Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Der Dreißigjährige Krieg

Wann: 16.01.2019 | 19:30 Uhr
Wo: Mennonitenkirche Ibersheim
Kirchplatz
67550 Worms
Ibersheim
Eintritt/Kosten: frei
Tickethotline: 0 61 31 / 5547789
Veranstalter: Mennonitengemeinde Worms-Ibersheim
E-Mail: pastor.mennoniten-ibersheim@gmx.de
Internet http://www.mennoniten-ibersheim.de

Informationen

Vortrag von Volker Kemmeter über Verlauf, Hintergründe und Auswirkungen auf unsere Region

Plündernde Söldnergruppen ziehen durch die Region, Hunger und Krankheit plagen weite Teile der Bevölkerung und die Frage der Religionszugehörigkeit kann überlebenswichtig sein. Dies ist keine Beschreibung der Lage in Syrien, sondern das war Alltag für viele Menschen während des Dreißigjährigen Krieges von 1618 bis 1648. Vordergründig war es ein Religionskrieg, aber letztendlich ging es den beteiligten europäischen Großmächten nur um Machterhalt und Machtausbau. Volker Kemmeter berichtet in seinen Ausführungen aus den Anfangsjahren dieses Krieges, als auch in unserer Region gekämpft wurde. Er schildert die Kriegswendungen, in deren Verlauf sowohl die Spanier als auch die Schweden die hiesige Region besetzt hielten. Am Ende wird von Pastor Andreas Kohrn der Bogen zur Neubesiedlung von Ibersheim ab 1661 durch die Mennoniten nach dem Dreißigjährigen Krieg gespannt. Der Eintritt ist frei; eine Spende ist möglich.