Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Kleiner Traum wird Wirklichkeit

21.01.2020

Die Arbeitsgemeinschaft der Wormser Frauenverbände spendet 500 Euro für den Jugendtreff im Nordend. Die Jugendlichen wissen schon, was sie damit machen möchten.

Spendenübergabe im „Wohnzimmer“: Die Jugendlichen aus dem Nordend freuen sich über die Unterstützung der AWF. Dezernent Waldemar Herder und Annelie Büssow (sitzend, Mitte) freuen sich mit ihnen.
Spendenübergabe im „Wohnzimmer“: Die Jugendlichen aus dem Nordend freuen sich über die Unterstützung der AWF. Dezernent Waldemar Herder und Annelie Büssow (sitzend, Mitte) freuen sich mit ihnen.

Gemeinsames Wochenende im Selbstversorgerhaus

Bücher können nicht nur zur Bildung beitragen, sondern auch Menschen glücklich machen - in diesem Fall nicht nur die Leser: 500 Euro spendet die Arbeitsgemeinschaft der Wormser Frauenverbände (AWF) an den Jugendtreff Nordend. Das Geld ist der Erlös des Bücherbasars der AWF

Die Freude bei den Jugendtreff-Besuchern war entsprechend groß, als Annelie Büssow, Vorsitzende der AWF, zusammen mit Mitstreiterinnen die Spende überreichte. Und die jungen Leute wissen auch schon ganz genau, was sie mit dem Geld anstellen möchten: „Unser großer Wunsch ist es, ein gemeinsames Wochenende in einem Selbstversorgerhaus zu verbringen“, berichtet Sozialarbeiterin Denise Schreiber von der Caritas. Der Caritasverband ist Kooperationspartner des von der Stadt betriebenen Jugendtreffs.

Etwa 15 bis 20 junge Menschen aus dem Nordend gehören zum „Stammpublikum“ des Jugendtreffs, längst sind die gemütlich eingerichteten Räumlichkeiten zum zweiten Wohnzimmer der Besucher geworden. 

 

Familiäre Atmosphäre und viele Aktivitäten

Der Zusammenhalt, die Wohlfühlatmosphäre sind deutlich spürbar – umso schöner ist es, dass die Jugendlichen nun dank der Spende ein ganzes Wochenende gemeinsam verbringen können. Und die Mitarbeiterinnen des Jugendtreffs sind weitaus mehr als Betreuerinnen – sie sind feste und verlässliche Ansprechpartnerinnen für ihre Schützlinge in allen Belangen.

Auch das Miteinander und das gemeinsame Anpacken spielen eine große Rolle: „Sämtliche Aktionen innerhalb und außerhalb des Jugendtreffs werden von und mit den Jugendlichen geplant und durchgeführt. Von der Ideensammlung, Übernahme von Einkäufen, Gestalten von Logos bis hin zum Standdienst und Moderation sind die Jugendlichen aktiv dabei“, erzählt Denise Schreiber. Und in der Tat mangelt es im Jugendtreff nicht an gemeinsamen Aktivitäten: Ob Kino- oder Raclette-Abende, vergnügliche Abende auf dem Backfischfest, Grillfeste oder auch die aktive Teilnahme an Veranstaltungen im Nordend, Langeweile kommt im Jugendtreff nicht auf.

Die Einrichtung wurde im November 2017 eröffnet und erfreut sich seit dem ersten Tag eines guten Zuspruchs. Sozialdezernent Waldemar Herder könnte sich sogar eine Art Patenschaft der AWF für die Einrichtung vorstellen. „Der Erfolg des Jugendtreffs ist immens und ich würde mich für die Jugendlichen über weitere Unterstützung freuen“, so Waldemar Herder. Nun jedoch können sich die jungen Besucher erst einmal einen kleinen Traum erfüllen: ein Wochenende gemeinsame Auszeit.

Quelle: Stadt Worms
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen