Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Neue Leitung für den Friedhofsbetrieb

05.06.2020

Christina Jung ist neue Leiterin des Integrationsbetrieb Friedhöfe. Sie tritt die Nachfolge von Ralf-Quirin Heinz an.

Christina Jung leitet von nun an den IBF mit seinen 51 Mitarbeitern. Sie tritt die Nachfolge von Ralf-Quirin Heinz an. Dezernent Uwe Franz hat seine Wunschkandidatin für die Stelle gefunden. 
Christina Jung leitet von nun an den IBF mit seinen 51 Mitarbeitern. Sie tritt die Nachfolge von Ralf-Quirin Heinz an. Dezernent Uwe Franz hat seine Wunschkandidatin für die Stelle gefunden.

Einschlägige Berufserfahrung

Der städtische Integrationsbetrieb Friedhöfe (IBF) hat eine neue Betriebsleitung: Christina Jung heißt die neue Frau an der Spitze des 51 Mitarbeiter umfassenden Betriebes. Sie tritt die Nachfolge des im Mai in den Ruhestand verabschiedeten, langjährigen Betriebsleiters Ralf-Quirin Heinz an.

Das Besondere an der Stelle - neben der besonderen Atmosphäre des als Parkanlage gestalteten Hauptfriedhofs auf der „Hochheimer Höhe“: In dem Integrationsbetrieb arbeiten auch 15 Menschen mit Behinderung. Schon deshalb sei Christina Jung die richtige Wahl gewesen, erklärt der zuständige Dezernent, Uwe Franz: „Christina Jung verfügt über eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Bereich eines Integrationsbetriebes.“

Als diplomierte (FH) Landschaftsarchitektin baute sie einen Garten- und Landschaftsbaubetrieb innerhalb der Integrationsbetriebe Groß-Geraus auf und leitete seit April 2019 auch die gesamten Integrationsbetriebe.

„Mit diesen fachlichen und beruflichen Voraussetzungen ist Christina Jung eine Traumbesetzung für uns“, betont der Dezernent.

 

Vielfältiges Aufgabengebiet

In Worms warten nun ebenfalls große Aufgaben auf die Budenheimerin. In ihrer Verantwortung liegen von nun an die Unterhaltung von zwölf kommunalen, fünf jüdischen Friedhöfen sowie einem islamischen Friedhofsteil und all der dazugehörigen Anlagen sowie die Ausführung von etwa 900 Bestattungen im Jahr. Hinzu kommen weitere Aufgaben der Leitung, wie etwa weitere Optimierungen im Kundenservice, die Fortsetzung von Verbesserungen hinsichtlich des Zustands der einzelnen Friedhöfe inklusive der Begleitung baulicher Projekte an Gebäuden und Friedhofsanlagen, eine adäquate Präsentation der Friedhöfe im Zuge der Öffentlichkeit  und natürlich auch die Erstellung und Umsetzung des Haushaltsplanes des Betriebs. Und dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass der Wormser Integrationsbetrieb Friedhöfe nach wie vor ein Alleinstellungsmerkmal innehat: Der IBF ist der einzige seiner Art in Deutschland.

„Neben all diesen Herausforderungen hat mich auch gereizt, dass Worms ein Teil meiner Rheinhessischen Heimat ist“, berichtet Christina Jung. Berührungsängste, etwa was den Umgang mit trauernden Angehörigen betrifft, hat sie nicht: „Durch meine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Menschen in verschiedensten Lebenssituationen bin ich mir sicher, dass ich damit gut umgehen kann.“

Quelle: Stadt Worms
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen