Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Schau-Selbst-Tour

Die SchauSelbstTour ist eine Berufsorientierungswoche für neu zugewanderte junge Menschen, die sich in der Phase der Berufsorientierung befinden. Bereits zum dritten Mal erhielten Jugendliche mit Migrationshintergrund durch die SchauSelbstTour im Jahr 2019 die Gelegenheit, das duale Ausbildungssystem kennen zu lernen und in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern. Die SchauSelbstTour soll durch praktisches Ausprobieren Jugendliche dabei unterstützen, den für sie passenden Beruf zu finden und mehr über ihre eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu lernen. Organisiert wurde die SchauSelbstTour 2019 von den Beauftragten für Migration und Integration Sabine Müller und Veronik Heimkreitner und der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, Frau Katja Meyer-Höra.

Durch die Schau-Selbst-Tour sollen die Jugendlichen...

...einen praktischen Einblick in verschiedene Berufe erlangen

...bessere Vorstellungen über die eigene Berufswahl entwickeln

...ihr Selbstvertrauen stärken

...durch ein gestärktes Selbstvertrauen eine höhere Motivation verspüren, erforderliche Anforderungen für die Berufswahl zu erfüllen

 
 

Schau-Selbst: Tipps zur Berufsorientierung

Es gibt heutzutage keinen Beruf, den man nur als Mann oder nur als Frau erlernen bzw. ausüben kann. Setz Dir keine Grenzen, lerne den Beruf, der zu Dir passt! Frauen können heutzutage in einer Werkstatt arbeiten und Autos reparieren und Männer arbeiten in Kindergärten oder Pflegeeinrichtungen. Alles ist möglich!
Wenn Du eine Liste mit Deinen "Wunschberufen" erstellt hast, informiere Dich ausführlich über diese Berufe. Jeder Beruf hat seine schönen und weniger schönen Seiten. Es ist immer gut zu wissen, was einen alles erwartet. Wenn Du die Möglichkeit hast, ein Praktikum zu machen, in einem Beruf, den Du interessant findest, kannst Du herausfinden, ob der Beruf wirklich zu Dir passt.

Hier bekommst du Informationen und Unterstützung!

Zurzeit sind durch die Corona-Krise viele Angebote eingeschränkt. Dies betrifft auch die berufliche Orientierung. Daher haben wir hier einige Informationsquellen zusammengestellt, mit denen eine erste Orientierung gelingen kann.

Jugendberufsagentur der Stadt Worms

Die Jugendberufsagentur unterstützt Dich in allen Fragen zu Schule und Beruf bis Du 25 Jahre alt bist. Sie besteht aus einem Team 

Die Jugendberufsagentur ist erreichbar unter info@jba-worms.de.

Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit bietet ein großes Spektrum an Informationen über Schule, Ausbildung und Beruf. Hier geht es zum Einstieg in die Webseite. Zusätzlich bietet das monatlich erscheinende und digital abrufbare Magazin Planet Beruf Einblicke in verschiedene Berufe.

Die Berufsberatung der Arbeitsagentur erreicht man unter folgender Hotline: 

 Mo.- Fr.  von 8-18 Uhr unter: 06131/248-799

oder per E-Mail an mainz.152-berufsberatung@arbeitsagentur.de 

Handwerkskammer Rheinhessen

Die Handwerkskammer Rheinhessen hält ein generelles Orientierungsangebot vor. Besonders geeignet für junge Menschen mit Migrationshintergrund ist die KAUSA-Servicestelle: KAUSA steht für die bundesweite „Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration. Ziel von KAUSA ist, mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung zu gewinnen und die Ausbildungsbeteiligung junger Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund zu erhöhen. 

Beratung zu und Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz gibt auch in arabischer Sprache, Englisch, Französisch und Spanisch. Hier geht es zur Webseite.

IHK Rheinhessen (Industrie - und Handelskammer)

Die IHK Rheinhessen verfügt über zahlreiche Angebote zur Berufsorientierung, die hier zusammengefasst sind. Speziell für Geflüchtete und Unternehmen, die an einer Einstellung interessiert sind, gibt es hier noch einen speziell auf die Zielgruppe Neuzugewanderte ausgerichteten Informations- und Beratungspool.

NEU: Das Angebot „Last Call“ der IHKs soll Unternehmen dabei helfen, offene Ausbildungsplätze noch im laufenden Jahr „last minute“ zu besetzen. Hier kann man sich registrieren: www.rheinhessen.ihk24.de/last-call

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz regelt die Aus- und Fortbildung in den landwirtschaftlichen Berufen. Es gibt insgesamt 14 Berufsbilder. Zu den Grünen Berufen geht es hier.

 
 
12 Tipps Bild von Unsplash
Denk darüber nach, was du gerne machst: Kochst Du zum Beispiel gerne für Freunde, dann könnte eine Ausbildung als Koch/Köchin oder Bäcker/in für Dich infrage kommen.
Manche Ausbildungsberufe sind sehr beliebt, weil viele Menschen sie kennen. Ganz ähnliche Berufe sind unbekannt und deshalb weniger nachgefragt. Eine Ausbildungsstelle lässt sich oft leichter bekommen, wenn sich nicht zu viele Personen darauf bewerben.

Welcher Berufsweg ist richtig für mich?

Was genau bedeutet eigentlich Duale Berufsausbildung? Welche Ausbildung passt zu mir? Sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden ist gar nicht so einfach. Mittlerweile gibt es über 300 verschiedene Ausbildungsberufe in Deutschland. Die folgenden Hinweise können dir helfen zu verstehen, wie eine Ausbildung genau funktioniert und welche Ausbildung zu dir passen könnte. 

Was ist eine Berufsausbildung?

Die Bundesagentur für Arbeit hat einen Film veröffentlicht, in dem sie über die Möglichkeiten der Berufsausbildung in Deutschland informiert. 

Das Bundesinstitut für Berufsausbildung hat ebenfalls einen tollen Film gemacht, in dem du weitere Informationen rund um das Thema Berufsausbildung bekommen kannst. Diesen Film kannst du dir auch auf Französisch, Englisch, Farsi, Arabisch oder Russisch ansehen. 

Das Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" stellt ebenfalls einen Erklärfilm zur dualen Ausbildung in mehreren Sprachen (Englisch, Arabisch, Farsi, Tigrinya) zur Verfügung. 

Speziell für Geflüchtete gibt es hier ein Video zum Thema Ausbildung in mehreren Sprachen, das vom Thüringer Flüchtlingsrat zur Verfügung gestellt wird. 

Welche Ausbildung passt zu mir?

Bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf kann der Selbsttest "Check-U"  der Bundesagentur für Arbeit helfen.

Das Filmportal der Arbeitsagentur sowie die App http://www.berufe.tv/apps/ der Agentur für Arbeit stellen mehr als 350 Filme über Ausbildungs- und Studienberufe zur Verfügung, auch mit englischen Untertiteln.

Plan B -Wenn es nicht sofort klappt

  • weitere Ausbildungsvorbereitung (wie z.B. ein Deutschkurs, berufsvorbereitende Maßnahmen der Agentur für Arbeit oder schulische Berufsvorbereitung)
  • ein oder mehrere Praktika
  • Freiwilligendienst wie ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr
  • Aushilfstätigkeiten im Bereich des eigenen beruflichen Interesses: Sie verbessern die Deutschkenntnisse, lassen Kontakte knüpfen, die vielleicht später bei der Stellensuche hilfreich sein können. Bei der Suche nach Praktikumsplätzen kannst du direkt bei den Betrieben fragen oder dich auf den Seiten der Kammern (oben) informieren.
 
 
Bild von Unsplash
Bewirb Dich nicht nur bei großen und bekannten Firmen, sondern auch bei kleinen Betrieben. Die kleinen Betriebe haben oft noch offene Ausbildungsstellen. Wichtig: Rechtzeitig bewerben. Wenn Du zu spät dran bist, lohnt es sich aber auf jeden Fall, einfach bei den Unternehmen nachzufragen. Die Adressen von Betrieben, die ausbilden, kann man bei den zuständigen Kammern erhalten.
Wenn Du eine Ausbildung begonnen hast und merkst, dass Dir die Berufsschule schwerer fällt als Du gedacht hast, hol Dir schnell Hilfe und brich die Ausbildung nicht sofort ab. Informiere dich vor Ort welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Oft wissen die Betriebe oder die Berufsschulen Rat. Helfen kann z.B. ein spezieller Deutschkurs zu deinem Berufsfeld oder Nachhilfe in den in der Berufsschule unterrichteten Fächern.

Bewerben, aber wie?

Wenn du dich für einen Ausbildungsberuf entschieden hast, kommt als nächster Schritt die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch. Die folgenden Hinweise können dir bei diesen Aufgaben helfen.  Eine Kurzbewerbung besteht aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf mit Foto.

Eine klassische Bewerbung besteht aus:

  • einem Anschreiben
  • einem Lebenslauf (hier kann das Foto eingeklebt werden)
  • Anlagen (Zeugnisse (Schule, Ausbildung, Studium, Praktikumszeugnisse, Zertifikate von Kursen und Fortbildungen)

Unterstützung bei deiner Bewerbung, ein Muster und viele nützliche Tipps findest du z.B. hier: 

https://bwt.planet-beruf.de/

https://bwk.planet-beruf.de/ (für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen)

und auch unter:

https://www.azubiyo.de/


Das Vorstellungsgespräch und die mögliche Einstellungstests sind sehr wichtig. Ohne kann man in der Regel keinen Ausbildungsplatz bekommen. Viele Arbeitgeber veranstalten mit Ihren Bewerber/innen vorab Tests- Entweder Online oder schriftlich im Betrieb. Auf vielen Internetseiten kann man solche Tests üben.  Für Handwerksberufe bietet das Handwerksblatt beispielsweise 18 kostenlose Tests an.

 
 

Schau-Selbst-Tour 2019

Bereits zum dritten Mal erhielten Jugendliche mit Migrationshintergrund durch die SchauSelbstTour im Jahr 2019 die Gelegenheit, das duale Ausbildungssystem kennen zu lernen und in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern. Die SchauSelbstTour soll durch praktisches Ausprobieren Jugendliche dabei unterstützen, den für sie passenden Beruf zu finden und mehr über ihre eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu lernen. Organisiert wurde die SchauSelbstTour 2019 von den Beauftragten für Migration und Integration Sabine Müller und Veronik Heimkreitner und der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, Frau Katja Meyer-Höra.

 

Dieser Inhalt kann ein- ausgeblendet werden

1. Tag - 07.10.2019

Am ersten Tag bekamen die Jugendlichen eine Übersicht über alle 130 Ausbildungsberufe im Handwerk durch Herrn Heine von der HWK Rheinhessen. Im Anschluss fand ein individuelles Bewerbertraining statt bei dem die Jugendliche Tipps bekamen, wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch zu verhalten hat und auf was es ankommt.   

Ausbildung- wie geht das?

Apprenticeship – how?

SchauSelbstTour 2019
SchauSelbstTour 2019
 
 

2. Tag - 08.10.2019

Am zweiten Tag informieren die Malteser Worms über die Ausbildungsmöglichkeiten im Pflege- und Gesundheitsbereich. Während das Ehrenamt sich vor allem in der Erste-Hilfe-Ausbildung, im Katastrophenschutz, in den Sozialen Betreuungsdiensten, in Jugendarbeit und Auslandsarbeit engagiert, arbeiten viele Hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Patienten und Patientinnen in den Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen, sowie den Hilfsdiensten wie Rettungsdienst, Rückholdienst, Soziale Dienste etc. Frau Belger von den Maltesern Worms bot den Jugendlichen sowohl einen theoretischen als auch einen ganz praktischen Einblick in den Alltag der Pflegeberufe und übte gemeinsam mit ihnen unterschiedliche Situationen der ersten Hilfe und der Pflege.

Pflegeberufe

Healthcare

 
 

3. und 4. Tag - 09. und 10.10.2019

Beim Bildungszentrum Thilo Müller erhielten die Jugendlichen Einblicke in den Holz- und Farbbereich. Mit sichtlicher Freude und Begeisterung bauten und lackierten die Jugendlichen eine eigene Werkzeugkiste aus Holz. 


Berufe rund um das Thema Holz und Farbe

Wood-working / Paint and varnish

 
 

5. Tag - 11.10.2019

Der letzte Tag der Schau-Selbst-Tour bot einen Einblick in Elektroberufe. Die Jugendlichen konnten eine elektrische Schaltung mit Signal- und Lichtanlage bauen. 


Elektroberufe stellen sich vor

Electro-technics

 
 

Abschluss und Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen

Am Morgen des 11.10.2019 übergab Oberbürgermeister Adolf Kessel im Bildungszentrum Thilo Müller, die Teilnahmebestätigungen an die Jugendlichen. Der Oberbürgermeister betonte in seiner Rede an die Jugendlichen, dass Handwerk goldenen Boden hat und machte ihnen Mut sich für eine duale Ausbildung zu entscheiden. 

SchauSelbstTour 2019
SchauSelbstTour
 
 
Logo Ministerium

Das Projekt "Bildungskoordination für Neuzugewanderte" wird gefördert: 

Logo
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen