonzert eines der wichtigsten Oratorien. Es spielt das Barockorchester Pulchra musica. Den Chorpart übernehmen der Knabenchor capella vocalis und das Ensemble Paulinum. Das Konzert steht unter der Leitung des Wormser Dirigenten Christian Bonath. Dem Clara-Schumann-Jahr 2019 widmet sich das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig mit dem Klavierkonzert a-Moll op. 7 beim 2. Abonnementkonzert. Es spielt eine der angesehensten Pianistinnen und die einzige zweifache Gewinnerin des internationalen Leipziger Bachwettbewerbs, Ragna Schirmer. Am Cello zu erleben ist der weltweit gefragte Solist Peter Bruns.

Werke von Sergej Rachmaninow, Sergej Prokofjew und Peter Tschaikowsky erklingen beim 3. Abonnementkonzert. Es spielt die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz mit Tzimon Barto – einem der führenden amerikanischen Pianisten. Den mit dem Klassik-Echo als „Instrumentalist des Jahres“ ausgezeichneten Trompeter Gábor Boldoczki kann man beim 4. Abonnementkonzert gemeinsam mit dem Franz Liszt Kammerorchester erleben. U nter dem Titel „Bohemian Rhapsody“ erklingt ein bunter Strauß an Kompositionen tschechischer Komponisten, unter anderem von Antonín Dvořák und Johann Nepomuk. Den Schlussakkord bildet das 5. Abonnementkonzert mit den Brandenburgischen Konzerten Nr. 5 D-Dur und Nr. 3 G-Dur von Johann Sebastian Bach sowie den Ballett-Musiken „Pulcinella“ und „Petruschka“ von Igor Strawinsky. 

Vorteile und Buchung

Die Abonnements des WORMSER Theaters bieten ihren Inhabern zahlreiche Vorteile: Wartezeiten an der Kasse sowie das Wort „ausverkauft“ gibt es für sie nicht und auch ein „Stammplatz“ lässt sich bequem sichern.

Schüler, Studierende, Jugendliche und Auszubildende erhalten die Abonnements zum halben Preis, Schwerbehinderte (ab 70 Prozent Behinderung) bekommen eine Ermäßigung von 20 Prozent. Außerdem erhält jeder Abo-Inhaber zehn Prozent Ermäßigung auf rabattfähige Veranstaltungen der Kultur und Veranstaltungs GmbH.

Als besonderer Service können Inhaber der Abonnements A, B und C eine Veranstaltung aus ihrem Abonnement gegen eine gleichwertige eines anderen Abonnements tauschen. Bei einem Austausch von Veranstaltungen mit unterschiedlichen Preisen muss gegebenenfalls ein Aufpreis gezahlt werden. Dieses Angebot kann ab dem 16. September und ausschließlich beim TicketService Worms des WORMSERS wahrgenommen werden.

Preise

Die Theaterabonnements kosten je nach Kategorie zwischen 78 und 135 Euro, das Konzertabonnement zwischen 75 und 120 Euro. Die Abonnements sind ab dem 15. Juli bis zum 14. September 2019 beim TicketService des WORMSERS (Rathenaustraße 11, 67547 Worms, Telefon 06241 2000-450) erhältlich. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr und Samstag 9 bis 12 Uhr.

Weitere Informationen zu den Abonnements und den einzelnen Veranstaltungen findet man im aktuellen Spielplan sowie unter www.das-wormser.de.

Quelle: Stadt Worms / Kultur und Veranstaltungs GmbH