Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Impfzentrum erfolgreich in Betrieb gegangen

07.01.2021

Nicht nur Senioren gehören zur ersten Gruppe von Impflingen, die im Impfzentrum ihre erste Dosis erhalten haben.

Tim Borzel ist Rettungssanitäter und gehört zu den ersten jungen Menschen, die in Worms den Impfstoff erhalten.  
Tim Borzel ist Rettungssanitäter und gehört zu den ersten jungen Menschen, die in Worms den Impfstoff erhalten.

Impfstoff muss aufgetaut und aufbereitet werden

Bereits um 8.45 Uhr stehen die ersten Menschen vor der Nikolaus-Dörr-Halle: Sie haben den allerersten Termin im Wormser Impfzentrum erhalten. Während in der Halle noch letzte Vorbereitungen getroffen werden und sich das medizinische Team ein letztes Mal bespricht, müssen sich die Impfkandidaten noch ein wenig gedulden. Pünktlich um 9 Uhr öffnen sich dann die Türen, die ersten Patienten werden hineingebeten. Währenddessen wird im Apotheker-Zimmer bereits emsig gemischt. Höchste Konzentration bei der Aufbereitung des Impfstoffs ist gefordert, um zunächst die korrekte Menge Kochsalzlösung beizufügen und im Anschluss die Spritzen millimetergenau aufzuziehen. Denn weder eine zu hohe noch eine zu geringe Menge des Biontec-Vakzins darf verimpft werden.

 

Demnächst mehr Impfdosen verfügbar

Die Ampullen mit dem eigentlichen Impfstoff, der bei -70 Grad Celsius gelagert werden muss, wurden bereits vor Beginn der Impfungen zum Auftauen in den Kühlschrank umgelagert.

Nachdem die ersten Patienten die ärztliche Aufklärung absolviert haben, liegen bereits sechs Spritzen mit dem Impfstoff bereit. Gerda Feuerabend ist die erste Seniorin, die im Impfzentrum ihre Dosis des Vakzins erhält. Unsicherheit ist ihr nicht anzumerken, schließlich sind Impfungen für sie nichts Neues – erst im Herbst hat sie sich wieder gegen Grippe impfen lassen.

Zu den deutlich jüngeren ersten Impflingen gehört Tim Borzel. Was viele nicht wissen: Nicht nur Senioren über 80 zählen zu den Menschen mit höchster Priorität, sondern eben auch Mitarbeiter von Pflegeheimen, Pflegediensten, Notaufnahmen, Intensivstationen oder Rettungsdiensten. Zu ihnen gehört auch Tim Borzel. Er ist Rettungssanitäter und einer der ersten jungen Wormser, die die Impfung erhalten. Noch nicht einmal mit der Wimper zuckt er, als die Spritze gesetzt wird. „Spritzen bin ich gewöhnt“, lacht er.

Noch sind nicht alle Impftermine voll belegt, da der Start der Terminvergaben etwas holprig verlief. Aber ein Anfang ist nun gemacht. Ab kommender Woche stehen zudem mehr Impfdosen zur Verfügung. 90 Stück können dann im Wormser Impfzentrum pro Tag verabreicht werden.

Wer Hilfe bei der Terminvereinbarung benötigt, kann sich in den Stadtteilen an die Büros der Ortsvorsteher wenden oder die städtische Servicenummer (0 62 41) 8 53 18 88 anrufen.

Mehr Informationen zum Impf-Ablauf

Quelle: Stadt Worms
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen