Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

"Tag des offenen Denkmals" in Worms

8. September 2019

 

Tag des offenen Denkmals - Themenführungen durch Mitarbeiter der Denkmalpflege

Der Tag des offenen Denkmals am 8. September steht dieses Mal unter dem Motto „Umbrüche in Kunst und Architektur“, ganz im Sinne des Bauhaus-Jahres.

Das Team der Wormser Denkmalschutzbehörde beteiligt sich mit drei abwechslungsreichen Themenführungen an der bundesweiten Veranstaltung.

Postkarte Liebfrauenkirche um 1900 (209_1268)
Postkarte Liebfrauenkirche um 1900 (209_1268)

Um 11 und 14 Uhr begibt sich Frau Gransche mit Interessierten auf den Rundgang „Neue Wege auf alten Mauern – Umbrüche des 19. Jahrhunderts rund um die Liebfrauenkirche“. Das ehemalige Stift bildet den Ausgangspunkt für eine Spurensuche nach ausgewählten Denkmälern, die die wechselvolle Geschichte von der „Eisenbahnkurve“ zum „Neuen Worms“ in der Mainzer Vorstadt erlebbar machen.

Treffpunkt: Portal Liebfrauenkirche

 
Gruftkapelle Fam. Doerr und Reinhart, Albert-Schulte-Park
Gruftkapelle Fam. Doerr und Reinhart, Albert-Schulte-Park

In Kooperation mit den Wormser Gästeführern stellt Frau Hubertus um 12 Uhr den „Albert-Schulte-Park – Vom Friedhof zum Park“ als Beispiel für das in Worms typische Spannungsfeld zwischen Geschichte und Moderne vor. Als Zentralfriedhof der Stadt angelegt, war die begrenzte Fläche schon bald zu klein. Die aufwendigen Grabanlagen wichtiger Wormser Persönlichkeiten wurden in den 1920er Jahren in die Umgestaltung zur Parkanlage integriert. In den 1960er Jahren modernisierte man den Park und fügte typische Gestaltungselemente öffentlicher Grünanlagen der Nachkriegszeit ein. Pflege, Instandsetzung und Modernisierung – diese Themen prägen bis heute den Umgang mit diesem Gartendenkmal.

Treffpunkt: Springbrunnen am südlichen Parkeingang/Bahnhofsseite

 
M10305_2_Blick auf den Dom 1960er Jahre
M10305_2_Blick auf den Dom 1960er Jahre

Bei einer dritten Führung um 15:15 Uhr und 17:15 Uhr widmet sich Herr De Filippo den Umbrüchen in Kunst und Architektur am Beispiel des Wormser Doms. Dabei können die Besucher ganz neue Sichtweisen auf das bekannteste Wormser Denkmal und den Übergang zwischen Romanik und Gotik gewinnen. Anhand der Baugeschichte können nicht nur stilistische Merkmale dieses Umbruchs am Objekt aufgezeigt werden. Auch die Einführung neuer Techniken auf der mittelalterlichen Baustelle hat ihre Spuren am Kaiserdom hinterlassen.

Treffpunkt: Dom-Südportal

 

Für die Führungen der Denkmalpflege Worms sind keine Anmeldungen erforderlich.

Das bundesweite Programm und die weiteren Veranstaltungen in Worms und seinen Ortsteilen können über die offizielle Homepage vom Tag des offenen Denkmals abgerufen werden.

Hier die Führungen im Überblick

11 Uhr Neue Wege auf alten Mauern – Umbrüche des 19. Jahrhunderts rund um die Liebfrauenkirche
12 Uhr Albert-Schulte-Park – Vom Friedhof zum Park
14 Uhr Neue Wege auf alten Mauern – Umbrüche des 19. Jahrhunderts rund um die Liebfrauenkirche
15.15 Uhr Umbrüche in Kunst und Architektur am Beispiel des Wormser Doms
17.15 Uhr Umbrüchen in Kunst und Architektur am Beispiel des Wormser Doms
 

Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur"

Auch in diesem Jahr findet der Tag des offenen Denkmals wieder in Worms statt.

Das diesjährige Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" bezieht sich auf das 100-jährige Jubiläums des Bauhauses in diesem Jahr. Darüber hinaus sind Umbrüche unabhängig von Denkmalgattung, Zeit und Ort im Fokus.

Herzliche Einladung an alle, die Umbrüche in Worms zu entdecken und beim Tag des offenen Denkmals dabei zu sein. Das offizielle Programm für die Stadt findet man neben allen weiteren Informationen unter https://tag-des-offenen-denkmals.de/.

Wer selbst die Türen seines Denkmals an diesem Tag für Besucher öffnen möchte oder eine Führung anbieten möchte, kann sich noch bis zum 31. Mai online anmelden. Für Fragen und Unterstützung oder Ideen zum Programm steht die Untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Worms gerne zur Verfügung unter

denkmalpflege@worms.de.

 
 
 
 

Deutscher Beitrag zu den European Heritage Days

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit.Ziel des Tages ist es, Denkmale für ein breites Publikum zu öffnen, die sonst nicht zugänglich sind. Mit dieser Idee zählt die Aktion zu den erfolgreichsten Kulturveranstaltungen in Deutschland.

 
 

Bei Fragen zum Programm in Worms:

Kontakt

Info-Button

Untere Denkmalschutzbehörde

Bei allgemeinen Fragen zum Aktionstag bzw. zum bundesweiten Programm:

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Tag des offenen Denkmals
Schlegelstr. 1
53113 Bonn
Telefon: (02 28) 90 91 0

Das bundesweite Programm ist unter 

www.tag-des-offenen-denkmals.de 

einsehbar. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen.