Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

1250 Jahre Pfeddersheim - in Bildern, Geschichten & ...

"Stadtgeschichte" von Worms-Pfeddersheim - in Bildern, Geschichten & ...

1250 Jahre Pfeddersheim 
1250 Jahre Pfeddersheim

Zum Inhalt:

Mit Spannung erwarteten schon viele Pfeddersheimer die neue "Stadtgeschichte", die mit 272 Seiten recht umfangreich ausgefallen ist. Nach Grußworten von Ministerpräsident Kurt Beck, OB Michael Kissel und Ortsvorsteher Alfred Haag leitet ein Vorwort von Archivdirektor Dr. Gerold Bönnen zum geschichtlichen Teil der Chronik über, der in zwei Bereiche untergliedert ist.

Im ersten Teil vermitteln Gerold Bönnen und Margit Rinker-Olbrich in einem chronologischen Abriß zahlreiche Aspekte der Pfeddersheimer Ortsgeschichte. Von der urkundlichen Erwähnung anno 754 bis in die Gegenwart konnten sie dabei auf die umfassenden Bestände des Pfeddersheimer Gemeindearchivs zurückgreifen und entdeckten sogar bislang unbekannte Begebenheiten bei ihren Nachforschungen. Eine Auswahl alter Archivfotos bereichert reizvoll die Textpassagen.

Im zweiten geschichtlichen Teil der Chronik schildert Felix Zillien in zehn Beiträgen recht verschiedene Aspekte Pfeddersheimer Geschichte, Dabei wird einleitend eine geistige Brücke von 1954, als Pfeddersheim seine Stadtrechte zurück bekam, bis zur Gegenwart geschlagen. Die Verleihung der Marktrechte 1379, das Entstehen und Vergehen des Amtsgerichts oder das Wirken des Rebenzüchters Georg Scheu sollen hier beispielhaft genannt sein. Packend illustriert hat die Beiträge die Pfeddersheimer Künstlerin EllenRogler.

Von großem ortsgeschichtlichem Wert sind die Beiträge, die Dr. Irene Spille, Stadtarchiv Worms, zur mittelalterlichen Stadtbefestigung, der Kirche und dem jüdischen Leben in Pfeddersheim liefert. Sehr anschaulich schildert Erwin Graf die Pfeddersheimer Postgeschichte vom ersten "Postexpediteur" bis zur heutigen Postagentur. Gemeinsam mit Jürgen Pfitzner und Karl-Peter Werner hat Erwin Graf auch sehr anschaulich die einstigen Pfeddersheimer Großunternehmen - die Konservenfabrik Johann Braun AG und die Enzinger Union-Werke - detailliert beschrieben.
An eine fast vergessene Pfeddersheimer Vereinigung erinnert Dr. Petra Blachetta in ihrem Beitrag "Vom Fidelio zum Bürgerverein".

 

Informationen

  • Herausgegben im Auftrag des Orsvorstehers von Worms-Pfeddersheim
  • ISBN 3-89570-891-7
  • Gebunden, 272 Seiten
  • Geiger-Verlag
  • Preis: 19,00 €

Linktipp