Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Rahmenprogramm zu "Hoher Mut, Liebe, Protest"

16.09.2020

Am Sonntag, 4. Oktober startet das Rahmenprogramm zur Sonderausstellung des Nibelungenmuseums. Interessenten sollten sich frühzeitig Plätze sichern.

Banner zur Sonderpräsentation "Hoher Mut, Liebe, Protest" im Nibelungenmuseum Worms

Vorträge in der Friedrichskirche

Das von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz ins Leben gerufene Kaiserjahr 2020 ist in vollem Gange. Auch das Nibelungenmuseum Worms beteiligt sich mit der Sonderpräsentation „Hoher Mut, Liebe, Protest – Literatur zur Stauferzeit“ und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm an dieser Aktion. So stellt Dr. Ellen Bender am Sonntag, 4. Oktober, ab 15 Uhr in ihrem Vortrag „Liebe unter der Linde“ die schönsten Lieder Walthers von der Vogelweide vor. Das Duo Wormez begleitet sie musikalisch. „Kaiser und Kreuzfahrer im Geschichtswerk einer Fast-Kaiserin“ heißt der Vortrag von Dr. Regina Urbach am Donnerstag, 22. Oktober, um 19 Uhr. 

Beide Veranstaltungen finden in der Friedrichskirche unter Einhaltung der aktuell gültigen Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich.


Liebe unter der Linde

Das Rahmenprogramm des Nibelungenmuseums zum Kaiserjahr startet am Sonntag, 4. Oktober, um 15 Uhr mit der literarisch-musikalischen Präsentation von Dr. Ellen Bender in der Friedrichskirche. Die Dichter der Stauferzeit entdeckten die Liebe als ethischen Wert. So beeinflusste die Beschäftigung mit der Minne den Umgang zwischen Ritter und Dame. Walther besingt in seinem berühmten Lindenlied die beglückende Begegnung einer Frau mit ihrem Liebsten. Worin aber liegt das poetische Geheimnis der Linde? Diese Frage klärt der Vortrag „Liebe unter der Linde“ mit musikalischer Begleitung des Duo Wormez. Der Eintritt kostet acht Euro (ermäßigt fünf Euro).


Kaiser und Kreuzfahrer im Geschichtswerk einer Fast-Kaiserin

Der Vortrag von Dr. Regina Urbach spürt einer der wichtigsten Darstellungen der Geschichte des Byzantinischen Reiches nach, der „Alexias“ und ihrer geheimnisvollen Autorin Anna Komnene. Wer war sie? Was lernen wir von ihrem Werk? Anna, Tochter von Kaiser Alexios I. (reg. 1081-1118), war Zeitzeugin des I. Kreuzzugs und schildert in der „Alexias“ Feldzüge gegen „Barbaren“, Aufstände, Diplomatie. Sie verrät, wie ein idealer Herrscher und eine ideale Kaiserin handeln und schreibt über die Gegenspieler Robert Guiscard und Kaiser Heinrich IV. Wollte Anna selbst Kaiserin werden? Spielte diese „unziemliche“ Haltung eine Rolle dabei, dass die Alexias lange Zeit unterschätzt wurde? Der Eintritt zum Vortrag in der Friedrichskirche beträgt fünf Euro (ermäßigt drei Euro).

Service:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung an nibelungenmusem@worms.de erforderlich. 

Alle Informationen zur Präsentation und zum Rahmenprogramm, das bis in das nächste Jahr läuft, findet man unter www.nibelungenmuseum.de.

Präsentation „Hoher Mut, Liebe, Protest“ im Nibelungenmuseum

Im Mittelpunkt der medialen Präsentation stehen der Mensch und die höfische Welt in der mittelalterlichen Literatur. Hoher Mut, Liebe, Minne, Protest und Spielregeln der Politik entwickelten sich zu Motiven der Dichtung der Stauferzeit. Das Nibelungenmuseum Worms bereitet unter den genannten Gesichtspunkten ausgewählte literarische Zeugnisse aus der Heldenepik, dem Codex Manesse und Walthers politischer Dichtung als Erweiterung des musealen Angebots zum Nibelungenlied auf. 

Die in Kooperation mit der Nibelungenliedgesellschaft entstandene Ausstellung ist bis zum 31. Oktober 2021 während der regulären Öffnungszeiten des Museums (Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr) zu sehen.

Quelle: Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen