Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

RLPT: Die ersten Planungen

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – und zwar in Worms! Die Nibelungenstadt ist im kommenden Jahr vom 1. bis 3. Juni Ausrichtungsort des 34. Rheinland-Pfalz-Tags. Nicht nur das Festgelände in der Wormser Innenstadt nimmt Formen an, auch erste Planungen und Konzepte liegen vor.

2. Juni 2017: Pressekonferenz zum Auftakt der Planungen

Genau ein Jahr vor dem Rheinland-Pfalz-Tag, der 2018 vom 1. bis 3. Juni stattfindet, laufen die Vorbereitungen in der Ausrichterstadt Worms auf Hochtouren und die Vorfreude steigt. An den drei Veranstaltungstagen rechnen die Verantwortlichen insgesamt mit über 300.000 Besuchern. Zwölf Monate vor dem großen Landesfest stehen nun erste Konzepte und Planungen fest, die von den Verantwortlichen in Worms und Mainz vorgestellt wurden. 

Die Akteure des Rheinland-Pfalz-Tages

Der Rheinland-Pfalz-Tag ist das Landesfest von Rheinland-Pfalz und findet seit 1984 jährlich statt. Veranstalter dieser traditionellen Festes ist die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Steffen Bungert, Referent für Veranstaltungsmanagement, ist der Landesfestkoordinator in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Vom 1. bis 3. Juni 2018 ist die Stadt Worms zum zweiten Mal nach 1986 Ausrichter des Landesfestes.

Die Vorbereitung und Durchführung des Rheinland-Pfalz-Tag in der Nibelungenstadt ist eine gesamtstädtische Aufgabe: Die Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG) mit der zentralen Ansprechpartnerin Lea Bork (Projektmanagement KVG) bildet zusammen mit dem Büro des Oberbürgermeisters die Koordinierungsstelle. Im Büro des Oberbürgermeisters (BOB) ist Karl-Heinz Winkler die Stabstelle innerhalb der Verwaltung. 

 
Innenstadt Veranstaltungsflächen mit Umzugsstrecke (Stand:Juni 2017)  
Innenstadt Veranstaltungsflächen mit Umzugsstrecke (Stand:Juni 2017)
RLPT Veranstaltungsfläche mit Parken (Stand: Juni 2017)  
RLPT Veranstaltungsfläche mit Parken (Stand: Juni 2017)

Vom Bahnhof bis zum Rhein

„Vom Bahnhof bis zum Rhein wollen wir Worms von seiner schönsten Seite zeigen – und davon gibt es einige. Seien es die bekannten Plätze rund um den Dom oder versteckte Innenhöfe, die zum Landesfest ihre Pforten öffnen können”, ergänzt Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH und der Nibelungenfestspiele gGmbH. Im Rahmen der Pressekonferenz stellte der Geschäftsführer die Flächen in Worms vor, die während dem Rheinland-Pfalz-Tag in verschiedener Weise genutzt werden sollen. Dazu gehören der Festplatz inklusive der Rheinpromenade, die Innenstadt, in der diverse Informationsstände aufgebaut werden sowie Marktplatz, Obermarkt, Weckerlingplatz und das Areal rund um das Dominikanerkloster St. Paulus.

Eines ist dabei allen Beteiligten klar: „Wenn das gesamte Innenstadtgebiet zur Veranstaltungsfläche wird, dann ist mit Einschränkungen für die Betroffenen zu rechnen. Nicht alles kann vor, während und nach dem Rheinland-Pfalz-Tag wie gewohnt stattfinden”, bittet Oberbürgermeister Kissel um Verständnis: „ Bedingt durch den Auf- und Abbau wird es nicht nur an den drei Veranstaltungstagen beispielsweise zu Straßensperrungen kommen. Wir bemühen uns frühzeitig mit allen in Kontakt zu treten. So gab es schon die ersten Treffen, zum Beispiel mit mit Einzelhändlern und Wochenmarktbeschickern, die größtenteils Verständnis geäußert haben.”