Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Winzerstraße: Einbahnstraße ab Mitte Oktober

24.09.2019

Nach intensiven Untersuchungen und Diskussionen ändert sich die Verkehrsführung im Stadtteil Leiselheim nun voraussichtlich im Oktober.

Die Winzerstraße hat an ihrer Engstelle im Querschnitt lediglich eine Breite von knapp fünf Metern. Schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger geraten insbesondere bei Begegnungsverkehr von Bussen und/oder Lkw in Bedrängnis. Daran war die Diskussion in Leiselheim entbrannt. Nun soll die Situation durch eine Einbahnstraßenregelung entschärft werden. 
Die Winzerstraße hat an ihrer Engstelle im Querschnitt lediglich eine Breite von knapp fünf Metern. Schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger geraten insbesondere bei Begegnungsverkehr von Bussen und/oder Lkw in Bedrängnis. Daran war die Diskussion in Leiselheim entbrannt. Nun soll die Situation durch eine Einbahnstraßenregelung entschärft werden.

Hochstufung zu Kreisstraßen

In der aktuellen Sitzung des Ortsbeirats Worms-Leiselheim informiert die Verwaltung über die neue Verkehrsführung in dem Stadtteil.

Voraussichtlich mit Einführung des neuen Fahrplans am 14. Oktober soll nun nach intensiven Gesprächen und Untersuchungen zwischen Gerhard-Hauptmann- und Dr.-Illert-Straße in Richtung Pfeddersheim eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet werden. Der aus dem Stadtteil Pfeddersheim kommende Verkehr wird über die Dr.-Illert- und Albert-Schweitzer-Straße geführt.

Hauptgrund für die Änderung in der Verkehrsführung ist die Engstelle in der Winzerstraße. Bei einem Querschnitt (Hauswand zu Hauswand) von nur knapp fünf Metern ist kein Platz für einen abgetrennten Gehweg, sodass Fußgänger und auch Radfahrer bei Begegnungsverkehr von Bussen und Lkw in Bedrängnis kommen.

Aufgrund der neuen Verkehrsführung werden die Dr.-Illert- und die Albert-Schweitzer-Straße  - voraussichtlich im Januar 2020 - zu Kreisstraßen hochgestuft. Die Winzerstraße behält ihre Klassifizierung als Kreisstraße.

Die Stadt hatte bereits im Dezember vergangenen Jahres die Pläne zur Einbahnstraßenregelung öffentlich vorgestellt. 

 

Keine dramatische Zunahme des Verkehrsaufkommens erwartet

Untersuchungen des mit Tunneln durchzogenen Fahrbahnuntergrunds hatten die Umsetzung zuletzt verzögert, aber auch ergeben, dass die Winzerstraße nicht, wie zunächst befürchtet, an der Engstelle komplett und dauerhaft gesperrt werden muss. Lediglich an zwei Stellen müssten Absperrungen bestehen bleiben, bis die Straße saniert werden könne, erklärt die zuständige Abteilungsleiterin, Annett Böttner.

Die Einbahnstraßenregelung in der Winzerstraße ermöglicht es, vor der Bäckerei zwei Parkplätze zu kennzeichnen.

Die Haltestellen in der Winzerstraße, die durch die neue Verkehrsführung entfallen, werden durch drei neue Haltestellen – eine vor dem Saalbau, eine am ASB und eine im Bereich der Kreuzung Winzerstraße / Albert-Schweitzer-Straße – ersetzt.

In naher Zukunft soll zudem in der Albert-Schweitzer-Straße, als Querverbindung von Fliederstraße und Schlittweg, eine Querungshilfe für Fußgänger entstehen.

Rund 5.500 Fahrzeuge passieren täglich die Winzerstraße, davon lediglich ein Prozent Schwerlastverkehr. Zum Vergleich: Auf der Bundesstraße neun liegt der Anteil des Schwerlastverkehrs bei 20 Prozent. Hinsichtlich der Verkehrsbelastung in der Dr.-Illert- und der Albert-Schweitzer-Straße ist also demnach keine dramatische Zunahme zu erwarten.  

Quelle: Stadt Worms