Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Nibelungen-Festspiele Worms

4. bis 20. August 2017

  • Uraufführung "GLUT. Siegfried von Arabien" von Albert Ostermaier
  • Intendanz: Nico Hofmann 
  • Regie: Nuran David Calis
  • Openair vor dem Wormser Kaiserdom 
  • u. a. mit David Bennent, Mehmet Kurtulus und Opernstar Nadja Michael
Imposante Kulisse für die Festspiele 2017: die Bagdad-Bahn inmitten einer "Sandwüste" vor dem Wormser Kaiserdom. (Foto: IR / Stadt Worms)
Imposante Kulisse für die Festspiele 2017: die Bagdad-Bahn inmitten einer "Sandwüste" vor dem Wormser Kaiserdom. (Foto: IR / Stadt Worms)
Lädt zum Flanieren ein: der Heylshofpark, das wohl schönste Theater-Foyer unter freiem Himmel. (Foto: IR / Stadt Worms) 
Lädt zum Flanieren ein: der Heylshofpark, das wohl schönste Theater-Foyer unter freiem Himmel. (Foto: IR / Stadt Worms)
Dinner im Park: In diesem Jahr lädt Gauls Catering zum genussreichen Speisen im stilvollen Ambiente ein. (Foto: IR / Stadt Worms) 
Dinner im Park: In diesem Jahr lädt Gauls Catering zum genussreichen Speisen im stilvollen Ambiente ein. (Foto: IR / Stadt Worms)
 
Logo Nibelungen-Festspiele Worms
Ist als Walküre in Worms zu erleben: die Opernsängerin Nadja Michael (Foto: Marianna Vysot) 
Ist als Walküre in Worms zu erleben: die Opernsängerin Nadja Michael (Foto: Marianna Vysot)
Auf Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer präsentierten sich die Wormser Nibelungen-Festspiele mit einigen Ensemble-Mitgliedern am 15. Mai 2017 in der Berliner Landesregierung.(Foto: Stephan Schraps) 
Auf Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer präsentierten sich die Wormser Nibelungen-Festspiele mit einigen Ensemble-Mitgliedern am 15. Mai 2017 in der Berliner Landesregierung.(Foto: Stephan Schraps)

Uraufführung auf imposanter Freiluftbühne

Nuran David Calis inszeniert Albert Ostermaiers neues Stück „GLUT“

Im dritten Jahr der Intendanz von Nico Hofmann wird es 2017 bei den Nibelungen-Festspielen Worms wieder eine Uraufführung auf der imposanten Freiluftbühne vor dem Wormser Dom geben.

Sopranistin Nadja Michael und Tenor Bassem Alkhouri ergänzen Ensemble um  u. a. Heio von Stetten, David Bennent, Oscar Ortega Sánchez, Mehmet Kurtulus, Valerie Koch, Alexandra Kamp und Dennenesch Zoudé

Wagner in Worms: Erstmals in der Geschichte der Wormser Nibelungen-Festspiele wird vor dem Dom Richard Wagner gesungen. Opernstar Nadja Michael und Tenor Bassem Alkhouri werden in der Inszenierung von Albert Ostermaiers neuem Stück „GLUT. Siegfried von Arabien“ zusammen mit Schauspielgrößen wie Heio von Stetten, David Bennent, Oscar Ortega Sánchez, Mehmet Kurtulus und Dennenesch Zoudé auf der Bühne stehen. Die Regie vor dem Westchor des Kaiserdoms führt erneut Nuran David Calis. Die Nibelungen-Festspiele finden vom 4. bis 20. August unter der Intendanz von Nico Hofmann statt.

Das neue Stück „GLUT. Siegfried von Arabien“ von Albert Ostermaier beruht auf einer historischen Begebenheit und verwebt geschickt den Nibelungenstoff mit einem fast unbekannten Kapitel deutscher Geschichte: 1915, mitten im Ersten Weltkrieg, reist eine Gruppe deutscher Offiziere mit dem Zug durch den Orient. Getarnt als Gauklertruppe, die die Geschichte der Nibelungen spielen, geht es in geheimer Mission gegen das britische Empire. 

Insgesamt 15 Schauspieler und acht Musiker werden in diesem Sommer auf der Freilichtbühne zu sehen sein. Zum Ensemble gehören Heio von Stetten, der als Hauptmann Klein mit Diplomaten und Agenten reist, wozu der Franzose Monsieur Vulture, gespielt von David BennentOscar Ortega Sánchez als Polizeichef und der Russe Prinz Igor, gespielt von Ismail Deniz, gehören. Auch der englische Major Lord Lawrence Hawk, gespielt von Waldemar Kobus, gehört zu den Gästen der ersten Klasse. Als Doppelagentin Lady Adler wird Valerie Koch zu sehen sein. Der Schaffner des Zuges, Mehmet, wird verkörpert von Georgios Tsivanoglou. Getarnt als Gauklergruppe Notung mit Decknamen aus der Nibelungensage reisen als deutsche Geheimagenten Till Wonka, Alexandra Kamp, Oliver Möller, Sascha Göpel und als Walküre Nadja Michael. Mehmet Kurtulus als Scheich Omar (Etzel) und Dennenesch Zoudé als Gräfin Falke (Kriemhild) komplettieren zusammen mit Cem Lukas Yeginer, der ihren Sohn Faisal spielt, das Ensemble.

 

mehr lesen

Erstmals wieder auf der Dom-Westseite

Nach dem großen Erfolg in 2016, mit überwältigend positiver Resonanz von Publikum und Medien an dem radikalen Stückansatz und der jungen Regie, konnte der profilierte Regisseur Nuran David Calis erneut für die Festspiele gewonnen werden. In diesem Jahr wird er auf der Westseite des Wormser Doms inszenieren, auf der erstmals seit 2013 wieder gespielt wird. Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele 2017 läuft.


„GLUT. Siegfried von Arabien“ von Albert Ostermaier

Zum Inhalt: Ein Zug, mitten im Orient auf dem Weg durch die Wüste, hin zu den persischen Ölfeldern der Briten. In einem Extra-Waggon der Wanderzirkus ‚Notung’: Artisten, Feuerschlucker, Sänger, Musiker, Hellseher, Herzensbrecher, eingehüllt in Kaftane. Sie spielen die Geschichte der Nibelungen und reisen als deren Helden, Siegfried, König Gunther, Hagen oder Brünhild. Eine Gauklertruppe, denkt man zuerst, aber verborgen unter Koffern voller Kostüme, ist der ganze Zug voller Waffen und Sprengstoff. Denn diese Nibelungenhelden sind getarnte deutsche Offiziere, Agenten im Jahr 1915, mitten im 1. Weltkrieg. Unter Führung des Hauptmanns Klein haben sie den Auftrag, die britischen Ölquellen in Persien in die Luft zu sprengen, Perserstämme zum Aufstand zu bewegen und das Empire empfindlich zu schwächen. Kleins Nibelungenzirkus muss umringt von Feinden auftreten. Wenn die Tarnung fällt, fällt auch ihr Leben.

„GLUT“ von Albert Ostermaier beruht auf einer historischen Begebenheit und ist eine geschickte Verwebung des Nibelungenstoffes mit einem fast unbekannten Kapitel deutscher Geschichte. Die Zugfahrt ist ein Orient-Express der verrücktesten Art: voller Anarchie, Witz, politischen Intrigen und doppelten Böden. Denn so wie Hauptmann Klein und seine falschen Helden in einer grotesken Travestie auf geheimer Mission mit offenem Ausgang durch den Orient ziehen, sind die echten Nibelungen auf dem Weg von Burgund zum Hof König Etzels, wo im Nibelungenlied am Ende nicht nur die gemeinsame Tafel auf sie wartet, sondern auch ihr Untergang steht.

„Wir sind in Worms 2016 auf der Zielgeraden angekommen – mit einem jungen, modernen Regieansatz und einem kraftvoll relevanten Stück. Diesen Weg wollen wir im kommenden Jahr konsequent fortsetzen: Albert Ostermaiers neues Stück führt uns in die Zeit des Kolonialismus und der Glaubenskämpfe – es wird eine virulente Zeitreise werden“, so Intendant Nico Hofmann.

Service

„GLUT“ wird vom 4. bis 20. August an 16 Abenden (Montag, 14. August spielfrei) aufgeführt. Die Tribüne auf der Westseite des Wormser Kaiserdoms umfasst 1136 Plätze. Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute, erreichbar Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 20 Uhr) oder über die Internetseite www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden. Die Tickets kosten je nach Kategorie zwischen 29 und 129 Euro.

EWR CLEWR-Card-Inhaber erhalten zehn Prozent auf zwei Eintrittskarten bei Buchung über die oben genannte Hotline sowie beim TicketService Worms (gilt nicht in Kombination mit anderen Rabatten). Weitere Informationen & Tickets unter

www.nibelungen-festspiele.de

 
 

Impressionen 2017:

 
 

Video: Pressekonferenz Ensemble 2017 in Berlin mit Malu Dreyer, Ministerpräsidentin RLP

 
 

Kontakt

Info-Button

Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms