Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Tütenpacken für den Weltkindertag

02.09.2020

Auch für den Weltkindertag gibt es in diesem Jahr eine etwas andere Form: eine bunte Broschüre mit vielen Mitmach-Aktionen.

OB Adolf Kessel (hinten) hilft fleißig mit beim Tütenpacken für den etwas anderen Weltkindertag in diesem Jahr. 
OB Adolf Kessel (hinten) hilft fleißig mit beim Tütenpacken für den etwas anderen Weltkindertag in diesem Jahr.

Fest muss in diesem Jahr ausfallen

Wie so viele Veranstaltungen und Aktivitäten muss auch der Weltkindertag in diesem Jahr andere Wege gehen als gewohnt. Aber wenn die Kinder nicht zum Weltkindertag kommen können, kommt er eben zu den Kindern - und zwar in Form einer kleinen Papiertüte, die neben Bastelmaterialien das zentrale Instrument der Aktion enthält, nämlich eine Broschüre mit allerhand Bastel-, Mal- und Mitmach-Ideen. 

Normalerweise wird der Weltkindertag mit einem großen Fest in der Innenstadt gefeiert. Die Corona-Schutzmaßnahmen lassen ein Fest diesmal jedoch nicht zu. Dabei soll das diesjährige Motto "Kinderrechte schaffen Zukunft!" möglichst viele Kinder erreichen und damit einen Beitrag zu einem kindergerechten Miteinander leisten - vor allem in dieser Zeit, in der die Kinder unter den Corona-Beschränkungen besonders zu leiden hatten. 

 

7.500 Tüten für Kindergärten und Schulen

Wochenlang waren Kindergärten und Schulen geschlossen, Kontakt zu Freunden und auch zu Familienangehörigen war nur virtuell möglich. Was also tun, um den Kindern trotz der Einschränkungen einen Weltkindertag zu ermöglichen? Der Trägerkreis des Weltkindertags unter Federführung des Stadtjugendrings hatte schließlich die zündende Idee: Statt eines großen Festes gibt es in diesem Jahr eine Mitmach-Tasche, die es ermöglicht, überall kreativ zu werden, ob in der Kita, in der Schule oder zu Hause. Neben der Ideen-Broschüre enthält die Tüte unter anderem auch Malkreide und Backzutaten. Das Heft verrät, wofür die Utensilien benötigt werden. 7.500 solcher Tüten, die an allen Grundschulen und Kindergärten verteilt werden, mussten deshalb nun von Helfern gepackt werden. Mitten unter ihnen: Oberbürgermeister Adolf Kessel, der spontan seine Hilfe zugesagt hatte. "Unser aller Wohlergehen hängt von der Zukunft unserer Kinder ab, deshalb freue ich mich sehr, dass der Weltkindertag nicht gänzlich ausfallen muss", betont er. 

Quelle: Stadt Worms
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen