Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Sinkkästen unbedingt freihalten

31.07.2019

Blockierte Gully-Einläufe können bei Starkregen für erhebliche Probleme sorgen, darauf weist der Entsorgungsbetrieb hin.

Ist ein Gully blockiert oder verstopft, etwa durch Laub, Abfälle oder Hundekotbeutel, kann bei starkem Regen das Wasser nicht mehr richtig abfließen - im schlimmsten Fall steht die Straße "unter Wasser". 
Ist ein Gully blockiert oder verstopft, etwa durch Laub, Abfälle oder Hundekotbeutel, kann bei starkem Regen das Wasser nicht mehr richtig abfließen - im schlimmsten Fall steht die Straße "unter Wasser".

Gullys sauber halten

Wenn Laub, Abfälle oder Fahrzeuge Sinkkästen blockieren, kann dies vor allem bei Starkregenereignissen zu Ablaufproblemen und sich bildenden Wasserflächen führen. Auch die Verkehrssicherheit wird beeinträchtigt, denn vor allem Radfahrer werden durch das Umfahren von Pfützen auf die Straßen gezwungen. 

Verstopfte Gullys können nach Erfahrung des Entsorgungs- und Baubetriebs der Stadt Worms (ebwo) verschiedene Ursachen haben: Zusammengeschwemmte Grünabfälle auf den Gittern, auf den Sinkkästen parkende Fahrzeuge, Defekte am Gully oder auch Abfälle, die sich im Innern stauen, können die Abflussprobleme verursachen. 

Besonders negativ wirken sich das Einkehren von Straßenkehricht und das Einwerfen von Hundekotbeuteln in die Gullys aus. Für die Stadt ist es positiv, dass Hundekotbeutel genutzt werden, diese sollten aber keinesfalls an den Straßenrand oder in die Sinkkästen geworfen werden. Hundekotbeutel gehören in die Restabfalltonne. 

Der ebwo bittet die Wormser Bürgerinnen und Bürger, die Gullys sauber und frei zugänglich zu halten, um den Wasserablauf gerade auch bei Starkregenereignissen zu gewährleisten. 

Verstopfte Sinkkästen können dem ebwo per E-Mail an logistik@ebwo.de oder auch telefonisch unter (0 62 41) 91 00 - 81 gemeldet werden.

 
Quelle: Stadt Worms / Pressestelle