Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Worms

05.11.2019

Marlis Tepe, Vorsitzende der GEW, machte sich jüngst ein Bild ein Bild von den Sanierungsarbeiten an der Nibelungenschule.

Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, besichtigt gemeinsam mit Baudezernent Uwe Franz die Nibelungenschule. 
Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, besichtigt gemeinsam mit Baudezernent Uwe Franz die Nibelungenschule.

Schulgebäude fast 120 Jahre alt

Was tut sich im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen an der Nibelungenschule? Einen Eindruck davon verschaffte sich nun die  Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, kurz GEW, Marlis Tepe, bei einem Ortsbesuch. Dort investiert die Stadt bis zum Jahre 2022 14 Millionen Euro in die Sanierung. Marlis Tepe nutzte die Aktion „GEW in Bildung unterwegs – Bildung. Weiter denken“ auch für einen Besuch in der Nibelungenstadt. 

Die Generalsanierung der fast 120 Jahre alten Nibelungenschule ist eines der großen Schulsanierungsprojekte in Worms. Die Arbeiten an der Schule am Rhein hatten 2012 begonnen; inzwischen sind der so genannte Metzlerbau und das Schuldienerhaus fertiggestellt. In diesem Jahr hat die Sanierung des Hofmannbaus begonnen. Zu guter Letzt soll 2021 noch die Sporthalle modernisiert werden. Marlis Tepe zeigte sich angetan von den bisherigen Arbeiten und auch das didaktische Konzept fand großen Anklang bei der Bundesvorsitzenden.    

 
Quelle: Stadt Worms