Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Migration und Integration

Aktuelle Meldungen:

 

18. Juni 2019

© S. Möller  
© S. Möller

Info- Tour: Wer lernt wo? mit dem Nibelungenbähnchen fand großen Anklang

Am Dienstag, den 18.6. fand in Worms im Rahmen des Diversity-Tages die erste Info-Tour für zugewanderte Eltern und Kinder statt. Los ging es in der Jugendbücherei der Stadtbibliothek, wo die Frauen und Kinder mit Unterstützung von Berti dem Bücherbären über faszinierende Lesewelten und Spiel- und Lernangebote informiert wurden.

Dann startete das Nibelungenbähnchen und steuerte verschiedene Stationen an, bei denen entweder das sprachliche Lernen der Erwachsenen oder das Lernen der Kinder im Zentrum stand. Ob Sprachkursträger, Kita oder Grundschule- Worms hat zahlreiche Bildungsangebote, die es bei der Tour zu entdecken galt.

Im Alisa-Zentrum erfuhr die Gruppe Interessantes über die dort angebotenen Sport- und Lernangebote, bevor die Tour mit einem Picknick und gemeinsamen Spielen  im Albert-Schulte-Park endete. „Aufgrund des Erfolges dieser Bildungstour werden wir auch in Zukunft niederschwellige Angebote machen, um Schwellenängste abzubauen und Vertrauen in unsere Bildungsinstitutionen zu schaffen“, so die Organisatoren der Tour.

Zugänge finden, informieren, Vertrauen aufbauen und auch noch Spaß haben- diese Ziele hatten sich die Initiatoren der Bildungskarawane von Anfang an gesetzt.

Die Beauftragten für Migration und Integration, die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte und die Beauftragte für Chancengleichheit des Jobcenters möchten mit diesem Angebot Hürden abbauen und Frauen motivieren und ermutigen, frühzeitig Verantwortung für das eigene Lernen und das ihrer Kinder zu übernehmen. Die Nachfrage war derartig groß, dass aufgrund der Warteliste demnächst eine Folgeveranstaltung stattfinden wird.

 
 

14. Juni 2019

Lesepicknick in Deutsch und Türkisch

Spannende Geschichten hören und leckere Waffeln essen, all das gab es beim Mehrsprachigen Lesepicknick im Mehrgenerationenhaus in Worms-Neuhausen. Dass das geplante Picknick wetterbedingt nach drinnen verlegt werden musste, tat der Stimmung aller Beteiligten jedoch keinen Abbruch. Gebannt lauschten die Kinder der Geschichte: „Als die Raben noch bunt waren“. Die Geschichte spricht auf sehr kindgerechter und einfacher Basis die Themen Farben, Streit und Abgrenzung an.

Mittels des japanischen Erzähltheaters, Kamishibai, wurden zu jedem Abschnitt der Geschichte große Bilder gezeigt. Der jeweilige Textabschnitt wurde von den beiden Vorleserinnen auf Deutsch und Türkisch im Wechsel vorgelesen. Durch das mehrsprachige Vorlesen werden verschiedene Länder, Kulturen oder das vielfältige Miteinander in den Mittelpunkt gestellt.

Die Veranstaltung war eine Kooperation des Mehrgenerationenhauses Worms und der Beauftragten für Migration und Integration der Stadt Worms.

 
 

25. Mai 2019

© Jo Szczepanska/Unsplash
© Jo Szczepanska/Unsplash

Konflikte im Deutschunterricht - Fortbildung für DaZ-Lehrkräfte

Die kulturelle Vielfalt der Teilnehmer*innen in den Kursen und Klassen der Integrations- und Deutschkurse hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt. Gleichzeitig existieren hohe Anforderungen bezüglich der Anwesenheit, der Beteiligung, und der Pünktlichkeit für die Teilnehmer*innen. Dies stellen hohe Anforderungen für die Lehrkräfte dar. Hierzu bot Frau Meyer-Höra, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte in Kooperation mit Frau Heimkreitner, Beauftragte für Migration und Integration eine Fortbildung für Unterrichtende in Integrationskursen an. Die Lehrkräfte erfuhren, wie man schwelende Konflikte erkennt, wie man mit Konflikten lösungsorientiert umgehen kann und lernten Methoden zur Deeskalation kennen. Die Fortbildung wurde am 25.5.2019 in den Räumen der vhs Worms durchgeführt und fand rege Beteiligung unter den Lehrkräften. 

Mehr Informationen. 

 
 

20. und 21. Mai 2019

©Integrationsbeauftragte / Potente
©Integrationsbeauftragte / Potente
©Integrationsbeauftragte / Potente
©Integrationsbeauftragte / Potente
©Integrationsbeauftragte / Potente
©Integrationsbeauftragte / Potente

Teilnahme der Integrationsbeauftragten an der Bundeskonferenz Integration in Ulm

Einmal jährlich lädt die die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, die Integrations- und Ausländerbeauftragten der Länder und Kommunen ein, um über aktuelle Themen der Integrationspolitik zu beraten. 

Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, staatlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Akteuren tauschen sie sich aus und setzen Impulse für ihre integrationspolitische Arbeit. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung richtet die Bundeskonferenz in Kooperation mit den jeweiligen gastgebenden Ländern und Kommunen aus. 

In diesem Jahr fand die Konferenz in Ulm statt. In zwei intensiven Tagen konnten sich die Wormser Integrationsbeauftragten über Integrationsprojekte anderer Kommunen und Länder informieren und an interessanten Workshops und Vorträgen teilnehmen. Der bundesweite Austausch, gerade auch mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik ist jedes Jahr eine Bereicherung und hilft in der täglichen Arbeit vor Ort. 

 
 

11. April 2019

Netzwerktreffen Sprachförderung am Übergang Kita-Grundschule

 Am 11.4. fand im DRK-Berufsbildungswerk das Netzwerktreffen „Sprachförderung am Übergang Kita-Grundschule“ statt. Das Treffen diente der Vernetzung von Sprachförderkräften und Lehrerinnen und Lehrern in Kitas und Grundschulen. Nach dem Grußwort des Beigeordneten Herrn Herder eröffnete die freie Referentin und Programmleiterin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Frau Svenja Butzmühlen, die Veranstaltung mit einem Vortrag zum Thema „Mehrsprachigkeit“, den sie mit verschiedenen Beispielen zum Übergangsgeschehen untermauerte. In dem nachfolgenden World-Café wurden Möglichkeiten und Herausforderungen  der durchgängigen Sprachförderung, Vernetzungschancen, sowie Unterstützungsmöglichkeiten durch das Bildungsbüro und die Migrationsbeauftragten diskutiert. 

Pressemitteilung

 
 

Kontakt

Info-Button

Sabine Müller

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 02

E-Mail Kontaktformular

Kontakt

Info-Button

Veronik Heimkreitner

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 01

E-Mail Kontaktformular