Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

"Neue" Rheinbrücke Worms

Eine zweite Rheinbrücke für Worms

Seit Ende September 2013 geht es vierspurig über den Rhein bei Worms: 

  • über die neue Rheinbrücke auf zwei Spuren von Worms (rheinland-pfälzische Rheinseite) nach Hessen 
  • über die "alte" Rheinbrücke (Nibelungenbrücke mit Brückenturm) auf zwei Spuren von Hessen nach Worms


Bildergalerien zur Baumaßnahme finden Sie hier

Infos zur Sanierung der "alten" Brücke hier

Sollen den Rhein bei Worms künftig vierspurig überspannen: die neue Rheinbrücke, hier links im Bild, und die bereits bestehende Brücke (rechts daneben)
Sollen den Rhein bei Worms künftig vierspurig überspannen: die neue Rheinbrücke, hier links im Bild, und die bereits bestehende Brücke (rechts daneben)
Wurde vom Land mit Gestaltungsaufgaben betraut: Brückenarchitekt Jean-Jacques Zimmermann (Darmstadt), hier mit OB Michael Kissel
Wurde vom Land mit Gestaltungsaufgaben betraut: Brückenarchitekt Jean-Jacques Zimmermann (Darmstadt), hier mit OB Michael Kissel

Neubau und Sanierung

Parallel neben der "alten" Wormser Rheinbrücke ist mit einer zweiten Brücke über den Rhein ein weiteres Bindeglied zwischen dem rheinland-pfälzischen Worms, der hessischen Rheinseite sowie den Metropolregion Rhein-Neckar und Rhein-Main entstanden. Die Verkehrsfreigabe der neuen Rheinbrücke erfolgte am Dienstag, 16. September 2008.

Ab diesem Zeitpunkt erfolgte unter Vollsperrung die Sanierung der "alten" Rheinbrücke (Nibelungenbrücke). Während der Neubau vom Landesamt Mobilität Rheinland-Pfalz ausgeführt wurde, zeichnete sich für die Sanierung der "alten" Rheinbrücke die Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung verantwortlich. Am 12. September 2013 wurde auch die alte Brücke wieder für den Verkehr freigegeben.

 

Warum eine neue Brücke?

Die Wormser Rheinbrücke stellt eine wichtige Verbindung zwischen der Nibelungenstadt und hessischen Rheinseite dar. Rund 24.000 Fahrzeuge passieren und belasten täglich die bestehende und in die Jahre gekommene Brücke. Immer wieder musste das sanierungsbedürftige Bauwerk notdürftig repariert und ausgebessert werden. Aufgrund ihrer hohen Beanspruchung und Auslastung war eine zweite Rheinbrücke dringend notwendig.

Die "Neue"

Nach vielen Jahren der Verhandlungen mit dem Bund und dem Land wurde im Mai 2005 mit der aus verkehrstechnischer wie auch wirtschaftlicher und arbeitsmarktpolitischer Hinsicht überaus bedeutenden Baumaßnahme "Neue Nibelungenbrücke Worms" begonnen.

Das neue Brückenbauwerk, im Abstand von 36 Metern zur alten Brücke errichtet, weist eine Länge von insgesamt 745 Meter auf. Die Strecke über den Rheinstrom beträgt 322 Meter.

Vorbereitenden Maßnahmen

Im Vorfeld des Brückenneubaus erfolgte vor Baubeginn über einen Zeitraum von vier Jahren eine Reihe vorbereitender Maßnahmen, wie

  • die Verlegung des Außenbezirkes der Wasserschifffahrtsverwaltung, 
  • die Verlegung des Festplatzes, 
  • die Verlegung der Floßhafen- und Vangionenstraße sowie 
  • diverse Leitungsverlegungen.


Begleitende Maßnahmen

Die neue Strombrücke soll sich einbinden in einen Pulk von Maßnahmen rund um das Projekt "Neue Nibelungenbrücke Worms", welches vom Landesbetrieb Straßen und Verkehr Worms koordiniert wird. Dazu zählen u. a.

  • die Verlegung der B9 um ca. 100 m in Richtung Rheinufer,
  • die Herstellung eines neuen Anschluss der B9 in Höhe der Gibichstraße an das nördliche Hafengebiet,
  • die Unterführung der neuen B9 in einem Trogbauwerk unter der B47,
  • die Überführung der B9 über die Rheinstraße (...zur Bildergalerie),
  • die Fußgängerüberführung am Berliner Ring über die B9 sowie
  • zahlreiche Gestaltungsmaßnahmen rund um den Straßenbau.


  • Beginn : Mai 2005 
  • Fertigstellung: Sommer 2008
  • Kosten: Rund 16 Millionen Euro


Projektbeteiligte:

Am Projekt "Neue Rheinbrücke Worms" beteiligt sind:

  • der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland Pfalz 
  • das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz und 
  • das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen


Bauleitung:

Landesbetrieb Mobilität Worms

 
 
 
 

Brückenfreigabe mit großem Brückenfest

Nach dreijähriger Bauzeit wurde am Freitag, 12. September 2008 im Beisein von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, Ministerpräsident Kurt Beck und Oberbürgermeister Michael Kissel die 2. Wormser Rheinbrücke offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Danach wurde auf der Festmeile an der Rheinpromenade und auf der neuen Brücke drei Tage lang gefeiert (12.-14.09.). Zahlreiche Vereine, Musikgruppen und Institutionen aus der Wormser und der Lampertheimer Umgebung engagierten sich im Rahmen des Programms.

Rückblick und Impressionen Brückenfest