Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Über einen neuen Feminismus

13.11.2019

Acht Frauen berichten an wechselnden Orten unter anderem über Feminismus, Heimat, Abtreibung, Kunst, Mode und Menschenrechte.

"Starke Frauen" Herbst 2019: Die Veranstaltungsreihe des Worms Verlags geht in die fünfte Runde 
"Starke Frauen" Herbst 2019: Die Veranstaltungsreihe des Worms Verlags geht in die fünfte Runde

Frauen erzählen ihre Geschichten

In ihrem Buch „Feminismus revisited“ stellt Erica Fischer Feminismus aus einem neuen Blickwinkel vor: Sie mischt in einem autobiografischen Essay die Erfahrungen einer Feministin der ersten Stunde mit Porträts junger Frauen. 

Für diese ist der Feminismus weit mehr als Quoten und die Forderung nach Frauen in den Aufsichtsräten großer Firmen. An diesen Beispielen zeigt Erica Fischer, warum sich beherztes Engagement lohnt – und auch noch Spaß machen kann. Der Eintritt zur Lesung am Donnerstag, 21. November, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Worms beträgt acht Euro. 

Weitere Informationen und den Programmflyer gibt es in der Rubrik LiteraturInitiative.

 

Dass sich der Feminismus keinesfalls erübrigt hat, zeigen aktuelle Ereignisse immer wieder. Im Zuge der global zunehmenden Kluft zwischen Arm und Reich oder des wachsenden Rassismus hat sich ein neuer, selbstbewusster Feminismus entwickelt. Die Lebenserfahrungen junger Frauen sind heute ebenso frisch, wie sie für die Feministinnen der 1970er-Jahre waren. Auch wenn viele Entdeckungen von damals mittlerweile zum Alltagswissen zählen, sind längst nicht alle Missstände aus der Welt geschafft. Erica Fischer lässt in ihrem Buch junge Frauen zu Wort kommen, um die Frage zu klären, wie dieser Umstand das Denken und Handeln junger Frauen heute prägt.

 

Über Erica Fischer

Erica Fischer wurde 1943 in St. Albans bei London geboren, wohin die Eltern aus Wien emigriert waren. Sie wuchs in Wien auf und studierte am Dolmetschinstitut der Universität Wien. 1972 war sie eine der Mitbegründerinnen der autonomen Frauenbewegung in Wien. Sie arbeitet als freie Journalistin, Autorin und Übersetzerin. Seit 1988 lebt sie in Deutschland, seit 1994 in Berlin. Ihr Buch „Aimée & Jaguar“ wurde zum Weltbestseller, der ebenso erfolgreich verfilmt wurde.

 

Service

Die Veranstaltung findet in der Stadtbibliothek Worms statt. Der Eintritt kostet acht Euro, Karten gibt es nur an der Abendkasse. 

Die Reihe „Starke Frauen“ wurde vom Worms Verlag erstmals im Herbst 2017 ins Leben gerufen. Die Veranstaltungsreihe findet bereits zum fünften Mal statt.

Quelle: Stadt Worms / Kultur und Veranstaltungs GmbH