Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Migration und Integration

Das Team der Migrations- und Integrationsbeauftragten der Stadt Worms hat seit Mai 2018 durch Veronik Heimkreitner, nach dem Ruhestandseintritt von Elisabeth Gransche, wieder Verstärkung bekommen. Veronik Heimkreitner studierte Soziologie (M.A.) an der Universität in Bamberg und Dresden und arbeitete bereits in ihrer Zeit als Gleichstellungsbeauftragte eng mit der Juristin Sabine Müller und Elisabeth Gransche zusammen.

Auf Basis des städtischen Integrationskonzeptes sehen Sabine Müller und Veronik Heimkreitner das Ziel Ihrer gemeinsamen Arbeit darin, eine Kultur der Gleichberechtigung, Teilhabe und Diskriminierungsverbot aller Gruppen in der Stadt zu erreichen.  

In Worms leben ca. 120 Nationen mit ganz unterschiedlichen Sprach- und Kulturtraditionen, diese Vielfalt ist eine Bereicherung, eine Chance und eine Herausforderung gleichermaßen. Die Entwicklung in einer pluralen Gesellschaft ist nur dann möglich, wenn gegenseitige Akzeptanz als wichtige Spielregel für ein demokratisches Zusammenleben erkannt und genutzt wird.

Auf der Internetseite der Migrations- und Integrationsbeauftragten der Stadt Worms informieren Sabine Müller und Veronik Heimkreitner über ihre gemeinsame Arbeit, über Kooperationen und Projekte.                                                                                             

 

Kontakt

Info-Button

Sabine Müller

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 02

E-Mail Kontaktformular

Kontakt

Info-Button

Veronik Heimkreitner

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 01

E-Mail Kontaktformular
 
 

Aktuelles

 

Transit - Spielfilm von Christian Petzold am 24.09.2018 in Worms

Regisseur Christian Petzold verlegt Anna Seghers Exilroman "Transit" ins heutige Marseille und erzählt von Menschen, die auf ein Ausreisevisum hoffen.  Was Flüchtlinge heute erleben, meint Christian Petzold, werde bei Anna Seghers schon mal geschildert: von Deutschen. 

Transit

Es sei die Vergangenheit, die uns frage: "Sag' mal, wir haben einen Asylparagrafen im Grundgesetz stehen, der beruht auf den Erfahrungen, die die Flüchtlinge gemacht haben, die nicht in die Schweiz kamen, die nicht nach Amerika kamen." 

In Seghers Roman stehen die deutschen Truppen vor Paris. Georg, deutscher Flüchtling, entkommt im letzten Moment nach Marseille.  In Marseille darf jedoch nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Visa für die möglichen Aufnahmeländer werden gebraucht, Transitvisa, die raren Tickets für die Schiffspassage.  Georg erinnert sich der Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel und nimmt dessen Identität an. Er taucht ein in die ungefähre Existenz des Transits. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den Cafés und Bars am Hafen. 

Alles verändert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt. Ist es Hingabe oder Berechnung, die sie ihr Leben vor der Weiterreise mit dem Arzt Richard teilen lässt, während sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist? Der, so erzählt man, sei in Marseille aufgetaucht, in Besitz eines mexikanischen Visums für sich und seine Frau.    TRANSIT basiert auf diesem 1942 in Marseille entstandenen Roman von Anna Seghers. In einer atemberaubenden, fast schwebenden Begegnung des historischen Stoffs mit der Gegenwart des heutigen Marseille erzählt Christian Petzold die Geschichte einer großen, fast unmöglichen Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist. 

Der Flyer zum Film.


 
 

Broschüre für Zugewanderte
(Wegweiser, Ratgeber & Orientierungshilfe)

Wegweiser Für Asylbewerber
(Stadtplan & Kontaktstellen)

Bild
 
 

Tipps zur Einreise

Die Internetseite "Verwaltungsdurchklick" der Metropolregion Rhein-Neckar bündelt die wichtigsten Informationen zum Dienstleistungsangebot von Behörden über Bundesländergrenzen hinweg: www.verwaltungsdurchklick.de/lebenslagen/einreise.html

 
 
 

Aktuelle Meldungen:

 
Bierdeckel Orange Noigerudschd (Vielfalt Worms)

Vielfalt Worms - Die Mischung macht's!

Worms ist vielfältig. Das gilt nicht nur für die Stadt mit ihren großen Themen wie Nibelungen, Dom, Luther und Judentum, sondern auch für die Menschen, die hier leben. Menschen aus 130 verschiedene Nationen sind hier "dehaam", bilden gemeinsam eine gastfreundliche Stadtgemeinschaft. Eins ist klar: Die Mischung macht's!

mehr

 
 
 
 
Einbürgerung

Einbürgerung

Mit der Einbürgerung erhalten ausländische Mitbürger/innen die deutsche Staatsangehörigkeit. Diese muss bei der Stadtverwaltung beantragt werden und wird durch Aushändigung der Einbürgerungsurkunde im feierlichen Rahmen vollzogen.

mehr

 
 
 
 
Bildungskoordination für Neuzugewanderte (Quelle: piqza.de)

Bildungskoordination für Neuzugewanderte

Für einen besseren Überblick über Bildungsangebote für Neuzugewanderte wurde bei der Stadt Worms eine zentrale Stelle geschaffen.

mehr

 
 

Beirat für Migration und Integration

Einwohner/innen der Stadt Worms mit Migrationshintergrund können einen Beirat für Migration und Integration zu wählen, der ihre Interessen vertritt. Er besteht aus insgesamt 16 Mitgliedern.

mehr

 
 
 
 
Flüchtlinge

Asyl & Flüchtlinge

Krieg, Verfolgung, Hunger & Elend, die Chance auf ein besseres Leben: Es gibt viele Gründe, warum Menschen Zuflucht in einem anderen Land suchen. Wir wollen sie willkommen heißen. Aktuelles zum Thema Asyl sowie interessante Links bietet die Stadt unter

www.asyl-worms.de

 
 
 
 
Wormser helfen

Wormser helfen - Hilfendatenbank

Spenden, was wirklich gebraucht wird: In der Hilfendatenbank finden Sie Bedarfsmeldungen sozialer Einrichtungen und Träger in Worms. Die Datenbank lässt sich leicht durchsuchen nach Dingen, die dringend benötigt werden: Sachspenden, Zeitspenden oder Wohnraum.

Hilfendatenbank