Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Neuer Seniorenbeirat konstituiert sich

13.11.2019

Nach der Wahl am 27. Oktober hat sich der neue Seniorenbeirat nun in seiner ersten Sitzung konstituiert. Zudem wurden die ehemaligen Mitglieder verabschiedet.

Der neue Seniorenbeirat hat seine Arbeit aufgenommen. Bei der ersten Sitzung waren auch Sozialdezernent Waldemar Herder (links) und OB Adolf Kessel (rechts) zugegen.
Der neue Seniorenbeirat hat seine Arbeit aufgenommen. Bei der ersten Sitzung waren auch Sozialdezernent Waldemar Herder (links) und OB Adolf Kessel (rechts) zugegen.

Hildegard Küper ist neue Vorsitzende

Neue Vorsitzende des am 27. Oktober gewählten Seniorenbeirats ist Hildegard Küper. Zu ihren Stellvertretern wählte das Gremium Karin Drach, Jutta Bingenheimer und Klaus Steinborn, neuer Schriftführer ist Friedrich Wolf. 

Vor den Wahlen des Vorstands richteten Oberbürgermeister Adolf Kessel und Sozialdezernent Waldemar Herder zunächst Worte des Dankes an die Mitglieder des alten Seniorenbeirats. Der letzte Seniorenbeirat habe sich durch seine besondere Form der Teamarbeit ausgezeichnet und damit Maßstäbe gesetzt, bilanzierte der Sozialdezernent. Kein Mitglied habe sich als Einzelkämpfer verstanden, alle Vertreter hätten sich gleichermaßen engagiert und Verantwortung übernommen. 

Dem neuen Seniorenbeirat gab Waldemar Herder einen einprägsamen und wichtigen Satz mit auf den Weg: "Machen Sie sich nicht so viel Druck, aber machen Sie viel Druck!"

 

Interessenvertretung der älteren Menschen

Sein Dank galt zudem auch den beiden Seniorenbeauftragten der Stadt, Sabine Steffens und Andrea Knierim, die den Seniorenbeirat mit Herzblut begleiteten. 

Sabine Steffens, in deren Abteilung auch die Geschäftsstelle des Seniorenbeirats angesiedelt ist, erläuterte den neuen Mitgliedern zudem auch die Grundlagen der Gremienarbeit. Zudem ermunterte sie den neuen Beirat zu einer regen Diskussionskultur und einer engen Zusammenarbeit. 

Der Seniorenbeirat versteht sich als Interessenvertretung der älteren Menschen in Worms. Parteipolitisch neutral, weltanschaulich ungebunden und unabhängig vertritt er deren Belange gegenüber Stadtverwaltung und Öffentlichkeit. Der Seniorenbeirat besteht aus 15 Personen, die ihren Wohnsitz in Worms und das 60. Lebensjahr vollendet haben. Gewählt werden die Mitglieder von den wahlberechtigten Bürgern der Stadt Worms. Die Wahlzeit des Seniorenbeirates entspricht der des Stadtrates.  

Gegenüber der Stadtverwaltung hat der Seniorenbeirat, der frühzeitig über relevante Themen informiert wird, ein Vorschlagsrecht in allen Angelegenheiten, die ältere Menschen in Worms betreffen. Soweit die Stadtverwaltung nicht selbst zuständig ist, um über ihr vorgetragene Vorschläge oder Anregungen zu entscheiden, leitet sie diese an die zuständige Stelle weiter und unterrichtet den Seniorenbeirat davon.

Gewählte Mitglieder

Hildegard Küper,  Jutta Bingenheimer, Karin Drach, Sabine Sackreuther, Alfred Koch, Maria Gräfin von Plettenberg, Mohammad Islam Uddin, Klaus Steinborn, Norbert Weber, Egon Gradinger, Friedrich Wolf, Ursula Schrecker, Sieglinde Napp, Jörg Haubold, Hans Joachim Schober  

Quelle: Stadt Worms