Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ausstellung zu Ehren Gunter Heilands

23.09.2019

Eine Ausstellung im WORMSER widmet sich den unveröffentlichten Zeichnungen des ehemaligen Kulturdezernenten.

Dirigent mit Zylinder, Bild von Gunter Heiland 
Dirigent mit Zylinder, Bild von Gunter Heiland

"Gunter Heiland posthum" im WORMSER

Der im vergangenen Jahr verstorbene frühere Wormser Kulturdezernent Gunter Heiland war ein begnadeter Zeichner. Eine Ausstellung im WORMSER Kulturzentrum widmet sich nun seinen unveröffentlichten Zeichnungen. Vom 29. September bis zum 25. Oktober sind seine Werke zu sehen. Die Vernissage findet am Sonntag, 29. September, um 19 Uhr statt. An diesem Abend stellt Karl-Heinz Deichelmann außerdem einen Band mit Texten Gunter Heilands vor, den er im Worms-Verlag herausgegeben hat. Begleitend zur Ausstellung erscheint eine Katalogmappe im Worms Verlag, die Volker Gallé, Klaus Krier und Olaf Mückain herausgeben. 

Gunter Heiland war nicht nur ein beliebter Büttenredner, sondern auch ein guter Zeichner mit einem treffsicheren Strich. Auf Wormser Bauten und Ereignisse warf er mit spitzer Feder einen lebendigen Blick, der gern auch humorvollen und ironischen Perspektiven Raum gab. Sein ganzes Leben hat er geschrieben und gezeichnet und dabei meist seine Heimatstadt Worms ins Auge gefasst. Nach einem Blick in den Nachlass war klar, dass das bisher nicht gezeigte Werk für eine Präsentation und Überlieferung in Worms wertvoll ist. Daher haben Klaus Krier und Olaf Mückain eine Ausstellung seiner besten Werke zusammengestellt.

 

Über Gunter Heiland

1938 in Worms geboren, unterrichtete Gunter Heiland als Studiendirektor am Gauß-Gymnasium Deutsch und Geschichte. 1979 wurde er zum ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt Worms gewählt, ehe er 1988 hauptamtlicher Beigeordneter wurde. 25 Jahre lang prägte er mit seiner Arbeit die Kulturpolitik der Stadt und arbeitete deren kulturelle Identität heraus. So stieß er unter anderem die Nibelungen-Festspiele und „Worms: Jazz & Joy“ mit an, die heute weit über Worms hinaus bekannt sind.

Ausstellung "Gunter Heiland posthum"

  • 29. September bis 25. Oktober 2019
  • WORMSER Kulturzentrum – Galeriefläche oberes Foyer
  • Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10-18 Uhr, Samstag 9-12 Uhr (bei Veranstaltungen im Tagungsbereich in Ausnahmefällen nicht zugänglich)
  • Der Eintritt ist frei. 
  • Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der vom Worms Verlag herausgegeben wird.
  • Weitere Informationen gibt es unter www.das-wormser.de.

Quelle: Stadt Worms / Kultur und Veranstaltungs GmbH