Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Zwei neue Trinkwasserbrunnen in der Innenstadt

11.09.2020

Gute Nachrichten für Durstige: In der Wormser Innenstadt gibt es zwei neue Trinkwasserbrunnen.

Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek (l.) und Klimaschutzmanagerin Selma Mergner präsentieren einen der beiden neuen Trinkwasserbrunnen in der Innenstadt. 
Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek (l.) und Klimaschutzmanagerin Selma Mergner präsentieren einen der beiden neuen Trinkwasserbrunnen in der Innenstadt.
Zwei neue Trinkwasserbrunnen (hier in der Kämmererstraße) versorgen von April bis Oktober die Bürger/innen und Besucher/innen mit frischem Leitungswasser. 
Zwei neue Trinkwasserbrunnen (hier in der Kämmererstraße) versorgen von April bis Oktober die Bürger/innen und Besucher/innen mit frischem Leitungswasser.

Trinkwasserbrunnen ergänzen das Projekt "Refill"

Einer befindet sich in der Kämmererstraße (gegenüber vom Kaufhof), der andere steht in der Wilhelm-Leuschner-Straße (am Ampelübergang zum Bahnhof). Die Trinkwasserbrunnen sind eine Maßnahme des Klimanpassungskonzepts der Stadt, das seit Ende 2017 von der Klimaschutzmanagerin Selma Mergner der Abteilung 3.05 - Umweltschutz und Landwirtschaft sukzessive umgesetzt wird. Außerdem sind sie eine Ergänzung des Projekts "Refill", das Menschen im öffentlichen Raum mit Trinkwasser versorgen soll.

Finanzielle Unterstützung erhalten die Trinkwasserbrunnen vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF), die ebwo AöR der und durch die EWR AG. Daneben informierten Stadt und ebwo am Eröffnungstag über die Themen Trinkwasser und Plastikvermeidung.

Über den Winter werden die Brunnen entleert, um die Leitungen vor Frost zu schützen. Vor Inbetriebnahme und in den Frühlings- und Sommermonaten werden regelmäßig mikrobiologische Untersuchungen und Kontrollen durchgeführt, um eine hohe Wasserqualität zu gewährleisten. Das Brunnensystem selbst beinhaltet eine automatische Intervallspülung, die alle 60 Minuten automatisch durchspült, um stehendes Wasser zu verhindern und Verkeimungen vorzubeugen. 

Gut für die Gesundheit und Umwelt

Die Zunahme heißer Tage bis 40 Grad und länger andauernder Hitzewellen führen zu einer Erhöhung der gesundheitlichen Gefährdung des menschlichen Organismus. Besonders an warmen Tagen ist ausreichend Flüssigkeit für den Körper besonders wichtig und hierfür ist Wasser die mit Abstand beste Quelle. Unterwegs greifen Durstige meist zu gekauftem Flaschenwasser. Die jährlich genutzten Einweg-Plastikflaschen in Deutschland umfassen über 200 Flaschen pro Person. Das sind stündlich zwei Millionen Einweg-Plastikflaschen. All diese Flaschen landen in der Regel nach der einmaligen Nutzung direkt wieder auf dem Müll. So werden jährlich rund 500.000 Tonnen Plastikmüll für ein relativ kurzes Vergnügen produziert. Leitungswasser, das in der eigenen Flasche abgefüllt wird, ist die umwelt- und klimafreundliche Alternative zu Flaschenwasser. Ein interessanter Aspekt dabei ist, dass Leitungswasser in Deutschland strenger als Flaschenwasser kontrolliert wird und oftmals eine besser Qualität hat.

 
Quelle: Stadt Worms / Pressestelle
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen